Titelbild
15.12.2019

Unternehmernews der Woche 50/2019

Neue Richtlinie im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020. Umfassende Checkliste zur Eröffnung Ihres Kosmetikstudios. Anpassungen für Minijobber mit Erhöhung des Mindestlohns zum Jahreswechsel. Wettbewerbsvorteil Franchise Handbuch: So gelingt erfolgreicher Know-how Transfer. Gut vorbereitet zum Bankgespräch: Die fünf Säulen eines vollständigen Finanzplans u.v.m.

Eigenes Kosmetikstudio eröffnen: Ihre Checkliste für einen optimalen Start

Die Beauty-Branche ist ein Wachstumsmarkt, der in den vergangenen 10 Jahren kontinuierliche Neugründungen verzeichnet hat. Ayurveda, medizinische Heilbehandlungen oder die wachsende männliche Zielgruppe bieten neue lukrative Markteintrittsmöglichkeiten. Auf welche Punkte Sie von Businessplan bis Finanzierung Ihres Kosmetikstudios besonders achten müssen, zeigt Ihnen unsere Checkliste zur Gründung im Beauty Business.

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand wird überarbeitet und ab 2020 mit neuer Richtlinie veröffentlicht. Bis zum 31. Dezember werden Anträge nach alter Richtlinie direkt bearbeitet. Innovative KMU können jetzt für die Entwicklung innovativer Produkte die anteilige Kostenübernahme von bis zu 400.000 EUR beantragen. Alle Informationen zur Antragstellung im ZIM  lesen Sie hier.

Franchise Handbuch: Erfolgreicher Know-how Transfer für Franchisepartner

Das Franchise-Handbuch bündelt das gesamte Wissen einer Franchise-Marke. Franchisepartner genießen einen Wettbewerbsvorteil, wenn Ihnen ein erfolgreicher Know-how Transfer gelingt. Franchisegeber wiederum können mit einem gut strukturierten Handbuch schneller expandieren. Lesen Sie hier die wichtigsten Inhalte für ein gelungenes Franchise Handbuch im Überblick.

Unternehmensnachfolge: Formen der Betriebsübernahme

Mehr als 150.000 Inhaber deutscher KMU wollen in den nächsten 2 Jahren einen Nachfolger für ihren Betrieb finden. Eine Fortführung der Geschäfte innerhalb der Familie wünschen sich nur noch 44% der Unternehmer, jeder Zweite setzt auf einen externen Nachfolger. Wir zeigen mögliche Formen der Betriebsübernahme, die Sie für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge nutzen können.

Mindestlohn und Minijob: Das gilt ab 1. Januar 2020

Zum 1. Januar 2020 steigt der gesetzliche Mindestlohn von aktuell 9,19 EUR auf 9,35 EUR brutto in der Stunde. Unternehmer, die Mitarbeiter auf 450-EUR-Basis beschäftigen, müssen jetzt die maximal mögliche Stundenzahl beachten, sonst drohen Nachzahlungen von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen. Alle Informationen für Ihre Umstellung zum Jahreswechsel lesen Sie hier.

Businessplan Finanzplan: Diese Punkte müssen enthalten sein

Bankdarlehen sind eine wichtige Finanzierungsform für KMU in Deutschland. Trotzdem berichten gerade kleine Unternehmen von hohen Zugangshemmnissen bei der Kreditvergabe. Entscheidend für die Bewilligung Ihres Antrags ist ein schlüssiger Finanzplan. Wir zeigen Ihnen, welche fünf Punkte Ihr Finanzplan unbedingt enthalten muss und welche häufigen Fehler Sie vermeiden sollten.

