Titelbild
20.02.2012

Existenzgründerseminar zur Vorbereitung der Selbstständigkeit

Es gibt viele Anbieter von Existenzgründerseminaren. Je nach Region werden diese Veranstaltungen von unterschiedlichen Kammern und öffentlichen Einrichtungen oder Unternehmen angeboten und ausgerichtet. Dabei fällt die Qualität der Existenzgründerseminare oft sehr unterschiedlich aus. Umfang, Preis und zeitlicher Aufwand variieren zum Teil enorm.

In Deutschland gibt es viele unterschiedliche Anbieter für Existenzgründerseminare. Je nach Region werden diese Veranstaltungen von unterschiedlichen Kammern und öffentlichen Einrichtungen oder Unternehmen angeboten. Dabei fällt die Qualität der Existenzgründerseminare oft sehr unterschiedlich aus. Umfang, Preis und zeitlicher Aufwand variieren enorm. Jedem Gründer ist zu empfehlen, die erwähnten Punkte bei den verschiedenen Angeboten für Existenzgründerseminare zu vergleichen und das Seminar zu wählen, welches den eigenen Vorstellungen am besten entspricht.

Viele Existenzgründerseminare sind speziell auf eine bestimmte Zielgruppe oder Branche ausgerichtet. Steuer- und Unternehmensberatern ist das Angebot oft ebenfalls vertraut, so dass es hilfreich sein kann, diese bei der Auswahl zu Rate zu ziehen. Mindestens drei Tage je 8 Stunden sollte ein Existenzgründerseminar abdecken. Ein Qualitätszeichen ist Arbeitsmaterial in Form von Manuskripten, Zusammenfassungen und weiteren Informationen, welche den Teilnehmer zu Beginn des Seminars oder im Anschluss daran ausgehändigt werden.

Ein Existenzgründerseminar beinhaltet die Hinterfragung der eigenen Voraussetzungen für die Existenzgründung. Betrachtet wird die Ausgangssituation, also wie sich der Markt gestaltet, wer die potentiellen Kunden sind und welche Ansprüche sie mit sich bringen, sowie ein Augenmerk auf die unmittelbaren Mitbewerber. Bei einem Existenzgründerseminar sollte man sich ebenfalls mit dem Businessplan und dem Kapitalbedarf befassen, sowie der schriftlichen Formulierung des Konzeptes, um Kredit - und Fördermittel erfolgreich zu beschaffen. Die Frage der finanziellen Belastungen und Inanspruchnahme der unterschiedlichen Formen von Fremdmitteln sollte besprochen werden. Ebenfalls wichtiges Thema eines Existenzgründerseminars ist die eigene Unternehmenskalkulation, sprich, das Berechnen des voraussichtlichen Betriebsergebnisses sowie die Höhe des notwendigen Umsatzes, um die einzelnen Ausgaben abzudecken. Ebenso sollten dem Gründer während des Seminars die nötigen Schritte vor während und nach der Gründungsphase, sowie deren Reihenfolge vermittelt werden. Dazu gehören auch die zu kontaktierenden Behörden, der eigene Marktauftritt und ggf. die Vorbereitung auf das Bankgespräch.

Über den Autor

Verena Freese