Franchise Handbuch: So gründest du erfolgreich ein Franchise

Das Franchise Handbuch ist der Businessplan des Franchisegebers für seine Franchisepartner, indem er das gesamte Know-How seines Geschäftsmodells verankert hat. Durch das Handbuch kommst du als Franchisenehmer in den Genuss eines Wettbewervorteils gegenüber Sologründern. Ausserdem ist es die Grundlage für ein stabiles Wachstum des Franchisesystems.

Du suchst Businessplan Vorlagen und Muster?

Franchise Handbuch: So gründest du erfolgreich ein Franchise

Franchise Handbuch kurz und klar

Das Handbuch eines Franchise ist der Businessplan für die Gründung und Führung als neuer Franchisenehmer. Es dokumentiert das erfolgreiche Know-how des jeweiligen Franchisesystems. Damit soll es für eine wirtschaftlich profitable Selbstständigkeit und Sicherheit beim Ausüben der Geschäftstätigkeit sorgen.

Die genaue Aufzeichnung des Franchise-Geschäftsplans schützt Franchisegeber wie Franchisenehmer vor unternehmerischen Irrwegen, erspart Ärger und mindert finanzielle Risiken. Damit ist das Handbuch eines Franchisesystems das Fundament für den Know-how-Transfer auf neue Franchisepartner.

Die Zusammenarbeit zwischen Franchisegeber und seinen Franchisepartnern wird durch das Handbuch gesteuert. Dazu muss der darin verankerte Geschäftsplan genau beschrieben und die Kernelemente für einen Franchisenehmer identifizierbar sein. So können die Franchisepartner das fertige Know-how zur Gründung und effektiven Führung ihres eigenen Franchise-Unternehmens, ohne Abwege, nutzen.

Somit dient dem Franchisegeber sein erstelltes Handbuch als Qualitätssiegel und zur Qualitätssicherung. Mit einem deutlich formulierten Franchisehandbuch sichert er somit die Kernelemente seiner Franchise-Marke bei der Franchisevergabe. Im Verlauf spart er sich mit einem guten Franchisehandbuch zudem Kosten der Qualitätssicherung.

Die Pflicht des Franchisegebers

Die Erstellung eines Franchisehandbuchs mit dem Transfer des Know-hows ist eine gesetzliche Vertragspflicht des Franchisegebers. Seit dem Jahr 2010 ist dieser Wissenstransfers im Franchising eine wesentliche Vertragspflicht des Franchisegebers und durch die geltende EU-Gruppenfreistellungsverordnung für vertikale Vertriebsbindungen geregelt.

Gemäß der Verordnung muss jeder Franchise-Geber das System-Know-how seiner Marke und damit verbundener Prozesse und Verfahren für den Franchisenehmer dokumentieren und zur Verfügung stellen.

Dabei wird die Weitergabe und Nutzung dieses Wissens mit der EU-Gruppenfreistellungsverordnung plus ergänzender EU-Richtlinie über den "Schutz vertraulichen Know-hows sowie vertraulicher Geschäftsinformationen vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung" geschützt.

Damit muss das in einem Franchisehandbuch dokumentierte Know-how folgende Eigenschaften besitzen:

  • geheim
  • wesentlich
  • identifiziert
  • geschützt

In der vertraglichen Übereinkunft des gemeinsamen Franchise-Vertrages zur Geheimhaltung und Exklusivität über das gewachsene Wissen der Franchise-Marke, sichern sich die Franchisepartner ihren Wettbewerbsvorteil.

Das Franchise Handbuch als Wissensdokumentation kann somit als praktische Ausformulierung des Unternehmenskonzeptes gesehen werden. Beide Partner profitieren von der sachlichen und verständlichen Wissensdokumentation im Franchise-Handbuch.

Franchisenehmer erhalten Zugang zu dem exklusiven Geschäftswissen. Franchisegeber sichern sich durch die Effektivität in der Partnerrekrutierung das Wachstum des Franchisesystems. Schliesslich wird der Zugang zu diesem exklusiven Know-how durch die üblichen Franchise-Gebühren abgegolten.

Den Wettbewerbsvorteil formulieren und nutzen

Franchising ist eine beliebte Gründungsmethode, besonders unter Quereinsteigern der jeweiligen Branche. Dies liegt daran, dass der Zugang zu markterprobtem Know-how mit einem stabilen Partner, den Einstieg in die Selbständigkeit erleichtert.

Das Franchise Handbuch dient Franchisegebern im Alltag als Leitfaden aller Geschäftsprozesse. Es wird ergänzt durch zusätzliche Schulungen, Workshops und Lehrmaterialien, welche der Franchisegeber auch multimedial zur Verfügung stellen kann. 

