Titelbild

Kapazität

Businessplan kostenfrei erstellen

Kapazität ist die maximale Leistungsfähigkeit von Menschen oder Betriebsmitteln eines Arbeitsplatzes in einem bestimmten Zeitabschnitt. Sie lässt sich folgendermaßen berechnen: Mögliche Einsatzdauer der Aggregate je Zeitabschnit X Produktionsgeschwindigkeit X Querschnitt der Zahl eingesetzter bzw. einsetzbarer Aggregate. Es wird von verfügbarer Kapazität und Kapazitätsbedarf gesprochen. Nach Gründung z. B. einer Mini GmbH kann die Kapazitätsplanung im Businessplan gewählt werden.

Kapazitätsabstimmung oder Kapazitätsabgleich ist der Abgleich der verfügbaren Kapazität mit dem Bedarf. Die kleinste Einheit in einem Unternehmen, an der Kapazität bereitgestellt wird, nennt man Kapazitätstelle. Der Kapazitätsausnutzungsgrad ist das Verhältnis der tatsächlichen zur möglichen Erzeugung, z. B. können in einem Unternehmen 100.000 Stück monatlich produziert werden, tatsächlich sind es 70.000 Stück: der Kapazitätsausnutzungsgrad beträgt 70%. Die Kapazität ist im Businessplan festzuhalten.

Kapazität kann also das mengenmäßige Leistungsvermögen von Betriebsmitteln, z. B. Produktionsanlagen nach Existenzgründung pro Zeiteinheit sein. Dabei kann es sich um die Leistungsfähigkeit einer Maschine handeln oder um Leistungsfähigkeit eines Betriebes. Dann kann unterschieden werden in die technisch mögliche Maximalleistung (Kapazitätsgrenze), die möglicherweise zu erhöhtem Verschleiß und Ausschuss führt, und die wirtschaftlich optimale Auslastung der Anlagen.