16.08.2011

unternehmenswelt Gründer-Story "Cosmopol"

Mitglieder auf unternehmenswelt.de - Wir fragen nach und stellen vor!

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Das eigene Unternehmen - für viele Menschen bedeutet das nicht nur berufliche Selbstverwirklichung sondern auch die Erfüllung eines Lebenstraumes. So auch bei Michael Kraus. Er gründete "Cosmopol", einen Online-Shop für landestypische Geschenke und Souvenirs. Im Shop findet man das passende Geschenk im Privat- und Geschäftsleben. Uns hat Herr Kraus exklusiv von seiner Gründung berichtet:

unternehmenswelt Gründer-Story

Das eigene Unternehmen - für viele Menschen bedeutet das nicht nur berufliche Selbstverwirklichung sondern auch die Erfüllung eines Lebenstraumes. So auch bei Michael Kraus. Er gründete "Cosmopol", einen Online-Shop für landestypische Geschenke und Souvenirs. Im Shop findet man das passende Geschenk im Privat- und Geschäftsleben. Uns hat Herr Kraus exklusiv von seiner Gründung berichtet:

1. Worum handelt es sich bei Ihrer Geschäftsidee?

Cosmopol ist ein Online-Shop für landestypische Geschenke und Souvenirs, die eine Geschichte erzählen. Im Shop findet man bequem exklusive Einzelprodukte sowie zusammengestellte Geschenke-Boxen und -Abos - in anderen Worten bietet cosmopol das passende Geschenk im Privat- und Geschäftsleben.

2. Wie sind Sie auf den Namen Ihres Unternehmens gekommen?
Wir haben Ideen gesammelt, die zum Thema „Welt“, „Weltreise“, „Shoppen“, „moderner Weltladen“ passen.

3. Was ist das Besondere an Ihrem Unternehmen?
Kein anderes Unternehmen bietet ein derart cosmopolitisches Sortiment an exklusiven Produkten an. cosmopol steht für ein Einkaufserlebnis mit Weltreisecharme. So ist das Thema „reisen“ eng mit cosmopol verknüpft. Einerseits speist sich unser Sortiment stark über Produktideen von Reisenden und Produktscouts, die Schätze aus fernen Ländern gefunden haben. Andererseits vertreiben wir unsere Produkte über Partner der Reisebranche, die neben Reisen so auch die passenden Produkten gegen das Fernweh anbieten.

4. Warum lieber selbstständig als angestellt?
Die innere Stimme hat gesprochen und es macht wahnsinnig Spaß etwas Neues zu schaffen und voranzutreiben.

5. Was war das Schwerste, was das Leichteste in der Gründungsphase?
Das Schwerste: Eher das Anstrengendste – die Tätigkeiten im Bereich Administration (IT, Steuer, Recht). Das Leichteste: Eher das, das am meisten Spaß gemacht hat – die ersten Umsätze.

6. Was sind Ihre größten Ängste oder Bedenken bei einer Existenzgründung?
Das ist eine schwierige Frage. Ich denke, man muss die grundsätzlichen Zweifel und Ängste über Bord werfen und bedingungslos zuversichtlich sein. Ansonsten gibt es natürlich viele größere und kleinere Entscheidungen, die man als Selbstständiger immer selbst – bei uns oft auch im Team - treffen muss. Da möchte ich aber keine besonders hervorheben.

7. Welche Möglichkeiten der Finanzierung haben Sie, welche Quellen stehen Ihnen zur Verfügung?
Die KfW-Gründungszuschüsse helfen mit Sicherheit in der ersten Gründungsphase. Um dann auch durchzustarten und zu wachsen braucht es jedoch mehr Kapital. Wir haben uns auf die Suchen nach Beteiligungskapital gemacht und das ist kein einfacher Weg. Bei einer Veranstaltung haben wir dann die Bekanntschaft mit seedmatch.de gemacht. Seedmatch.de ist der Pionier im Bereich Crowdfunding – einer neuen Form der Finanzierung über das Internet. Auf der Plattform stellen sich Start Ups vor und jeder kann schon ab einem Betrag von 250€ Mikroinvestor werden und sich am Erfolg beteiligen. Anfang August ist cosmopol als eines der zwei ersten Unternehmen gestartet und wir konnten schon nach 10 Tagen 33% des derzeitigen Finanzierungsbedarfs abdecken. Wir sind zuversichtlich.

8. Welche Beratungen haben Sie bei der Gründung genutzt?
Wir haben in der ersten Phase der Gründung mit einem Gründercoach zusammengearbeitet, der von der KFW subventioniert wurde.

9. Wie sind Sie an die Erstellung vom Businessplan herangegangen?
Im Fundament steht unsere betriebswirtschaftliche Ausbildung. Darauf aufbauend haben wir im Internet über Leitfäden, Tools und Beispielen den BP erstellt.

