Titelbild lc
26.05.2014

News der letzten Tage auf unternehmenswelt: 2014/Woche 21

Invest-Zuschuss für Wagniskapital: das Förderprogramm wird u.a. für Businessangels GmbHs erweitert; Thüringer Gründerpreis: Invest, Thüringer Gründerpreis: Die Teilnahme an regionalen Businessplan- und Gründerwettbewerben kann für Gründer viele Vorteile haben; Krautreporter: Crowdfinanzierter Journalismus? Die Kampagne des Online-Magazins Krautreporter beschreitet für die krisengeschüttelte Branche neue Wege.

INVEST-Zuschuss für Wagniskapital

Seit Mai 2013 unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft mit dem "Investitionszuschuss Wagniskapital" Beteiligungen privater Investoren an jungen innovativen Unternehmen. Mit einer am 22. April 2014 in Kraft getretenen Änderung der Richtlinie nennt sich die Förderung nun "INVEST - Zuschuss für Wagniskapital."
Bis 2016 stellt der Bund eine Summe von 150 Mio. Euro zur Verfügung. Die Förderfähigkeit soll danach sowohl für kapitalsuchende Unternehmen, als auch für Investoren erweitert werden. Dadurch gelten nun auch Unternehmen als innovativ, die ein Patent inne haben oder in den zwei Jahren vor Antragstellung eine Förderung für ein Forschungs- oder Innovationsprojekt in Anspruch nehmen konnten. Zudem werden auch Businessangel GmbHs für die Förderung zugelassen. Mehr dazu im Beitrag: INVEST - Zuschuss für Wagniskapital

Thüringer Gründerpreis

Seit dem 23.04. ist es möglich sich für den Thüringer Gründerpreis 2014 anzumelden. Die Teilnahme an regionalen Businessplan- und Gründerwettbewerben kann für Gründer viele Vorteile haben. Denn da zu den Veranstaltern häufig Kreditinstitute gehören, die im gleichen Gebiet ansässig sind wie die Gründer, bietet sich so die Chance potentielle lokale Geldgeber auf sich aufmerksam zu machen. Neben den örtlichen Banken gibt es häufig auch andere Sponsoren, die als Investoren oder für eine Kooperation infrage kommen. Die Preisgelder von einem Gesamtumfang von 60.000 Euro mögen einen zusätzlichen Anreiz darstellen. Mehr im Beitrag: Thüringer Gründerpreis

Krautreporter - Crowdfunding für unabhängigen Journalismus

Crowdfinanzierter Journalismus? Die Kampagne des Online-Magazins Krautreporter beschreitet für die krisengeschüttelte Branche neue Wege. Bis zum 13.Juni 2014 suchen die Initiatoren, eine Gruppe von 25 etablierten Online-Journalisten, 15.000 Unterstützer, die bereit sind 60 Euro in unabhängige, seriös recherchierte Texte zu investieren. Für zwölf Monate soll so die Finanzierung des Magazins gesichert werden. Mehr dazu unter: Krautreporter - Crowdfunding für unabhängigen Journalismus

Über den Autor

Stephan Leistner