Märkte und Trends

Bundesregierung plant Milliarden-Dachfonds für StartUp-Finanzierung

Die Bundesregierung arbeitet an einem neuen Modell der StartUp-Finanzierung. Zu diesem Zweck soll ein Dachfonds aufgesetzt werden, der in verschiedene Risikokapitalfonds investiert, die wiederum in einzelne StartUps direkt investieren sollen. Weitere Hintergründe lesen Sie im Bericht von T3n

Bald Crypto auf dem Giro?: solarisBank beantragt Lizenz für Crypto-Verwahrung

Ab 2020 können nach Inkrafttreten der neuen Geldwäscherichtlinie Banken neben klassischen Wertpapieren wie Aktien und Anleihen auch Cryptowährungen rechtssicher ihren Kunden anbieten. Die solarisBank hat  nun als einer der ersten Finanzdienstleister angekündigt im kommenden Jahr eine entsprechende Lizenz bei der BaFin zu beantragen. Dies geht aus einem Bericht des Handelsblatts hervor. Das Berliner FinTech will anschließend bei positiver Erteilung sein ohnehin vielfältig aufgestelltes Produktportfolio um eine White-Label-Lösung für die Verwahrung von Cryptowerten ergänzen und an seine Geschäftskunden weitergeben. 

Kundengewinnung und Vermarktung

Single Sign-on Logins als Lösung im Cookie Chaos?

Webseiten dürfen Cookies nur dann auf dem Rechner der Nutzer speichern, wenn diese ausdrücklich zugestimmt haben. Zudem müssen die Nutzer detailliert darüber informiert werden, sobald Cookie-Daten an Dritte weitergegeben werden. Dies hat der EuGH in einem Urteil jüngst klargestellt. Mögliche Kennzeichnungspflichten, ein Zulassungsverfahren und Transparenzpflichten für Algorithmen, wie sie die Datenethikkommission der Bundesregierung aktuell fordert, könnten die Zukunft der Cookie-Nutzung im Online Marketing endgültig in Frage stellen. Welche Alternativen Single Sign-on Logins bereits jetzt bieten, erläutert LEAD DIGITAL in einer Zustandsanalyse zwischen Daten und Datenschutz.

Besseres Erfolgstracking mit Relaunch der Facebook Ad Reporting Tools

Mit einem Update seiner Reporting Tools hat sich Facebook pünktlich auf den letzten Metern vor Weihnachten an seine Business Kunden adressiert. Künftig können Sie Ihre Facebook Werbeanzeigen noch besser tracken und bei abweichendem Erfolg sofort nachjustieren. Besonderer Faktor ist laut Facebook die kontoübergreifende Analyse von Messdaten mehrerer Anzeigenkonten. Daten wie Reichweite, Impressionen und Conversions werden an einem Ort gebündelt und geben Ihnen Aufschluss über die Performance Ihrer Anzeigen.

Recht und Steuern

Ist-Versteuerung: Umsatzgrenze steigt auf 600.000 EUR zum 1. Januar 2020

Unternehmen, die mit langen Zahlungszielen wirtschaften müssen, können einen Antrag auf Ist-Besteuerung stellen. Bei positivem Bescheid müssen Sie die Umsatzsteuer erst dann zahlen, sobald der Kunde die Rechnung beglichen hat. Die hierfür bislang geltende Umsatzgrenze von 500.000 EUR erhöht sich zum 1. Januar 2020 auf dann 600.000 EUR. Dies berichtet in dieser Woche die DeutscheHandwerksZeitung. Die Erhöhung Ihrer Liquidität gelingt Ihnen außerdem durch eine Auslagerung des Forderungsmanagements in Zusammenarbeit mit privaten Finanzierungspartnern.

Änderungen im Verbraucherstreitbeilegungsgesetz zum 1. Januar 2020: Veränderte Hinweispflichten beachten

Im Verbraucherstreitbeilegungsgesetz kommt es zum 1. Januar 2020 zu einigen Änderungen. Online-Händler sind in diesem Zusammenhang zu veränderten Hinweispflichten aufgefordert. Darüber hinaus können je nach gesetzlicher Verpflichtung weitere Maßnahmen erforderlich sein. ONLINEHÄNDLER NEWS fasst die wichtigsten Änderungen zusammen.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.