Augenoptiker

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Ein Augenoptiker ist ein Spezialist für das Einsetzen von Brillengläsern in Fassungen sowie für das Anfertigen und Anpassen der Brillengläser. Nach einer berufsspezifischen Ausbildung sind Augenoptiker befähigt, jede Art von Fehlsichtigkeit zu messen und zu korrigieren. Die Ausbildung in diesem Handwerksberuf beträgt 3 Jahre im dualen System. Möchte man ein Augenoptiker mit einer Selbstständigkeit einen eigenen Betrieb eröffnen oder Lehrlinge ausbilden, ist in diesem Beruf das Ablegen der Meisterprüfung Pflicht.

Wenn man als Augenoptiker keinen eigenen Betrieb eröffnet, kann man in der Industrie der Augenoptik tätig sein oder auch in Kliniken arbeiten, die einen Fachbereich für Augenoptik besitzen. Die Aufgaben des Optikers sind sehr weit gefächert. Er führt einen einfachen Sehtest für den Führerschein durch, fertigt Brillen und Kontaktlinsen an und verkauft diese und hat zusätzlich auch oft kaufmännische Aufgaben zu erfüllen. Als Augenoptiker spielt es eine sehr wichtige Rolle eine ausgeprägte soziale Kompetenz sowie Verkaufstalent zu besitzen, da der Umgang mit Kunden im Vordergrund steht.

Ebenso wichtig ist jedoch das handwerkliche Geschick für diesen Beruf, denn präzise und feinmotorische Arbeiten müssen verrichtet werden. Wer im Beruf des Augenoptikers arbeitet, ist auch von konjunkturellen Schwankungen betroffen, da die Krankenkassen in der Regel keine Brillen mehr finanzieren. Ein weiteres Problem in diesem Bereich besteht darin, dass es einige sehr große Unternehmen gibt, die viele kleine vom Markt verdrängen. Der Konkurrenzdruck wächst hier stetig an. Neu im Ausbildungsbereich der Augenoptiker ist der Bachelorstudiengang Optometrie.

unternehmenswelt