Franchise-Systeme erfordern je nach Branche unterschiedliche Kompetenzen, wie auch die Berücksichtigung lizenzspezifischer Besonderheiten. Die Eröffnung eines Gastronomie-Franchise stellt andere Anforderungen an den Franchisegeber, als die Tätigkeit in einem handwerklichen oder pädagogischen Bereich der Dienstleistungsbranche oder im Fall lizenzierter Fitness- oder Freizeitsysteme.  

Sowohl bei der Auswahl von Franchisesystemen durch Interessenten, als auch im täglichen Geschäftsbetrieb, ist ein umfassend und klar dokumentiertes Franchise-Handbuch ein wichtiger Punkt für eine seriöse und profitable Zusammenarbeit.

Qualitätssiegel zum schnellen Wachstum

Als Franchisegeber solltest du Interessenten vor Vertragsunterschrift einen Einblick in dein Franchise-Handbuch gewähren. Damit machst du potentiellen Partner mit den wesentlichen Elementen deiner Marke sowie etablierten Arbeits- und Geschäftsprozessen vertraut. Dies ist ein wichtiger Punkt zur Indentifikation mit deinem Franchise.

Die Kenntnis von dem Franchise-Handbuch gilt auch zur vorvertraglichen Aufklärungspflicht, also zu den  Rechten und Pflichten in einer Franchisepartnerschaft und spricht für einen seriösen Lizenzgeber. Potentielle Franchisenehmer erhalten durch einen ersten Einblick in die Erfolgsfaktoren des Franchisesystems, eine bessere Entscheidungsgrundlage.

Das Franchise-Handbuch sollte demnach alle wichtige Informationen für den täglichen Geschäftsbetrieb enthalten und einen Hinweis auf ergänzende Massnahmen wie individuelle Schulungsprogramme, Lehrmaterial oder spezielle interne Merchandiseleistungen.

Folgende wesentlichen Elemente sollte ein Franchise-Handbuch enthalten:

  1. Philosophie und Strategie des Franchise-Systems
  2. Wesentliche Merkmale des Geschäftstyps
  3. Erfolgsfaktoren im Umfeld von Mitbewerbern
  4. Konzeptionsgerechte Umsetzung des Geschäftstyps
  5. Zentrale Rechte und Pflichten der Franchisepartnerschaft in der arbeitsteiligen Zusammenarbeit

Wenn du als Franchisegeber interessierten Franchisenehmern die Erfolgsfaktoren deines Systems nach den genannten Merkmalen ausführlich zur Verfügung stellst, garantierst du eine systemkonforme Expansion nach deinen Vorstellungen. Du gewinnst schneller Franchisepartner, die in den Ausbau deiner Marke investieren, ohne dabei deine Qualitätsmerkmale zu verlieren.

Ein sauber erstelltes Franchisehandbuch erleichtert somit die Einhaltung und Überwachung von essenziellen Alleinstellungsmerkmalen, auch bei zügigem Wachstum.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Franchise: einfach ein bewährtes Geschäftsmodell übernehmen

Franchise ist eine besondere Unternehmensform, bei der du auf ein etabliertes Geschäftsmodell zurückgreifen und schnell starten kannst. Was Franchise genau ist, wie es abläuft, welches Franchisesystem zu dir passt und was für finanzielle Anforderungen an dich gestellt werden, haben wir für dich zusammengestellt.

Franchise: Alles was du jetzt dazu wissen musst

Franchisewissen brauchst du für deinen erfolgreichen Start in das Franchise-Business bei deiner Existenzgründung oder als gestandener Unternehmer zu deiner Geschäftserweiterung oder -Veränderung. Wir geben dir Tipps und Hinweise aus der Franchise-Branche, welche dir bei der Auswahl, der Gründung und der Führung deines Franchise helfen.

Wie du Franchise-Konzepte richtig beurteilst

Franchise-Konzepte richtig zu beurteilen, helfen dir für deine Existenzgründung oder als Unternehmer, dich mittels eines Franchising und somit eines bereits durchdachten Geschäftsmodells schnell auf dem Markt zu positionieren. Auf was du bei der Auswahl deines Franchise-Partners achten solltest, haben wir für dich zusammengefasst.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat die letzten 20 Jahre erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung von Gründern und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er gemeinsam mit seinem Team Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern. Daraus entstanden ist auch unternehmenswelt.de, die mittlerweile größte Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern.

Bild-Urheber:
iStock.com/Charday Penn