10. Wie haben Sie Ihre Zielgruppe bestimmt und wie wollen Sie diese erreichen?
Wir haben unsere Zielgruppe anhand der unterschiedlichsten Segmentierungskriterien unter die Lupe genommen. Die wichtigsten sind Privat- vs Geschäftskunden. Die Privatkunden erreichen wir mit den klassischen Mitteln des Online-Marketings. Da unsere Zielkunden reisebegeistert sind zielen wir speziell auf Platzierungen im Reiseumfeld ab. Bei Geschäftskunden gehen wir nach Branchen vor und machen den Erstkontakt direkt via Telefon.

11. Welche Marketingmaßnahmen planen Sie?
Wir konzentrieren uns auf die Zusammenarbeit mit Reiseportalen, da cosmopol mit seinen länderspezifischen Produkten ein passendes Cross-Selling ermöglicht: Auf der Website (Länderinfoseite, Abschlussseite Buchung, etc.), in sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, etc.) oder in Mailings (Newsletter, After Sales Mailing, etc.). Weitere Schwerpunkte im Marketing sind in den nächsten Jahren die Bereiche Suchmaschinenmarketing, Affiliate-Marketing, Verkaufsaktionen, Newsletter und PR.

12. Welche Maßnahmen im Vertrieb sind geplant?
Die Ansprache und laufende Kommunikation mit Partnern und Geschäftskunden müssen wir ausbauen. Dazu werden wir mehr Ressourcen im Vertrieb aufbauen und die Kommunikation systematisieren. D.h. Mitarbeiter einstellen und Kunden regelmäßig kontaktieren – per Besuch, Telefon und Email. Unsere Fokusbranche ist die Tourismusbranche. Dort wollen wir uns zunächst etablieren.

13. Was ist Ihre Unternehmensform und warum haben Sie diese gewählt?
Wir sind eine GmbH & Co. KG – eine Form, die die Vorteile der KG und der GmbH vereint. Mit der KG sparen wir im Bereich Einkommenssteuer. Durch die KG minimieren wir unser Haftungsrisiko.

14. Planen Sie die Zusammenarbeit mit anderen Geschäftspartnern oder Kooperationen?
Definitiv. Wir sind ein offenes Unternehmen und glauben an die Vernetzung mit den Mitteln des Internets – sowohl im Einkauf durch die Einbeziehung von Produktscouts, in der Finanzierung durch Crowdfunding und natürlich auch in der Vermarktung mit Affiliate-Partnern aus der Tourismus-Branche. Dort können wir uns viele spannende Kooperationen rund um das Thema „reisen“ und „shoppen“ vorstellen. Besuchen Sie uns und sprechen Sie uns an!

Wir wünschen Michael Kraus viel Erfolg!

Hier gelangen Sie zum persönlichen Profil von Michael Kraus
Hier gelangen Sie zum Unternehmensprofil von Cosmopol

Über unternehmenswelt.de Gründer-Story
Die Gründer-Storys auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über Erfahrungen von Gründern und jungen Unternehmen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Gründungsvorhaben ist die Mitgliedschaft auf unternehmenswelt.de (kostenfrei), dem Business-Netzwerk für Gründer und Unternehmer. Weiterhin ein vollständig ausgefülltes Personen- und Unternehmensprofil und die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Gründern und Unternehmern zu teilen. Sie möchten, dass auch Ihre Gründer-Story veröffentlicht wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Gründer-Story" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
23.03.2017

Unternehmerstory mit Lisa Stein von KNETÄ

„Niemals aufgeben. Der Weg eines Startups ist lang und erschwerlich.“

Unternehmerstory mit Lisa Stein von KNETÄ

KNETÄ - die Kinderknete aus 100% natürlichen Einsatzstoffen. Wir haben uns mit der jungen Gründerin Lisa Stein getroffen. Im Interview erzählt sie uns ihre Unternehmensgeschichte. Wie alles anfing, was sie als nächstes plant und bei welchem Unternehmen sie gern mal hinter die Kulissen schauen würde, lesen Sie hier.

23.02.2017

Unternehmerstory mit Carlotta Baarz von One Moment Tours

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn man für eine Sache brennt, kann man sie auch an den Mann bringen.“

Unternehmerstory mit Carlotta Baarz von One Moment Tours

Maßgeschneiderte Reisen mit individueller Reisebegleitung - das bietet Carlotta Baarz von One Moment Tours. Die junge Gründerin aus Hamburg erzählt uns im Interview ihre Unternehmerstory und verrät, wie sie für ihr Unternehmen die notwendige Aufmerksamkeit gewinnt. Das ganze Interview gibt es hier.

16.02.2017

Unternehmerstory mit Thorsten Jung von SecuriCare Consult

„In den letzten Jahren hat sich die politische und gesellschaftliche Lage sehr verändert.“

Unternehmerstory mit Thorsten Jung von SecuriCare Consult

Höchste Standards und individuelle Lösungen für die Sicherheit auf Ihren Veranstaltungen - das bietet SecuriCare Consult, der Spezialist für Schutz und Sicherheit. Wir haben uns mit dem Gründer Thorsten Jung getroffen. Im Interview erzählt er uns seine Unternehmerstory und was ihn bewegt hat sich selbstständig zu machen.

unternehmenswelt