Titelbild

Variable Stückkosten

Businessplan kostenfrei erstellen

Die variablen Stückkosten, auch als beschäftigungsabhängige Kosten bezeichnet, sind in der betriebswirtschaftlichen Kostenrechnung derjenige Teil der Gesamtkosten, welcher sich bei einer Änderung der betrachteten Bezugsgröße (meist Beschäftigung) ebenfalls ändert. Die variablen Stückkosten werden also errechnet indem man die gesamten variablen Kosten durch die produzierte Menge dividiert.

Das Gegenteil der variablen Kosten stellen die Fixkosten dar. Im Gegensatz zu den Fixkosten lassen sich die variablen Kosten verursachungsgerecht auf die Produkteinheiten verteilen, um die variablen Stückkosten zu ermitteln. Nimmt man die fixen und die variablen Stückkosten zusammen, kann man errechnen, welchen Preis man pro Stück auf dem Markt erzielen muss, um bei einer gegebenen Absatzmenge seine Kosten zu decken.

Die fixen und variablen Stückkosten können auch als Selbstkosten bezeichnet werden und sind z. B. Kosten für Rohstoffe, die in ein Produkt eingehen. Auf kurze und mittlere Sicht zeugen niedrige variable Stückkosten von Konkurrenzfähigkeit. Auf langfristige Sicht spielt allerdings die Erfahrung eine ebenso wichtige Rolle. Bereits bei der Erstellung eines Businessplan sollte man sich über den Einfluss variabler und fixer Kosten Gedanken machen.