31.03.2011

Bezahlen im Internet: Rechnung am beliebtesten

Männer mögen Kreditkarten, Frauen bezahlen lieber per Rechnung

Viele Selbstständige wählen den Handel als Geschäftsfeld aus - vor allem der Onlinehandel bietet dabei so einige Vorteile. Immerhin erreicht man über das Internet viel mehr potenzielle Käufer und spart sich teure Ladenmieten. Auch der Bezahlvorgang verlagert sich beim Onlineshopping ins Internet. Eine Studie zeigt jetzt, welche Bezahlmethoden bei den Käufern am besten ankommen.

Viele Selbstständige wählen den Handel als Geschäftsfeld aus - vor allem der Onlinehandel bietet dabei so einige Vorteile. Immerhin erreicht man über das Internet viel mehr potenzielle Käufer und spart sich teure Ladenmieten. Auch der Bezahlvorgang verlagert sich beim Onlineshopping ins Internet. Eine Studie zeigt jetzt, welche Bezahlmethoden bei den Käufern am besten ankommen.

Eine bundesweite Befragung von Personen zwischen 18 und 69 Jahren, durchgeführt vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und der CEG Creditreform Consumer GmbH, zeigt, dass ein großer Teil der deutschen Online-Shopper den Kauf auf Rechnung bevorzugt. Rund 40 % der Verbraucher zahlen also die gekaufte Ware erst, wenn sie geliefert wurde. Auf Rang 2 folgt die Nutzung von elektronischen Bezahlsystemen beim Online-Kauf. Die verschiedenen Anbieter wie z.B. PayPal, Click&Buy, sofortüberweisung.de sowie Giropay werden mittlerweile schon von 26 % aller befragten Personen verwendet und haben sich damit fest etabliert. Aktuell bezahlen 15 % der Kunden ihre Waren mit Kreditkarte, gefolgt von 13 % der Verbraucher, die per Vorkasse zahlen. Abgeschlossen wird das Ranking durch insgesamt etwa 6 Prozent Nutzer weiterer Bezahlmöglichkeiten wie Ratenzahlung, Nachnahme oder Zahlungsaufschub.

Wirft man einen Blick auf den Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Käufern, so zeigt sich, dass Männer in einem Onlineshop wesentlich häufiger auf das Zahlen per Kreditkarte setzen als Frauen. Diese bevorzugen das Zahlen per Rechnung. Nicht wirklich verwunderlich sind die Ergebnisse im Blick auf die Altersstruktur. Jüngere Käufer (bis 39 Jahre) nutzen häufig elektronische Bezahldienste oder die Vorkasse, während die meisten Kunden ab 40 auf den Rechnungskauf setzen.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
02.01.2017

Unternehmernews der Woche 1/2017

Unternehmerstories 2016, kostenfreie Vorlagen für Unternehmer, Neuregelungen ab Januar 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 1/2017

Als erstes wünschen wir unseren Mitgliedern, Partnern und Lesern ein erfolgreiches, herausforderndes und aufregendes Jahr 2017! Passend dazu haben wir wieder die wichtigsten News für Unternehmer und Gründer zusammengefasst. Unter anderem geben wir Ihnen einen umfangreichen Überblick über neue Gesetze und Bestimmungen, die Sie ab Januar 2017 erwarten werden. Alles andere lesen Sie hier.

27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

unternehmenswelt