Titelbild
21.06.2010

News aus der Onlinewelt - Woche 2010/24

Otto steigt mit Tochtergruppe EOS als strategischer Partner beim deutschen Bezahlsystem RatePay ein und signalisiert damit seinen Ausbau des E-Commerce, Münchner Venture Capitalist Paua Ventures investiert in Speach, Online-Streetwear-Shop Frontline bekommt frisches Kapital von Acton Capital Partners, 12like verbindet Facebook mit Partnersuche, iPhone4 ist Verkaufsschlager

Otto als strategischer Partner bei Bezahlsystem RatePay
Die Beteiligung an Online-Bezahlsystemen wird weltweit immer attraktiver. Das hat auch die Otto-Gruppe erkannt und sich mit ihrer hundertprozentigen Tochtergruppe EOS am deutschen Bezahlsystem RatePay als strategischer Partner beteiligt. RatePay ist ein Dienstleister, der Zahlungsmöglichkeiten speziell für Online-Händler anbietet. Das Berliner Startup wurde im Dezember 2009 von Miriam Wohlfarth, Dr. Michael Röbbecke und Alexis Giesen gegründet. Otto scheint damit eine Ausbreitung im E-Commerce anzustreben und das ist auch gewinnbringend: der Versandhändler konnte zuletzt steigende Umsatzzahlen hauptsächlich durch Onlinebestellungen vorweisen.

Paua Ventures investiert in Speach
Die Speach Media GmbH ist um einen Investor reicher. Das Unternehmen gab jetzt bekannt, dass der Münchner Venture Capitalist Paua Ventures in das junge Unternehmen eingestiegen ist. Mit einer sechsstelligen Summe unterstützt der Investor das Startup aus Hamburg. Bei Speach handelt es sich um ein Internetportal, welches ein Bonusprogramm in Kombination mit einem Prepaid-Mobilfunkprodukt vermarktet. Nutzer haben hier die Möglichkeit, ein Mobilfunkprodukt zu kaufen, es online zu verwalten und gleichzeitig einen Zugang zu einem Partner-Shop-Bereich zu nutzen.

Finanzspritze für Online-Streetwear-Shop Frontline
Frisches Kapital gibt es auch für den Hamburger Online-Shop Frontline. Medienberichten zufolge werden die Acton Capital Partners dem Shop mit einer Minderheitsbeteiligung zur Seite stehen. Über die Höhe der Investitionssumme wurde leider nichts bekannt. Nach eigenen Angaben macht der Onlineshop mittlerweile einen Jahresumsatz von mehr als 30 Millionen Euro und beschäftigt allein im Hamburger Hauptsitz 65 Mitarbeiter. Mit über 250 Marken im Sortiment stellt Frontline den führenden Mailorder für Streetfashion dar.

12like verbindet Partnersuche und Facebook
Die Suche nach dem richtigen Partner kommt nie aus der Mode. Um das Ganze jedoch etwas erfolgreicher zu gestalten, verbindet das Berliner Startup 12like eine Facebook-Applikation mit einer Partnervermittlung. Das Prinzip ist einfach: mit 12like werden die potenziellen Partner ausschließlich über die Freunde und Freundes-Freunde bei Facebook vermittelt. Anders als bei herkömmlichen Partnerbörsen kann man hier im bereits bestehenden Netzwerk aller Freunde nach Partnern suchen. Damit es auch nicht peinlich wird, passiert alles anonymisiert via 12like-ID. Gründer von 12like ist Dirk Wischnewski, der bereits mehrere Online-Unternehmen gegründet und bis 2006 eine tragende Rolle bei eBay gespielt hat.

Und der Hype geht weiter: iPhone 4
Kaum hatte Steve Jobs die neue Version des iPhones vorgestellt, war klar, dass das beliebte Smartphone aus Cupertino wieder ein Kassenschlager werden würde. Auch wenn der Gizmodo-Leak der Keynote einiges vorweg genommen hatte, scheint die Fan-Gemeinde begeistert. Bereits am ersten Verkaufstag konnte Apple ca. 600 000 Vorbestellungen für das neue iPhone4 verzeichnen. So war es auch kein Wunder, dass der Apple Store und auch diverse Mobilfunkanbieter, wie zum Beispiel die Deutsche Telekom, massive Serverprobleme aufzuweisen hatten. Ausgeliefert wird das gute Stück ab dem 24. Juni. Wer noch nicht bestellt hat, kann mit der Auslieferung erst ab Juli rechnen. Ein neues Betriebssystem für das iPhone ist natürlich auch am Start. Ab heute ist es verfügbar und trägt den Namen iOS 4.

Über den Autor

Kristin Lux