Titelbild
16.11.2013

News aus der Onlinewelt - 2013/ Woche 45

Holprige Übertragung der Qype Profile; Vox startet Startup-DSDS und bringt Startups auf die deutschen Fernsehschirme; Finanzierung, Umsatzwachstum und dann die Insolvenz - Das Onlinehandelshaus Getgoods verkündete diese Woche die Zahlungsunfähigkeit; Drei Milliarden sind nicht genug - Facebooks Angebot an Snapchat; Seed-Finanzierung für Glamourrent - Designerkleider ausleihen statt kaufen

Holprige Übertragung der Qype Profile

Yelp übernahm Qype und Qype wurde eingestellt. Die jahrelang gepflegten Qype Profile und Bewertungen sollten mit in Yelp integriert werden. Doch dabei häufen sich die Fehler und Beschwerden. So seien teilweise die negativen Bewertungen integriert worden, die positiven wurden aber herausgefiltert. Besonders für Restaurants kann das sehr starke Auswirkungen auf das Geschäft haben.

Vox startet Startup-DSDS

Nach Musik-, Talent- und Topmodel-Wettbewerben bringt der zur RTL-Gruppe gehörende Privatsender Vox ab 2014 auch Startups auf die deutschen Fernsehschirme. Vor fünf erfahrenen Investoren sollen diese ihre Geschäftsidee pitchen. Überzeugen sie einen der Investoren, erhält das Startup die nötige Finanzierung sowie Zugang zum Netzwerk des Investors.

Finanzierung, Umsatzwachstum und dann die Insolvenz

Das Onlinehandelshaus Getgoods verkündete diese Woche die Zahlungsunfähigkeit. Grund sei, dass die Investorengespräche gescheitert seien. Diese Nachricht kommt jedoch sehr überraschend, da Getgoods erst im Juli dieses Jahres eine Finanzierung über 10 Millionen bekommen hat und ein Umsatzwachstum von 29,4 Prozent verbuchen konnte.

Drei Milliarden sind nicht genug

Drei Milliarden US-Dollar schwer soll das Angebot von Facebook gewesen sein. Doch Evan Spiegel und Bobby Murphy- die Gründer von Snapchat wollen lieber auf ein besseres Angebot warten. Dabei handeln die Gründer wohl nach dem Rat des Investors Benchmark Capital.

Seed-Finanzierung für Glamourrent

Designerkleider zu kaufen ist eine teure Sache. Doch zukünftig kann man diese auch einfach ausleihen. Glamourrent will sich als Onlineverleih von Designerkleidern positionieren. Dafür sicherte sich das Startup die Seed-Finanzierung durch den High-Tech-Gründerfond und zwei weitere Business Angels. Das in Berlin ansässige Startup will noch dieses Jahr an den Start gehen.

Über den Autor

Sven Philipp