02.05.2018

CeBIT 2018: Digitalisierung von KMU und Handwerk stärker im Fokus

Digitale Ideen für den Mittelstand gibt es vom 11. bis 15. Juni auf der CeBIT in Hannover

Die Mehrheit von 60 Prozent der etwa 200.000 CeBIT-Besucher kommen aus dem Mittelstand. Mit dem „Digital Friday für Handwerk und KMU“ und anderen Angeboten bekommen Mittelständler auf der diesjährigen Messe im Juni Impulse, wie sie ihre Digitalisierung praktisch angehen können.

Die CeBIT, die vom 11. bis 15. Juni in Hannover stattfindet, widmet sich in diesem Jahr stärker den Mittelständlern. Laut Veranstaltern machen Besucher aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) etwa 60 Prozent des Publikums der IT-Messe aus und werden in diesem Jahr mit Vorträgen, Expertengesprächen und der Präsentation von Best Practise-Beispielen angesprochen.

Digital Friday für Handwerk und KMU

Das Highlight für die mittelständischen Besucher ist der „Digital Friday für Handwerk und KMU“ am 15. Juni. Unter dem Motto „Mittelstand: Digitalisierung praktisch gestalten“ stehen in Halle 17 an dem Tag die Handlungsfelder Produktivität und Arbeitskultur im Fokus. Zwischen 10:30 und 15:00 Uhr geben Experten in zehn Vorträgen Einblicke in die verschiedenen Dimensionen von Digitalisierung in KMU.

Parallel dazu können Besucher mit Experten über die Ansätze zur Digitalisierung ins Gespräch kommen. Mit ihnen vertiefen interessierte Mittelständler ihre Fragen aus den fünf Handlungsfeldern Produktivität, Arbeitskultur, Kunden, Strategie und Geschäftsmodell. Am „Digital Friday“ gibt es damit reichlich Gelegenheiten für KMU und Handwerksbetriebe, Ideen zu bekommen, wie sie bestehende Kompetenzen mit Modellen der digitalen Welt verbinden können und die Digitalisierung im eigenen Unternehmen anpacken.

Öffnungszeiten und Tickets

Zwischen dem 12. und 15. Juni sind die Hallen auf der Messe in Hannover von 10:00 bis 19:00 Uhr für Besucher geöffnet. Am „Digital Friday“ (15. Juni) öffnen die Tore von 10:00 bis 17:00 Uhr. Zum Programm speziell für Mittelständler finden Sie mehr Informationen auf den CeBIT-Seiten

Tickets für die CeBIT kosten je nach Dauer des Besuchs und Zeitpunkt der Buchung zwischen 15 und 200 Euro. Das exklusive Executive Ticket gibt es für 2.400 Euro.

Über den Autor

Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
12.06.2018

Digital Tag für kleine Unternehmen und Handwerker am 22. Juni 2018 in Passau

Praktische Einblicke in die Möglichkeiten, Digitalisierung in Ihrem Unternehmen umzusetzen

Digital Tag für kleine Unternehmen und Handwerker am 22. Juni 2018 in Passau

Digitalisierung im Unternehmen – dahinter verbergen sich von der Nutzung von Online-Zeiterfassung über Online-Marketing bis zu komplexen Datenanalysen zur Prozessoptimierung sehr vielfältige Ansätze. Am 22. Juni kommen beim Digital Tag sowohl Einsteiger und Profis aus kleinen Unternehmen auf ihre Kosten. In mehr als fünfzehn Sessions hält der Tag für verschiedene Wissensstände anwendbare Tipps bereit.

16.07.2018

Die Pomodoro-Technik: In 25-Minuten-Schritten zu einer abgehakten To-Do-Liste

Wie eine tickende Uhr und Pausen à 5 Minuten helfen, fokussierter und produktiver zu arbeiten

Die Pomodoro-Technik: In 25-Minuten-Schritten zu einer abgehakten To-Do-Liste

In Teil II unseres Zeitmanagement-Doppels erklären wir, wie sie Ihre Aufgaben konzentriert erledigen. Die Pomodoro-Technik verhindert, dass Sie sich verzetteln, motiviert Sie, da Sie Erledigtes abhaken können und verhindert, dass Sie schnell ermüden. Zettel & Stift oder passende Apps helfen Ihnen, die Pomodoro-Technik umzusetzen.

11.07.2018

Wichtig vs. Eilig – Mit dem Eisenhower-Prinzip zu mehr Produktivität

So sortieren Sie Ihre Aufgaben und behalten Sie auch in unübersichtlichen Momenten den Überblick

Wichtig vs. Eilig – Mit dem Eisenhower-Prinzip zu mehr Produktivität

In Teil I unseres Zeitmanagement-Doppels lesen Sie, wie das Eisenhower-Prinzip hilft, sich in der Menge der täglichen Aufgaben nicht zu verlieren. Mit der klassischen Zeitmanagement-Methode sortieren Sie alles Anstehende danach, wie wichtig und wie dringlich es ist. Mit Zettel und Stift oder einer passenden App können Sie sofort loslegen und dabei sogar Aufgaben ganz loswerden.

unternehmenswelt