Crowdsourcing

Crowdsourcing - neue Wege der Finanzierung

  • Crowdsourcing & Crowdfunding
  • Kritische Menge mobilisieren
  • Marketing gezielt einsetzten

Crowdsourcing bezeichnet die Auslagerung der Ideenfindung auf eine bestimmte Personengruppe. Im Gegensatz zum Outsourcing werden hier keine Arbeitsaufgaben oder Prozesse ausgelagert, sondern die Kreativität und Innovationstätigkeit einer kritischen Masse (Crowd) wird.

Crowdsourcing bezeichnet die Auslagerung der Ideenfindung auf eine bestimmte Personengruppe. Im Gegensatz zum Outsourcing werden hier keine Arbeitsaufgaben oder Prozesse ausgelagert, sondern die Kreativität und Innovationstätigkeit einer kritischen Masse (Crowd) wird dazu genutzt, Ideen zu erarbeiten, zu sammeln und im Anschluss selbst zu nutzen. Crowdsourcing wird in der Regel im Internet angewendet und ist in vielen Fällen ein Bestandteil der Produktentwicklung und des Marketings.

Unternehmen, die im Rahmen der Produktentwicklung auf das Crowdsourcing setzen, machen Kunden oder Internetnutzer nicht zu passiven Konsumenten, sondern lassen diese aktiv Produkte mitgestalten oder am Entstehungsprozess mitwirken. Das Crowdsourcing wird somit ein Teil einer interaktiven Wertschöpfungkette. Für Unternehmen ergibt sich dabei der Vorteil der möglichen Arbeitsteilung, der Kostenersparnis durch Ideenlieferung von außen und einem höheren Output an Ideen.

Crowdsourcing kann beispielsweise in Form von Events, Wettbewerben oder Veranstaltungen genutzt werden. Wenn Unternehmen im Rahmen eines Ideen-Wettbewerbs eine bestimmte Geschäftsidee oder Produktidee suchen, dann sammeln sie die von den Teilnehmern eingereichten Ideen und profitieren somit von der Innovationskraft der Masse. Auch haben sich diverse Internet-Portale auf das Sammeln von Ideen mittels Crowdsourcing spezialisiert.

Wirtschaftslexikon A – Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
unternehmenswelt