Swaps

Swaps - Das passende Geschäftskonto finden

  • Keine Kontoführungspauschale
  • Mtl. 10 kostenfreie Buchungen
  • 50 € Gutschrift bei aktiver Nutzung

Unter einem Swap (engl. Tausch) versteht man alle Finanztransaktionen, bei denen zwischen zwei Akteuren Positionen getauscht werden, aus welchen wiederum Zahlungsströme resultieren. In den Finanztransaktionen zwischen den Unternehmern, die.

Unter einem Swap (engl. Tausch) versteht man alle Finanztransaktionen, bei denen zwischen zwei Akteuren Positionen getauscht werden, aus welchen wiederum Zahlungsströme resultieren. In den Finanztransaktionen zwischen den Unternehmern, die ihren eigenen Businessplan umgesetzt haben, wird definiert wie hoch die Zahlung ist und wann sie erfolgen muss. Der Swapsatz bezeichnet den Unterschied zwischen Kassa- und Terminkurs.

Ein Nutzen für die Existenz von Swaps besteht im Ausnutzen der komparativen Kostenvorteile des anderen Kontraktpartners, der es beiden Akteuren ermöglicht Kosten zu senken und weiteres Kapital für zukünftige Finanzierungen zu erlangen. Ein amerikanischer Unternehmer kann auf Finanzierungsvorteile eines deutschen Unternehmens und umgekehrt zugreifen, sofern beide einen Zins-Swap vereinbart haben. Swaps eignen sich ideal zur Absicherung einer ungünstigen Entwicklung der Geldmarktzinssätze.

Je nachdem ob Aktiv- oder Passivpositionen getauscht werden unterscheidet man Liability Swaps und Asset Swaps. Die wichtigsten verwendeten Swaps zwischen Unternehmen sind: Credit Default Swap, Währungsswap, Devisenswap, Zinsswap, Constant Maturity Swap und Total Return Swap. Unternehmen ermöglichen Swaps auch eine Versicherung gegen ungünstige zukünftige Entwicklungen.

Wirtschaftslexikon A – Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
unternehmenswelt