06.09.2010

News aus der Onlinewelt – Woche 2010/35

Lars Hinrichs schiebt mit seinem Inkubator HackFwd ein zweites Startup auf den Markt: Loved.by soll Produktempfehlungen im Netz monetarisieren. Datenschutz: mit der Funktion „Priority Inbox“ weiß die Suchmaschine Google bei Gmail in Zukunft ganz genau, welche E-Mails für die Nutzer am wichtigsten sind. Spreadshirt trennt sich von CEO Jana Eggers - ein Nachfolger auf internationaler Ebene wird gesucht.

Lars Hinrichs schiebt mit seinem Inkubator HackFwd ein zweites Startup auf den Markt: Loved.by soll Produktempfehlungen im Netz monetarisieren. Datenschutz: mit der Funktion „Priority Inbox“ weiß die Suchmaschine Google bei Gmail in Zukunft ganz genau, welche E-Mails für die Nutzer am wichtigsten sind. Spreadshirt trennt sich von CEO Jana Eggers - ein Nachfolger auf internationaler Ebene wird gesucht.

Lars Hinrichs schiebt zweites Startup auf den Markt
Der Startup-Inkubator HackFwd von Xing-Gründer Lars Hinrichs hat jetzt das zweite Startup auf dem Markt positioniert. Loved.by heißt das gute Stück und soll in Zukunft das Abgeben von Produktempfehlungen im Netz auch finanziell belohnen. User haben hier die Möglichkeit, eine Produktempfehlung über ein Formular, eine App oder ein Bookmarklet abzugeben. Diese werden im Anschluss von Loved.by publiziert und Kaufaktionen über einen eindeutigen Link nachverfolgt. Die Belohnung fällt großzügig aus: kommt es über den Link zu tatsächlichen Umsätzen, so erhält der empfehlende User 75% der entstandenen Affiliate-Umsätze, 25% erhält Loved.by.

Google weiß, welche E-Mails wirklich wichtig sind
Dass Google und der Datenschutz eine Art Hassliebe betreiben, das ist mittlerweile bekannt. Während Debatten über Street View die Medienlandschaft beschäftigen, bastelt Google eifrig weiter an Tools, die unzählige Daten über die Nutzer sammeln. So führt der Konzern jetzt schrittweise die Funktion „Priority Inbox“ bei Gmail ein und sammelt damit alles, was man über den täglichen Mailverkehr eines Nutzers wissen sollte. Die Funktion erkennt im Postfach die besonders wichtigen Nachrichten automatisch, indem sie analysiert, welche Mail der User in welcher Häufigkeit liest und beantwortet. Außerdem wird der Inhalt analysiert und als wichtig oder unwichtig eingestuft. Die als wichtig eingestuften Mails werden herausgefiltert und für den Nutzer speziell gekennzeichnet.

Spreadshirt trennt sich von CEO Jana Eggers
Nachdem bereits vor einem Jahr der CFO beim Shirt-Shop-Startup Spreadshirt ausgetauscht wurde, wird erneut ein Platz in der Führungsetage frei. Wie jetzt bekannt gegeben wurde, wird Jana Eggers, aktueller CEO, das Unternehmen verlassen. Wie Eggers im hauseigenen Blog bekannt gibt, wird sie zunächst für einen Übergangszeitraum weiterhin die Position des CEO innehaben. Währendessen wird der Aufsichtsrat damit beschäftigt sein, einen neuen, passenden Nachfolger auf internationaler Ebene zu suchen.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat seit 2001 erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung der Zielgruppe Gründer und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er damit Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern.
Sein Schwerpunkt der letzten Jahre lag auf unternehmenswelt.de, der mittlerweile größten Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern. Die nächsten Jahre will er sich mit seinem Team dem Aufbau der Zandura-Plattform widmen, welche Unternehmer in der Digitalisierung ihres unternehmerischen Alltags unterstützt.