Titelbild

Generalunternehmer

Businessplan kostenfrei erstellen

Der Begriff Generalunternehmer stammt aus der Baubranche. Der Generalunternehmer verpflichtet sich dem Bauherrn gegenüber in einem Werkvertrag sämtliche Bauleistungen für die Erstellung eines Bauwerkes zu erbringen, er kann für (Teil-)Leistungen jedoch Subunternehmer beauftragen. Hier liegt auch der Unterschied zum Alleinunternehmer, welcher alle Bauleistungen alleine erbringen muss. Der Bauunternehmer arbeitet in der Regel für einen Pauschalpreis.

Wer sich als Generalunternehmer selbstständig machen möchte, sollte bei der Aufstellung des Businessplan beachten, dass die Übertragung der Teilleistungen auf eigenen Namen und eigene Rechnung erfolgt. Damit trägt der Generalunternehmer auch das Risiko. Von Vorteil ist der Einsatz eines Generalunternehmers für den Bauunternehmer, da er somit die Koordination der handwerklichen und bautechnischen Arbeiten nicht übernehmen muss.

Von Nachteil ist der Einsatz eines Generalunternehmers, weil der Preis aufgrund der Vergütung der Leistungen des Generalunternehmers steigt. Dieser Zuschlag ist jedoch gerechtfertigt, da sich der Bauunternehmer Risiken und Koordinierungsaufgaben erspart. Wer eine Existenzgründung als Bauunternehmer anstrebt, sollte beachten, dass diese, im Gegensatz zur üblichen Ingenieurtätigkeit, eine gewerbliche Tätigkeit darstellt und daher beim Gewerbeamt angemeldet werden muss.