20.02.2019

Unternehmerstory mit Niclas Braun von VIRAO

„Ein Unternehmer sollte risikoaffin sein. Die Chance liegt im Risiko und nicht Jeder verkraftet das Risiko mental.“

Niclas Braun ist mit VIRAO Softwarehersteller und Dienstleister im Bereich virtueller Realitäten. Im Interview erzählt er uns von den Herausforderungen als Unternehmer in einer disruptiven Branche und welche Eigenschaften für einen Gründer hier unerlässlich sind.

Hallo Herr Braun, stellen Sie sich und VIRAO doch kurz vor!

Niclas Braun von VIRAO

Ich bin Niclas Braun, Gründer und Geschäftsführer von VIRAO. VIRAO ist ein Softwarehersteller und Dienstleister im Bereich virtueller Realitäten. Wir entwickeln Software-Lösungen im B2B Segment für Unternehmen aus verschiedenen Branchen, wie z.B. für Automobilhersteller oder Markenartikler. Dabei setzen wir auf einen kundenzentrierten Ansatz und suchen aktuelle und zukünftige Sweet-Spots unserer Technologien in Unternehmensprozessen. Virtuelle Realitäten, also Alles rund um Virtual, Augmented und weiterführend Mixed-Reality, werden zukünftig einen enormen Stellenwert in unserem täglichen Leben erlangen. Im Professional Use, also im B2B Segment, können wir die Technologien schon jetzt erproben und einen realen Mehrwert erzeugen.

Wie ist die Idee zu VIRAO entstanden?

Die Grundbasis zu VIRAO hatten wir bereits um 2013 unter verschiedenen Bezeichnungen aufgebaut. Wir starteten als sehr agiles Team, ein Teil davon saß in Berlin, und hatten Disruptives vor. Jedoch blieben für das initiale Projekt Investoren aus und wir starteten unseren Umsatz als VR-Agentur zu erwirtschaften. Dies war dann der Beginn von includeVR, dessen Namen wir aufgrund einer Klage ändern mussten und so auf VIRAO gestoßen sind. Unser Fazit aus dieser Geschichte: Auch aus Rückschlägen lässt sich Positives erzeugen.

Da wir grundsätzlich nach der Prämisse einer kundenzentrierten Produktentwicklung agierten, kristallisierten sich im Laufe der Zeit konkrete Ansätze zum Aufbau einer eigenen Software. Aus dieser einen Software haben sich anschließend mehrere Tools in verschiedenen Nischen ergeben, an denen wir noch heute entwickeln. Eine sehr spannende und lohnende Zeit bisher, mit vielen Hoch- und Tiefphasen.

Wer sind Ihre Zielgruppen und wie ist das bisherige Kundenfeedback?

Unsere Zielgruppe sind Unternehmen mit hohem Innovationspotenzial. Da wir in einer sehr jungen und disruptiven Industrie arbeiten ist es oft schwierig und zeitintensiv Unternehmen das benötigte Verständnis zu vermitteln. Oftmals benötigen unsere Leads eine Inkubationszeit von zwei oder drei Jahren, bis tatsächlich Projekte entstehen. Generell sind wir hier allerdings recht breit aufgestellt, was unseren Tools und Projektpartnern geschuldet ist. Wir arbeiten zum Teil mit Automobilzulieferern und Herstellern von FMCGs.

Das bisherige Kundenfeedback ist durchgängig positiv. Wir haben auf Basis unserer konsequenten Arbeit bisher alle Kunden halten können. Die einzigen Rückschläge liefern uns eigentlich nur die Hersteller von VR und AR Hardware. Teilweise werden Versprechungen kommuniziert, die nicht eingehalten werden.

Die von VIRAO entwickelte Marktforschungs-Engine behavr im Einsatz

Marktforschungs-Engine behavr

Wie sehe Ihre berufliche Laufbahn aus, wenn Sie VIRAO nicht gegründet hätten?

Diese Frage stelle ich mir oft selbst und kann natürlich nur mutmaßen. Das Leben bietet so viele Optionen, die wir in der Fülle nicht verstehen können. Vermutlich hätte ich ein anderes Unternehmen gegründet – die Ideen und Ansätze sind auf jeden Fall da. Ich sehe Gründer als sehr spezielle Persönlichkeiten, die nicht unbedingt in einem großen Unternehmen arbeiten sollten.

Warum lieber selbständig als angestellt?

Hier könnte man jetzt eine schöne Auflistung von positiven und negativen Argumenten aufbauen. Mein Antrieb dahinter ist auf jeden Fall die Freiheit und die Selbstbestimmung. Ich glaube auch, dass ich über den Weg der Selbständigkeit schneller und effektiver Branchen disruptivieren kann, als vergleichsweise große und träge Unternehmen. Auch hier kommt es allerdings auf die Persönlichkeit an. Risikoaverse Personen sollten meiner Meinung nach kein Unternehmen gründen, da die Tiefphasen teilweise extrem sein können. Hier sollte jeder Selbst das Chance-Risiko Verhältnis einschätzen und sein Leben danach ausrichten.

Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften eines Unternehmers?

Wie schon oben erwähnt, sollte ein Unternehmer risikoaffin sein. Die Chance liegt im Risiko und nicht Jeder verkraftet das Risiko mental. Ein risikoaffines Verhalten reicht natürlich nicht aus. Ein smartes Vorgehen und ein starkes Netzwerk sind auf jeden Fall essenziell. Natürlich darf ein Gründer meiner Meinung nach nie den Blick in die Zukunft verlieren und sollte das Große und Ganze versuchen zu verstehen.

Bei welchem Unternehmen würden Sie gern mal einen Tag hinter die Kulissen schauen und warum?

Eine sehr gute Frage. Mich würde spontan kein Unternehmen interessieren, sondern vielmehr die Einrichtungen und Prozesse unserer Regierung. Hier sehe ich ein extremes Optimierungspotential in fast allen Bereichen – hier würde ich also gerne mal einen tieferen Einblick bekommen.

Alternativ interessieren mich ineffiziente Unternehmen, da man hier viel Potenzial für Optimierung hat.

Wenn Sie für Ihr Unternehmen einen Wunsch frei hätten, welcher wäre das?

Viel mehr Liquidität, um schneller wachsen zu können und unsere B2C Plattform an den Markt zu bringen. Viele Investoren im europäischen Raum sind allerdings sehr konservativ und sehen das Große und Ganze nicht.

VIRAO, wo geht die Reise hin? Wie sehen Ihre Pläne für die nächsten 12 Monate aus?

In den nächsten 12 Monaten möchten wir innerhalb bestehender Kunden stärker wachsen und unsere B2B Tools weiterentwickeln. Wir planen auch den Launch unserer ersten B2C Plattform/App. und starten ggfs. eine Finanzierungsrunde.

Sie wollen Ihr Unternehmen auf unternehmenswelt.de präsentieren?

Die Unternehmerstories auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über unternehmerische Erfahrungen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Unternehmen ist die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Unternehmern zu teilen. Sie haben Interesse, dass auch Ihre Unternehmerstory veröffentlicht wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Unternehmerstory" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Janine Friebel

Janine Friebel

Janine Friebel wurde 1983 geboren und studierte in Magdeburg Internationales Management. Als Key Account Managerin einer Leipziger Online Marketing Agentur hat sie über mehrere Jahre zahlreiche Kunden im Online Marketing betreut und beraten. Jetzt verantwortet sie das Marketing für die Zandura GmbH und kümmert sich um die Vermarktung der Inhalte auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
27.02.2019

Unternehmerstory mit Jan Rabe von Wechselpilot

„Vision, Leadership, Struktur, Effizienz und Fokus vorleben.“

Unternehmerstory mit Jan Rabe von Wechselpilot

Jan Rabe ist Co-Founder und Geschäftsführer von Wechselpilot - einem Vertragswechselservice für Stromanbieter in Deutschland. Im Interview erzählt er uns, wie die spannende Idee zu dem Portal entstanden ist, wie sein Plan B wäre, wenn es Wechselpilot nicht gäbe und bei welchem Unternehmen er gern mal hinter die Kulissen schauen würde.

11.11.2019

Unternehmerstory mit Parkflair

komfortabler Valet Service an deutschen Flughäfen

Unternehmerstory mit Parkflair

Die Gründer von Parkflair starteten ihr Unternehmen mit einem Valet Service am Flughafen Köln/Bonn. Reisende erhalten hier die Möglichkeit günstig und direkt am Terminal zu parken. Die Parkflair-Mitarbeiter fahren das Auto zum firmeneigenen Parkplatz und stellen es dort sicher ab. Hohe Kosten, weite Wege oder die Tatsache, keinen Parkplatz zu finden, gehören damit der Vergangenheit an. Zielgruppe sind insbesondere Familien mit Kindern und viel Gepäck oder Geschäftsleute unter Termindruck. Im Interview berichtet Co-Gründer Suraj Kakar über die Gründung von Parkflair und das Valet Service-Versprechen.

24.10.2019

Unternehmerstory mit Zaun4You

Zäune aller Art, Cottage-Gartenhäuser oder Whirlpoollandschaften vom Profi aus einer Hand

Unternehmerstory mit Zaun4You

Zäune nach Maß, ein Cottage-Gartenhaus oder doch lieber Whirlpool und Sauna? – die Zaun4You-Produktpalette deckt alle Bereiche ab, die Garten- und Outdoorkunden heute erwarten. Das noch junge Unternehmen firmierte sich erst im Juni 2019 unter den drei Gesellschaftern Manuel Moser, Dominik Abold und Michael Schuster. Seitdem entwickeln Sie Ihr Geschäftsmodell dynamisch an den Bedürfnissen ihrer wachsenden Kunden. Die Zaun4You-Produkte garantieren höchste Qualität und Verarbeitung „Made in Germany“. Im Gespräch mit Unternehmenswelt berichtet Michael Schuster, wie es gelang, Zaun4You klar kalkuliert und mit viel Teamspirit an den Start zu bringen.

unternehmenswelt