Titelbild
16.06.2013

News aus der Onlinewelt - 2013/ Woche 25

Investmentoptionen für Jedermann: Equity-based Crowdfunding etabliert sich immer mehr als Geldquelle; Mobile Ansicht beeinflusst zukünftig Ranking der Website: Google will unter anderem fehlerhafte Weiterleitungen bestrafen; Ausweitung der Suchoptionen: #Hashtags jetzt auch auf #Facebook; The Hype goes on: You is Now startet neuen dreimonatigen Accelerator für Real Estate Startups in Berlin und nimmt erste Teilnehmer auf.

Equity-based Crowdfunding etabliert sich immer mehr als Geldquelle
Nahezu jeden Tag hört man von einem jungen und aufstrebenden deutschen Startups, welches ein Funding auf einer der vielen Plattformen gestartet hat. Aktuell sind derzeit beispielsweise Lendstar, my-artmap.com, Küchenfab und mapp2biz unter den Angeboten für Investoren. Lendstar, eine App zum Leihen und Verleigen von Geld, möchte 200.000 Euro über die Plattform Seematch einsammeln, my-artmap.com, ein soziales Netzwerk zu den Themen Kunst und Kunstmarkt, sucht momentan 100.000 Euro über Innovestment. Auf der Plattform Fundsters läuft derzeit das Projekt Küchenfab, mit dem Ziel 100.000 bis 250.000 Euro einzusammeln. Fundsters will das Thema Küche online und offline erlebbar machen. Dann gibt es aktuell noch mapp2biz. Stolze 250.000 Euro sollen via Crowdinvesting für eine ortsbasierte Radar-Funktion für Xing-Kontakte eingesammelt werden – und zwar in Eigenregie, also ohne eine der bekannten Plattformen.

Mobile Ansicht beeinflusst zukünftig Ranking der Website
Webseiten, die eine schlechte mobile Ansicht liefern, werden in Googles Ranking bald nach unten rutschen. Das steht zumindest im Blog des Konzerns. Unternehmen die ihre mobile Präsens aktuell noch vernachlässigen, sollten das in Zukunft also möglichst in die eigenen SEO Maßnahmen mit einbeziehen. Zu den häufigsten Fehlern gehören falsche Weiterleitungen von der Desktop-Version zu einer mobilen Seite ohne Bezug. Weiterleitungen sollten immer zu relevanten Seiten führen. Oft landet man zum Beispiel nicht auf dem Artikel, den man eigentlich ansteuern wollte, sondern auf der mobilen Version der Hauptseite. Das ist ärgerlich – findet anscheinen auch Google und kündigt an, Webseiten mit derartigen Fehlern in einer angekündigten Veränderung des Rankings nach unten zu setzen. Das ist sicherlich erfreulich für alle Nutzer, kann für den Seitenbetreiber unter Umständen aber recht viel Aufwand bedeuten.

#Hashtags jetzt auch auf #Facebook
Die Einführung des Hashtags ist ein weiterer Schritt zu einer verbesserten Suche. Auf dem sozialen Netzwerk können Nutzer jetzt beim Posten ihrer Beitrag beliebige Begriffe mit einer Raute versehen und so zu Hashtags machen. Andere Nutzer können diese Wörter anklicken und so ganz leicht weitere Beiträge zu den "verschlagworteten" Themen finden. Über die Suchleiste kann kann der Nutzer einen Hashtag wie #Berlin, #Sommer oder #iOS7 eingeben und damit nicht nur auf Beiträge von Facebook sondern auch auf Hashtags von anderen Diensten wie Instagram und Twitter zugreifen. Die Kontrolle darüber, wer ihre Inhalte sehen kann, liegt natürlich beim Nutzer selber, das betont Facebook, und die bestehenden Privatsphäreeinstellungen werden ebenfalls berücksichtigt. Zukünftig sollen den Nutzern auf Facebook unter anderem angesagte Themen - sogenannte trendig topics - angezeigt werden.

You is Now startet neuen Accelerator für Real Estate Startups in Berlin
Der Inkubator der Scout24-Gruppe ist in der Hauptstadt bereits mir einem zwölfmonatigen Förderprogramm für Startups vertreten. Nun soll das Angebot um ein kürzeres, drei Monate dauerndes Accelerator-Modell erweitert werden. Die ersten drei Gründerteams wurden bereits in das Programm aufgenommen: Meinelocation.com, Warmmiete24.de und CleanBerlin machen den Anfang und sind - thematisch naheliegen - alle drei auf den Bereich Immobilien fokussiert. Wie bei den meisten Accelerator Programmen werden den teilnehmenden Startups neben Office Space und finanzieller Unterstützung auch Mentoren und Experten aus der Branche für Ihre Existenzgründung an die Seite gestellt. Als Abschluss des Programms steht der obligatorische Demoday, d.h. die Startups erhalten die Möglichkeit, in ausgewählter Runde ihre Geschäftsmodelle zu pitchen. Der Hype um Accelerator-Programme von Konzernen geht also weiter. Das neue Programm der Scout24 Gruppe folgt bereits bestehenden Angeboten vom ProSiebenSat.1 Accelerator, dem Hub:raum Accelerator, Axel Springers Plug and Play, Wayra aus dem Hause Telefónica und dem German Silicon Valley Accelerator.

Über den Autor

Verena Freese