Titelbild
13.08.2010

Finanzierungsrunde für Shopotainment

Finanzspritze: Die deutsche Onlineplattform Shopotainment, die vom Berliner Unternehmen Haiku Internet GmbH betrieben wird, kann sich über den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde freuen. An der Finanzierung beteiligen sich zwei erfahrene Business Angels sowie die Investitionsbank Berlin (IBB). Weder die Namen der Business Angels noch die Investitionssumme wurden bekannt gegeben.

Finanzspritze: Die deutsche Onlineplattform Shopotainment, die vom Berliner Unternehmen Haiku Internet GmbH betrieben wird, kann sich über den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde freuen. An der Finanzierung beteiligen sich zwei erfahrene Business Angels sowie die Investitionsbank Berlin (IBB). Weder die Namen der Business Angels noch die Investitionssumme wurden bekannt gegeben. Die IBB finanziert mit einer stillen Beteiligung aus dem Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien (ProFIT).

Bei Shopotainment handelt es sich um einen deutschen Check-In-Internet-Dienst, der den Konsumenten die Möglichkeit gibt, Interaktionen zu Produkten, also sogenannte Check-Ins, zu veröffentlichen. Über soziale Netzwerke, Feeds oder Widgets können diese Check-Ins verbreitet werden. Weiterhin bietet die Plattform einen Empfehlservice für diverse Produkte. Die Vorlieben und Interessen der Nutzer werden dabei herausgefiltert und können anschließend Freunden als persönliche Empfehlungen dienen.

Sebastian Kurt, Gründer und Geschäftsführer der Haiku Internet GmbH, freut sich über die Finanzierung. Mit Shopotainment sollen Konsumenten einen individualisierbaren, nach ihrem Geschmack gefilterten Feed erhalten, der für sie relevante Produkte enthält, so Kurt. Wie der Geschäftsführer im Shopotainment-Blog berichtet, soll das frische Kapital nun für Verbesserungen am Design, an der Usability im Frontend sowie an der Technik im Hintergrund genutzt werden.

Über den Autor

Kristin Lux