Titelbild
08.02.2011

unternehmenswelt Franchise-Check: in27

Sich im Rahmen der Selbstständigkeit für ein Franchise-Konzept zu entscheiden, bietet für den Franchisenehmer einige Vorteile, ist aber natürlich auch mit Kosten verbunden. Mittlerweile ist die Zahl der bestehenden Franchise-Konzepte und nutzbaren Marken riesig, ein Überblick über Kosten, Leistungen und Gebühren kaum noch möglich. Wir stellen daher einige Konzepte vor. Heute im Franchise-Check: in27.

Sich im Rahmen der Selbstständigkeit für ein Franchise-Konzept zu entscheiden, bietet für den Franchisenehmer einige Vorteile, ist aber natürlich auch mit Kosten verbunden. Mittlerweile ist die Zahl der bestehenden Franchise-Konzepte und nutzbaren Marken riesig, ein Überblick über Kosten, Leistungen und Gebühren kaum noch möglich. Wir stellen daher einige Konzepte vor. Heute im Franchise-Check: in27

Worin besteht die Geschäftsidee von in27?
in27: Als Unternehmen der in27 Gruppe stellt die in27 Franchise GmbH den ersten Franchisegeber im Bereich Cocktailcatering und Loungemöbelvermietung dar. Darüber hinaus werden Café- und Tee-Bars angeboten sowie die Kongressbewirtung mit verschiedenen Getränken. Das Konzept zeichnet sich dabei durch den hohen Qualitätsstandard sowie die Einzigartigkeit der Dienstleistungen und Produkte aus. Die mobilen Cocktailtheken sind in einem vom Unternehmen selbst entworfenen Design gestaltet und auch patentiert. Beim Cocktailcatering bietet in27 zum einen das klassische Cocktailangebot, zum anderen aber auch Vitalcocktails, Cocktail-Smoothies oder auch Bio-Bars an. Bei der Loungemöbelvermietung setzt das Unternehmen auf Loungekonzepte, die exakt auf die Kunden zugeschnitten sind, zum Beispiel die Wellnesslounge, Musiklounge, Café-Lounge, Leselounge oder die Wartelounge. Die Leistungen des Unternehmens sind unter anderem bei Unternehmensevents, Messen, Roadshows, Produktpräsentationen, Jubiläen, Hochzeiten oder Geburtstagen gefragt.

Seit wann gibt es das System?
in27: „in27“ wurde von Mario Janzen im Jahre 2005 ins Leben gerufen und seitdem als starke Marke etabliert. Im Moment plant das Unternehmen mit einer Vergabe von insgesamt 16 Franchise-Lizenzen in ganz Deutschland, wobei sich die Lizenzen für das Saarland und Rheinland-Pfalz bereits in der Hand von Herrn Janzen befinden.

Welche Franchisegebühren fallen an?
in27: Die Kosten können von Fall zu Fall variieren. Grundsätzlich ist von einer Franchise-Lizenzgebühr in Höhe von 5.000 Euro auszugehen. Das Cocktail-Bar Komplettpaket kostet 25.000 Euro und die allgemeinen Anlaufkosten betragen 5.000 Euro. Rund 35.000 Euro sollten daher vom Franchisenehmer investiert werden.

Wie hoch ist die Vertragslaufzeit?
in27: Die Vertragslaufzeit beträgt 5 Jahre mit Verlängerungsoption.

Welche Leistungen sieht das Franchise-Konzept vor?
in27: Der Franchisegeber unterstützt seine Partner in vielen Bereichen von Anfang an, sodass diese mit ihren Dienstleistungen ohne große Vorarbeit starten können und sich nur um wenig organisatorische Belange kümmern müssen. Beispielsweise erhalten sie Unterstützung beim Verhandeln mit Zulieferern, dem netzwerkübergreifenden Marketing und bei der Akquise nationaler Kunden. Der Franchisegeber hilft bei der Entwicklung von Werbematerialien und neuer Thekendesigns sowie der Kreation neuer Rezepturen im Cocktailbereich. Franchisenehmer profitieren von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des Konzepts, der starken Positionierung durch eine überregionale Präsenz, Coaching und Schulungen sowie von Einkaufsvorteilen für Waren und Dienstleistungen.

Zum Internetangebot von in27

Über unternehmenswelt.de Franchise-Check:
Franchise-Konzepte werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt für Gründungswillige ausgewählte Franchise-Konzepte vor und informiert über ihre Verbreitung, die Zielgruppe sowie über Details wie Vertragsdauer, nötiges Eigenkapital und Franchisegebühren.

Über den Autor

Kristin Lux