Titelbild
28.12.2019

Crypto News Jahresrückblick 2019

Das anstehende Halving bei Bitcoin im Mai 2020 interessant beleuchtet von den Analysten der Bayern LB, neue Finanzierungsformen für KMU mit der Blockchain-Plattform Neufund oder die Agentur für Sprunginnovationen SprinD als Ihr möglicher Partner zur Realisierung einer innovativen Geschäftsidee: Dies waren einige unserer Crypto-Themenhighlights 2019.

Blockchaintechnologie

Dass auch kleine und mittlere Unternehmen von Blockchain-Anwendungen profitieren können, beweist der diesjährige Launch der Neufund-Finanzierungsplattform. Unternehmen können hier Beteiligungen als Vermögensanlagen verkaufen, die wiederum als Token — sogenannte Equity Token — auf der Neufund-Blockchain abgebildet werden. Minimale Einstiegslevel machen die Plattform sowohl für Kleinanleger als auch für professionelle Investoren wie z.B. Frank Thelen interessant.

Sollten Sie selbst eine innovative Geschäftsidee verfolgen, die eine radikale technologische Neuheit verkörpert und/ oder ein hohes Potenzial für eine marktverändernde Wirkung aufweist, dann sind Sie u.U. förderfähig im Innovationsförderprogramm der sich seit September 2019 firmierenden Agentur für Sprunginnovationen SprinD. Mit mehr als 1 Mrd. EUR  Fördergelder begleitet die Agentur künftig vom Standort Leipzig aus mittelständische Unternehmen in ganz Deutschland bei der Entwicklung und Marktpositionierung hochinnovativer Produkte und/oder Dienstleistungen. 

Blockchain im Alltag

Am 31. Oktober 2019 feierte die Bitcoin-Blockchain ihren 11. Geburtstag. Mehr als eine Dekade nachdem Satoshi Nakamoto das Whitepaper zur ersten vollwertigen Blockchain veröffentlichte, ist die Technologie erwachsen geworden. Wir stellten Ihnen aus diesem Anlass einige interessante Blockchain Business Modelle vor. 

Damit auch kleine Unternehmen mit weniger Entwickler-Know-how Zugriff auf die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle haben, benötigten diese Unternehmensstandards, "um die nächste Generation von tokenbasierten Geschäftsgütern und -dienstleistungen universell zu gestalten - ohne dass Kenntnisse der Fachsprache oder der Codierung der Branche erforderlich sind.”

Das Token Taxonomy Framework der Token Taxonomy Initiative will genau diese Funktion erfüllen und wurde im November 2019 veröffentlicht. 

Crypto-Währungen

Zu den Aufsteigern und Verlierern im Crypto-Business 2019 zählt zweifellos das digitale Währungsprojekt von Facebook. Nach monatelangen Gerüchten kündigte das Unternehmen im Juni 2019 den Launch seiner Cryptowährung Libra für 2020 erstmals offiziell an. Das Gründungsteam der hierfür ins Leben gerufenen Libra Association setzte sich zum damaligen Zeitpunkt noch aus bekannten Finanzdienstleistern wie Stripe, Mercado Pago, PayPal, VISA oder Mastercard zusammen. Einige Monate später scheint das Libra-Geschäftsmodell „Reinvent money. Transform the global economy. So people everywhere can live better lives.“ vorerst vereitelt. Der Kreis der Unterstützer ist deutlich kleiner geworden, der Druck der US-Finanzbehörden wurde dafür umso größer. Vorletzter Tiefpunkt für das Team von David A. Marcus ist die Absage, die der Schweizer Bundespräsident und Finanzminister Ueli Maurer erst am gestrigen Freitag, den 27. Dezember anlässlich der Jahresend-Medienkonferenz in Bern aussprach. Wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet, ist nun offenbar auch das Wohlwollen am Schweizer Hauptquartier den mehrheitlich internationalen Vorbehalten gewichen.

Handel mit Crypto-Währungen

Im kommenden Mai 2020 steht der Bitcoin-Blockchain ein erneutes Jubiläum bevor, dann nämlich, wenn, wie protokollarisch festgelegt nach 210.000 Blöcken oder circa 4 Jahren, erneut der Block-Reward für die Miner des Netzwerks halbiert wird. Dieses anstehende Ereignis sorgte im Jahresverlauf bereits für wilde Preisspekulationen, die ab Q1 2020 wohl weiter befeuert werden. Im September widmete sich erstmals auch die Bayern LB diesem Thema  und stellte die Frage "Läuft Bitcoin Gold den Rang ab?" Anhand des aus der Rohstoffanalyse bekannten Stock-to-Flow-Modells beschreiben die Autoren, wie Satoshi Nakamoto Bitcoin als "ultrahartes Geld" konzipiert hat und beleuchten seine erstaunlichen Parallelen zu Gold. 

Künstliche Intelligenz und IoT

In einer Studie der Begleitforschung Mittelstand-Digital befragten die Autoren zum Beginn des Jahres insgesamt 40 KI-Experten relevanter Forschungseinrichtungen zum Thema "Künstliche Intelligenz im Mittelstand". 77% der befragten Experten betrachteten Künstliche Intelligenz nicht als einen Hype, sondern im Gegenteil als bedeutend für die Zukunft des deutschen Mittelstands. 70% der Experten sagten sogar, dass KI entscheidend für die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstands sei. Der branchendiverse Einsatz intelligenter Automatisierung, intelligenter Sensorik sowie intelligente Assistenzsysteme bildeten dabei die als "sehr relevant" bezeichneten Anwendungsgebiete. Unternehmer, die ihre Systeme und Prozesse optimieren wollen, finden hier außerdem eine Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten und Finanzierungslösungen.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

Businessplan erstellen

Businessplan

Der Businessplan legt den Grundstein für deine Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellst du deinen Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir dich auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu deinem Businessplan.

outlier-ventures

Crypto Technologie

Wir behandeln Grundlagenwissen und liefern detailierte Einblicke zu Blockchain – Technologie, Crypto – Währungen, IOT und AI in wochenaktuellen Themenartikeln aus den spannendsten Feldern der Economy 4.0.

Portal für Gründer und Unternehmer

Aktuelles

Wir fassen die wichtigsten Themen und gesetzlichen Neuerungen für Unternehmer zusammen und ermöglichen Einblicke hinter die Kulissen erfolgreicher Firmen. Mit unternehmenswelt.de bleibst du up-to-date. Wir zeigen dir, was aktuell passiert und dich auf deinem Weg zum erfolgreichen Entrepreneur weiterbringt.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.