04.10.2009

Bund plant einen Mikrokreditfonds mit 100 Millionen für kleine Unternehmen

Laut einer Pressemitteilung des Bundesarbeitsministeriums ist die Auflage eines Mikrokreditfonds über 100 Millionen Euro geplant. Damit sollen kleine Unternehmen unterstützt werden, bei welchen die Hausbank keinen Kredit vergeben möchte. Im Einzelfall können bis zu 20.000 Euro beantragt werden und die Kreditlaufzeiten gehen bis 3 Jahre.

Laut einer Pressemitteilung des Bundesarbeitsministeriums ist die Auflage eines Mikrokreditfonds über 100 Millionen Euro geplant. Damit sollen kleine Unternehmen unterstützt werden, bei welchen die Hausbank keinen Kredit vergeben möchte. Im Einzelfall können bis zu 20.000 Euro beantragt werden und die Kreditlaufzeiten gehen bis 3 Jahre.

Der ESF finanziert damit einen erheblicher Anteil und im Januar 2010 soll es losgehen. Der Mikrokreditfond ist vorerst bis zum Jahre 2017 geplant. Ziel ist es auch eine Risikoabsicherung gegen Kreditausfälle vorzunehmen. Dazu sollen die betreffenden Unternehmen von sogenannten Mikrofinanzierern beraten werden, welche eine Empfehlung für die Kreditvergabe ggü. der Hausbank aussprechen.

Mikrofinanzierer können neben den üblichen Verdächtigen aus dem Institutionsbereich auch Beratungsorganisationen oder kleinere Unternehmensberatungen sein. Passende regionale Ansprechpartner finden die Mitglieder von unternehmenswelt.de dabei auch im beraternetzwerk von beratungswelt.de.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat seit 2001 erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung der Zielgruppe Gründer und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er damit Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern.
Sein Schwerpunkt der letzten Jahre lag auf unternehmenswelt.de, der mittlerweile größten Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern. Die nächsten Jahre will er sich mit seinem Team dem Aufbau der Zandura-Plattform widmen, welche Unternehmer in der Digitalisierung ihres unternehmerischen Alltags unterstützt.