Titelbild

Bruttogewinn

Businessplan kostenfrei erstellen

Wenn man vom Bruttogewinn spricht, sind vom Gewinn noch nicht die fixen Kosten abgezogen worden. Der Bruttogewinn ist identisch mit dem Begriff Deckungsbeitrag. Ein Bruttogewinn pro Einheit stellt einen spezifischen Deckungsbeitrag dar. Und die Summe aller Deckungsbeiträge werden dann mit dem Begriff Bruttobetriebsgewinn bezeichnet. In der Kostenrechnung ist der Bruttogewinn die Differenz zwischen den variablen Kosten und dem Preis eines Produktes.

Andererseits kann man in der Handelskalkulation die Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Einkaufspreis ebenfalls als Bruttogewinn bezeichnen. Nach dem Handelsgesetzbuch ist der Bruttogewinn das Rohergebnis. Dieses stellt das Zwischenergebnis in der Gewinn- und Verlustrechnung dar. Bei kleinen und mittleren Unternehmen kann die GuV erleichtert werden und mit dem Rohergebnis beginnen. Dieses schließt neben den Umsatzerlösen auch sonstige betriebliche Erträge ein.

Der Deckungsbeitrag oder Bruttogewinn ist der Anteil der Erlöse, der zur Deckung der Fixkosten verwandt wird. Der Teil, der über die Deckung der Fixkosten hinausgeht, ist dann der Gewinn. Der Deckungsbeitrag dient der Steuerung des Fertigungsprogramms. Die Summe der Deckungsbeiträge stellt sicher, dass eine ausreichende Rendite für das eingesetzte Kapital erzielt wird. Dies sollte vom Unternehmer nach Existenzgründung immer untersucht werden, um ein erfolgreiches Unternehmen führen zu können.