Titelbild
30.08.2010

News aus der Onlinewelt - Woche 2010/34

Der neue Onlineshop LisaLiefert macht es in Zukunft möglich, Rasierschaum und Babywindeln von der Couch aus zu kaufen. Christoph Janz und Xing-Gründer Lars Hinrichs werden neue Gesellschafter beim Medizin-Startup Samedi. O2 verbindet die Werbekampagne eines neuen Business-Tarifs mit einem Gründerwettbewerb. Der Internet-Provider 1&1 verkündet bereits nach zwei Monaten das Aus für das SmartPad.

Der neue Onlineshop LisaLiefert macht es in Zukunft möglich, Rasierschaum und Babywindeln von der Couch aus zu kaufen. Christoph Janz und Xing-Gründer Lars Hinrichs werden neue Gesellschafter beim Medizin-Startup Samedi. O2 verbindet die Werbekampagne eines neuen Business-Tarifs mit einem Gründerwettbewerb. Der Internet-Provider 1&1 verkündet bereits nach zwei Monaten das Aus für das SmartPad.

LisaLiefert: Onlineshop für Drogerieartikel
Der Onlinehandel boomt und mittlerweile gibt es zahlreiche Startups, die ihre Geschäftsidee im E-Commerce finden. Nun wird der Internet-Marktplatz um einen weiteren Onlineshop reicher. LisaLiefert heißt der Shop und wird, laut eigenen Angaben, die neue Adresse für den Drogerieeinkauf sein. Kunden können hier in Zukunft in zahlreichen Drogerieartikeln stöbern und bekommen zudem auch Empfehlungen angezeigt. Mit dem mobilen Einkaufszettel kann im Anschluss auch über Smartphones bestellt werden. Der Shop ist leider noch leer, die virtuellen Regale werden erst gefüllt, wenn der Shopaufbau abgeschlossen ist.

Lars Hinrichs und Christoph Janz investieren in Medizin-Startup
Das Medizin-Startup Samedi kann sich über zwei neue Gesellschafter freuen. Xing-Gründer Lars Hinrichs und DealPilot.com-Gründer Christoph Janz werden in Zukunft den Wachstumskurs und die Expansion des Unternehmens unterstützen. Das Berliner Unternehmen will den Erfahrungsschatz und das Netzwerk der beiden Gesellschafter nutzen, um in Zukunft das Potenzial seiner Web-Software weiter auszuschöpfen. Bei Samedi handelt es sich um ein Patientenbuchungsportal und Überweisersystem, welches die Zusammenarbeit von Ärzten, Patienten und Krankenkassen regelt. Ärzte und Patienten können hier eine Online-Terminvergabe nutzen. Dies kann unabhängig von den Sprechzeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit getan werden. Die Folge: Arzthelferinnen werden entlastet und Patienten ersparen sich Warteschleifen am Telefon. Falls es zu Verzögerungen im Praxisablauf zum Beispiel durch Notfälle kommt, erhalten die Patienten eine SMS mit dem Hinweis, dass sich der Termin verschiebt.

Gründerwettbewerb von O2
Damit die Vermarktung des neuen Tarifs O2 On Business auch bei der Zielgruppe Unternehmer ankommt, verbindet O2 die Tarif-Einführung mit einem Gründerwettbewerb. Beim Gründerwettbewerb von O2 können Firmengründer, die 2009 oder 2010 ihr Geschäft gestartet haben, insgesamt 10.000 Euro gewinnen und bekommen zusätzlich auch ein Experten-Coaching. Alle Interessierten können sich ab jetzt auf der Website des Gründerwettbewerbs von O2 anmelden und ihre Geschäftsidee hochladen.

Das Aus für das SmartPad von 1&1
Das war ein kurzes Gastspiel auf dem Tablet-Markt. Das SmartPad, vom Internet-Provider 1&1 vertrieben, wird vom Markt genommen. Vom Unternehmen wurde jetzt bekannt gegeben, dass die Produktion weiterer Geräte eingestellt wird. Noch im Juni sorgte die Einführung des Tablets für großen Wirbel, denn das SmartPad startete bereits vor der Markteinführung des WePads, dem deutschen iPad-Konkurrenten.

Über den Autor
Bildschirmfoto 2018-02-21 um 15.19.59

René Wendler

René Wendler wurde 1975 geboren, ist in Ostdeutschland aufgewachsen, studierte in Leipzig und machte sich direkt im Anschluss mit der Betreuung von Gründern selbstständig. Von 2002 bis 2007 betreute er gemeinsam mit André Wittig ca. 750 Gründer persönlich und seit 2008 weitere 100.000 Gründer mit seinem Team, über die Onlineangebote der Zandura GmbH, zu denen insbesondere auch unternehmenswelt.de gehört.