Titelbild
28.06.2010

News aus der Onlinewelt - Woche 2010/25

Die virtuelle Social-Gaming-Plattform sMeet erhält erneut Kapital von Hasso Plattner Ventures und will die Internationalisierung weiter ausbauen, der Technikvorstand der VZ-Gruppe Jodok Batlogg verlässt das Unternehmen, Crowdpark freut sich über frisches Kapital von Earlybird, Google will iTunes Konkurrenz machen, VZ-Gruppe startet mit eigenem Handytarif und neuen Apps

Wieder frisches Kapital für sMeet
Smeet ist eine virtuelle Welt mit Social-Gaming-Charakter, in der User mit eigenem Avatar eigene Räume erstellen und mit anderen Nutzern via Text und Voice Chat kommunizieren, Minigames spielen und YouTube-Videos schauen können. Seit 2006 wird das Berliner Unternehmen bereits von Hasso Plattner Ventures finanziert. Diese Investition scheint sich sehr gelohnt zu haben, denn Hasso Plattner Ventures investiert erneut in sMeet, diesmal gemeinsam mit Partech. Das Kapital in siebenstelliger Höhe soll sMeet helfen, das Produkt und die Internationalisierung weiter auszubauen.

VZ-CTO schmeißt hin
Der bisherige CTO der VZ-Netzwerke, Jodok Batlogg, hat Platz für einen neuen Technikvorstand gemacht. Batlogg teilte bereits vor der offiziellen Pressemitteilung auf Twitter mit, dass er die VZ-Gruppe verlässt, um sich neuen unternehmerischen Herausforderungen zu stellen. Der Grund für diese Entscheidung liegt in der Uneinigkeit mit der Geschäftsführung hinsichtlich gemeinsamer Ziele, so Batlogg auf Twitter. Batloggs Nachfolger ist schon gefunden: in Zukunft wird Volker Schmidt die Position des CTO in der VZ-Gruppe einnehmen.

Finanzierungsrunde bei Crowdpark
Die Social Betting-Plattform Crowdpark geht aus ihrer Finanzierungsrunde als Gewinner hervor. Das bisher von Business Angels finanzierte Unternehmen konnte jetzt mit Earlybird einen der führenden Risikokapitalgeber Europas gewinnen. Ein einstelliger Millionenbetrag wandert nun in die Kasse von Crowdpark. Der Investor wird das Portal mit seinem Know-How beim Auf- und Ausbau unterstützen. Das Kapital soll unter anderem dafür genutzt werden, mehrsprachige Facebook-Applikationen und eine mobile Version des Angebots zu entwickeln.

Google will iTunes Konkurrenz machen
Medienberichten zufolge plant der Internetgigant Google bald die Eröffnung eines eigenen Online-Musikladens. Damit würde er den direkten Angriff auf Apple´s iTunes wagen. Gegen Ende des Jahres soll der Einstieg in das Online-Musikgeschäft starten, im Moment befindet man sich in Gesprächen mit der Musikindustrie, so die Medien. Das Ziel von Google wäre damit klar definiert: mit einem eigenen Music-Store könnte Google seine Musik auch für alle Besitzer von Android-Smartphones anbieten.

VZ-Gruppe mit eigenem Handytarif und Apps
Um auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben, hat die VZ-Gruppe jetzt den Launch der Marke VZmobil bekannt gegeben. Damit startet das soziale Netzwerk mit einem eigenen Prepaid-Tarif inklusive neuer Apps. Die VZ-Gruppe lockt mit günstigen Preisen für Anrufe und SMS und der Möglichkeit, mittels neuer Apps übers Handy kostenlos und unbegrenzt auf VZ-Seiten zu surfen und zu chatten. Ziel ist es hier, vor allem die Nutzer von schülerVZ stärker an sich zu binden. Die neuen Apps sind unter anderem für das iPhone sowie für alle Endgeräte mit Android-, Symbian- und Windows Mobile-Betriebssystem erhältlich.

Über den Autor

Kristin Lux