Verkaufspreis

Verkaufspreis im Businessplan

  • Businessplan einfach & selbst erstellen
  • Existenzgründung & Verkaufspreis
  • Gründungszuschuss & Einstiegsgeld

Als Verkaufspreis wird der Preis bezeichnet, der auf dem Absatzmarkt erzielt werden kann. Er stellt den Preis dar, zu dem eine bestimmte Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt vom Hersteller oder im Handel angeboten wird. Solange der Wert eines Gutes nicht.

Als Verkaufspreis wird der Preis bezeichnet, der auf dem Absatzmarkt erzielt werden kann. Er stellt den Preis dar, zu dem eine bestimmte Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt vom Hersteller oder im Handel angeboten wird. Solange der Wert eines Gutes nicht realisiert wird, ist er nur eine Preisforderung an den Nachfrager vom Anbieter. Erst wenn sich geeinigt wurde und ein Vertrag geschlossen wird, entsteht der wirkliche Verkauspreis.

Den Konsumenten ist der Preisbildungsprozess insofern nicht bewusst, da sie nahezu täglich ohne Verhandlungen der Preisforderung des Anbieters nachkommen. Der Verkaufspreis, der auf dem freien Markt zu einem Marktgleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage führt, nennt man den Gleichgewichtspreis. Der Verkuafspreis hat verschiedene Funktionen. Die Signalfunktion meint, dass z. B. ein steigender Preis die Knappheit von Gütern darstellt. Die Lenkungsfunktion bringt die Unternehmen zu einer effizienten Nutzung knapper Ressourcen.

Die Teile aus denen sich der Verkaufspreis ergibt sind die Kosten für Rohstoffe, der Arbeitslohn, die Stromkosten zur Herstellung, die Transport- und die Lagerungskosten. Die Preispolitik verfolgt das Ziel, beim Nachfrager das Kaufinteresse zu wecken. Bei der offenen Preispolitik bleibt die Leistung gleich, aber der Preis ändert sich. Bei der verdeckten Preispolitik bleibt der Verkaufspreis gleich, jedoch ändert sich die Leistung. Bei einer Existenzgründung spielt die richtige Preispolitik eine wichtige Rolle.

Wirtschaftslexikon A – Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
unternehmenswelt