Titelbild

Ausgaben

Businessplan kostenfrei erstellen

Der Begriff Ausgaben kann verschiedene Definitionen haben. Im Verlagswesen bedeuten sie vervielfältigte Exemplare von Druckwerken, wie Zeitungs- oder Buchausgaben. Im Coputerwesen bedeutet eine Ausgabe die Übertragung von Daten an eine Ausgabeschnittstelle oder ein Ausgabegerät. Im Arbeitssystem stellen die Ausgaben die materiellen Ergebnisse einer Arbeitstätigkeit dar. Näher erklärt werden sollen hier die Ausgaben im wirtschaftlichen Zusammenhang, genauer im Rechnungswesen.

Die Ausgaben bezeichnen im Rechnungswesen das Ausgeben von Geld. Hier gelten genaue Definitionen. Hinsichtlich der Grundbegriffe des Rechnungswesens sind die Ausgaben bezogen auf das Geldvermögen der Gegensatz zu den Einnahmen. Die Ausgaben vermindern das Netto-Geldvermögen des Unternehmers. Sie setzen sich aus Auszahlungen, Abgängen von kurzfristigen Forderungen sowie Zugängen von kurzfristigen Verbindlichkeiten zusammen. Beachtung sollten Ausgaben auch im Rahmen der Erstellung eines Businessplans finden.

Es ist nicht zwingend, dass Ausgaben immer eine Auszahlung darstellen. Denn eine neue Verbindlichkeit kann das Netto-Geldvermögen des Unternehmens mindern, jedoch den Zahlungsmittelbestand dabei nicht berühren. Sie müssen auch nicht zwingend einen Aufwand darstellen. Wenn das Unternehmen Rohstoffe einkauft, mindert das das Netto-Geldvermögen, jedoch wird das Umlaufvermögen mit dem Verbuchen auf der Aktivseite der Bilanz erhöht. Somit bleibt das Reinvermögen unverändert.