Titelbild
05.05.2013

News aus der Onlinewelt - Woche 2013/18

Researchgate bekommt Millionen-Finanzierung; In der deutschen Hauptstadt wird deutlich mehr Risikokapital investiert, als in anderen Städten; Gunnar Berning (CEO und Gründer) verlässt Twago; Home24 kann sein Stammkapital um 50 Prozent erhöhen; "Startupszene Berlin – Der Film" - Ein Film über die Startup-Szene in Berlin; Das insolvente Startup secure.me wird von Avast übernommen

Researchgate bekommt Millionen-Finanzierung
Das Berliner Startup Researchgate hat eine 20-Millionen-Dollar-Finanzierung bekommen. Die Hintergründe zu dieser Finanzierung sind jedoch noch nicht öffentlich. Researchgate ist vereinfacht gesagt ein Facebook für Forscher. Diese können sich auf der Plattform vernetzen, austauschen und nach neuen Projekten suchen. Welches Potenzial diese Geschäftsidee hat, zeigt die Finanzierungsrunde von den Altinvestoren Benchmark Capital, Accel Partners und dem Neuinvestor Founders Fund.

Berlin ist weit vorne
In der deutschen Hauptstadt wird deutlich mehr Risikokapital investiert, als in anderen deutschen Städten. 2012 sind sogar mehr als die Hälfte des sog. Venture Capitals nach Berlin geflossen. Hamburg wurde auf den fünften Platz verwiesen. Die Situation im Rest Deutschlands wird jedoch nicht so rosig eingeschätzt. Die Gesamtinvestitionssumme in die ITK-Branche ist von 2011 auf 2012 zurückgegangen. So überdecken die guten Zahlen aus Berlin die schlechten Zahlen aus Gesamtdeutschland.

Gründer verlässt Twago
Beim Twago wechselt die Führung. Gunnar Berning (CEO und Gründer) und der Pressesprecher Burbes verlassen das Unternehmen. Damit wechselt Gunnar Berning nach vier Jahren in den Aufsichtsrat von Twago. In der offiziellen Stellungsnahe der beiden verbliebenen Gründer (Maria Lindinger und Thomas Jajeh) heißt es „Wir respektieren die Entscheidung von Gunnar Berning, auch wenn wir diese sehr bedauern. twago war Gunnar Berning – er steht für eine zuletzt sehr erfolgreiche Entwicklung mit dem besten Geschäftsjahr in 2012 seit dem Launch“. Es wird jedoch gemunkelt, dass der Investor Euro Serve Media das Ausscheiden Bernings wegen Unstimmigkeiten über die Expansionspläne gefordert habe.

Home24 kann sein Stammkapital um 50 Prozent erhöhen.
Scheinbar hat Home24 einen Kapitalgeber mit weiter Voraussicht gefunden. Grund der Vermutung ist der aktuelle Handelsregistereintrag, der es der Geschäftsführung erlaubt, in den nächsten 5 Jahren (bis 2018) das Stammkapital auf 135.860 Euro zu erhöhen. Das käme einer Erhöhung um ungefähr 50 Prozent gleich, schreibt der E-Commerce-Blog Exciting Commerce. 2009 wurde der Online-Möbelhandel gegründet und hat bereits namhafte Investoren im Boot.

Ein Film über die Startup-Szene in Berlin.
"Startupszene Berlin – Der Film" Damit haben Jonas Lauener, Nicola Ringele und Luca Weber einen Film über die Startup-Szene in Berlin gedreht. Ziel des Filmes ist es, Faktoren erfolgreicher Startups zu zeigen und zu untersuchen, warum Berlin die bedeutendste Startup-Metropole in Europa ist. Über Ihre Motivation schreibt das Trio: “Begeistert vom Start-up-Leben haben wir uns entschieden, während einer halbjährigen Projektarbeit das Medium Film von Grund auf zu erlernen und die berühmte Startup-Szene von Berlin zu untersuchen”

Das insolvente Startup secure.me wird von Avast übernommen
secure.me ist eine Plattform, mit der Nutzer ihr Facebookprofil schützen können und die Privatsphäreeinstellungen im Blick haben. Avast will den Dienst von secure.me in sein eigenes Portfolio integrieren. secure.me war schon seit März in "intensiven Verkaufsgesprächen mit einigen renommierten internationalen Securityanbietern” Diese konnten jedoch erst mit Beginn des Insolvenzverfahrens zu Ende gebracht werden.

Über den Autor

Sven Philipp