Titelbild

Future

Businessplan kostenfrei erstellen

Bei einem Future handelt es sich um eine Art von börsengehandelten Termingeschäften. Es bezeichnet einen verbindlichen Börsenvertrag zwischen zwei Parteien. Bei dem Kontrakt kann es sich z. B. um die folgenden Vertragsgegenstände handeln: Lieferung bzw. Abnahme des Underlyings, um einen genau bestimmten Vertragsgegenstand, um eine bestimmte Menge und Qualität des Basiswerts, zu einem fixierten Zeitpunkt in der Zukunft und zu einem konkreten, bei Vertragsabschluss festgelegten, Preis.

Futures
ermöglichen einen transparenten Handel, geringe Handelskosten und einen leichten Marktzugang. Zur Finanzierung eines Futures fallen keine Kosten in Form von Prämien an. Käufer und Verkäufer tragen die gleichen Rechte und Pflichten. Aufgrund dieser Tatsache ist es nicht nötig, einen Ausgleich zwischen den Vertragsparteien zu schaffen. Geschäfte mit Futures müssen vom Unternehmer nicht in seinem Businessplan aufgeführt werden.

Zur Versicherung des Futures müssen beide Vertragsparteien eine Vorschusszahlung leisten. Diese Zahlung wird auch Sicherheitszahlung, Einschusszahlung oder Initial Margin genannt. Die Sicherheitszahlungen betragen einen Bruchteil des Kontraktwertes. Dieser Betrag wird in Form von Bargeld oder der Hinterlegung von Staatsanleihen, vor der Ausführung eines Auftrages, auf ein Margin-Konto eingezahlt. Investmentfonds, welche ausschließlich in Futures investieren, nennt man Managed Futures.