Titelbild
04.04.2011

News aus der Onlinewelt - Woche 2011/13

Die Deutsche Post übernimmt den Onlinevermarkter Adcloud als weitere Targeting-Plattform. Neue Informationsquelle Feedspeaker ermöglicht Blinden und Sehbehinderten den Zugang zum Internet. Google's Antwort: Ähnlich wie bei Facebooks „Gefällt mir“ Button kann man nun auch bei Google einzelne Inhalte hervorheben. Herzlichen Glückwunsch - Microblogging Dienst Twitter wird fünf Jahre alt!

Deutsche Post übernimmt Onlinevermarkter Adcloud

Nach der Übernahme des größten europäischen Online Werbeplatzvermarkter Nugg.ad erwirbt die Deutsche Post nun mit der Adcloud GmbH eine weitere Targeting-Plattform. Der Kölner Dienstleister verstehe sich laut Geschäftsführer Henning Lange als ein Marktplatz zum Austausch von Onlinewerbung sowie -werbeflächen in digitalen Medien. Die Adcloud Kunden können Werbeplätze erwerben und veräußern, und zwar bei der vollen Kontrolle über ihre Kampagnen. Adcloud wurde bereits 2009 von der DMT Holding gegründet und beschäftigt derzeit zwanzig Mitarbeiter.

FeedSpeaker: Webnachrichten für Blinde

Das Internet ist für Sehende eine der wichtigsten Informationsquellen und aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Blinde und sehbehinderte Menschen sind vom Informationsfluss des Onlineflusses jedoch nahezu abgeschnitten. Der Stuttgarter Student Veljko Sekelj hat sich mit diesem Problem auseinandergesetzt und den sogenannten FeedSpeeker entwickelt. Dieser ermöglicht Blinden und Sehbehinderten den Zugang zum Internet. Der FeedSpeaker wird ausschließlich mit der Stimme und der Leertaste der Computertastatur gesteuert. Das Internet Portal beinhaltet sieben Kategorien: Wirtschaft, Tagesthemen, Gesundheit, Sport, Unterhaltung, Technik sowie weltweite Nachrichten. Der Stuttgarter Student entwickelte innerhalb von zwei Wochen im November 2010 die Anwendung. Bereits einen Monat später gewann er den zweiten Platz des europäischen INKA Award sowie den internationalen "South by Southwest Award" der renommierten SXSW-Konferenz mit seiner Erfindung.

Google +1: Antwort auf Facebooks „Gefällt mir“

Ähnlich wie bei Facebooks „Gefällt mir“ Button kann man nun auch bei Google einzelne Inhalte hervorheben. Bei der Suche etwa nach einem Hotel oder Kochrezept sieht man gleich die Empfehlungen von Netzbekannten.
Google ist zwar nach wie vor die Nummer eins bei der Internetsuche, dennoch wird Facebook mit seinen rund 600 Millionen Nutzern zunehmend als potentieller Konkurrent wahrgenommen. Im Gegensatz zu Facebook handelt es sich bei Google +1 jedoch nicht um ein Soziales Netzwerk. Das entscheidende Kriterium fehlt: die Kommunikation. Vielmehr ist es eine Erweiterung der Google Suche um ein weiteres Bewertungskriterium. Die „+1“ Funktion soll zunächst nur für die englischsprachige Suchmaschine aktiviert werden.

@twitter: Herzlichen Glückwunsch zum Fünfjährigen!

Vor fünf Jahren arbeitete der Softwareentwickler Jack Dorsey 2006 an einem Projekt, als er den Einfall hatte, seine Kollegen mittels Kurznachrichten über seine Arbeit zu informieren. Den ersten Tweet sendete er am 21. März mit dem Inhalt „inviting coworkers“. Damit sollte er die Informationskultur zunehmend verändern: Tweets beinhalten wichtige Nachrichten und werden nicht selten zum Gegenstand der Berichtserstattung. Der Onlinedienst hat sich neben den klassischen Medien sowie Blogs etabliert und berichtet innerhalb kürzester Zeit, was Tausende Menschen berichten. Irgend ein Twitterer ist immer vor Ort, wenn etwas wichtiges in der Welt passiert. Weltweit nutzen 200 Millionen Menschen twitter und täglich kommen etwa 400.000 neue Nutzer hinzu.

Über den Autor

Verena Freese