14.05.2019

Schmecken lassen! - Top 5 des Gastronomie-Franchise

5 individuelle & etablierte Franchise-Systeme aus der Gastronomie

Sie träumen von einem kleinen Straßencafé, in dem man an heißen Sommertagen gern seine Limonade trinkt oder haben die Immobilie Ihrer geplanten Burger Bar bereits im Blick? Bei über 200.000 gastronomischen Betrieben allein in Deutschland wünschen Sie sich aber im Meer der Konkurrenz ein bereits etabliertes Konzept?

Hans im Glück, Herr von Schwaben & Co.

Hans im Glück, Herr von Schwaben & Co.

Dann sind Sie vielleicht der perfekte Franchise-Partner des Eiscafés Mia Gelateria oder der Burger-Bar Hans im Glück. Vielleicht sind Sie aber auch das geborene Verkaufstalent, das z.B. als Partner des Feinkost-Franchise Violas´ ein entsprechendes Store-Konzept umsetzen will. Die Bandbreite gastronomischer Franchise-Konzepte ist mittlerweile genauso vielfältig, wie die dahinter stehenden gesellschaftlichen Entwicklungen. Die klassische Eröffnung eines Cafés, Restaurants oder Ladengeschäfts als Teil der örtlichen Lebenskultur werden dabei ergänzt durch mobile Modelle, die den Wünschen einer flexiblen Lebens- und Arbeitswelt gerecht werden.

Wir stellen Ihnen eine Top 5 etablierter Gastronomie-Franchises aus den folgenden Bereichen vor:

• mobile Konzepte – Coffee Bike und Waffle Bike

• Foodtruck – Herr von Schwaben

• vegetarische und vegane Lebensweise - Swing Kitchen, Salädchen

• stationäre Konzepte – Hans im Glück Burger Restaurant, Mia Gelateria Eiscafé

• Store -Konzepte – Viola´s Feinkostladen

Mobile Konzepte – schönster Arbeitsplatz unter Kastanien im Park mit dem Coffee Bike-Franchise

Das Franchise Coffee Bike wurde 2010 gegründet. Aus der einstigen Idee zweier Studenten hat sich ein mittlerweile in über 18 Ländern erfolgreiches Franchise entwickelt. Besonders die Flexibilität des mobilen Baristas und die niedrigen Investitionskosten machen Coffee Bike für Einzelgründer interessant. Die Möglichkeit der Mietung des Coffee Bikes bei gleichzeitig nur an den tatsächlichen Umsatz gekoppelten Lizenzgebühren treten hier besonders hervor. Gebühren werden also nur bei tatsächlichem Umsatz fällig. Das Portfolio des Coffee Bike rund um die Eigenmarke Caferino, Teespezialitäten und saisonal frisch gepressten Orangensaft hat der Franchisegeber mittlerweile außerdem um feinste belgische Waffeln erweitert. Diese kann man via Waffle Bike in bekannt mobiler Manier vor den Augen der Laufkundschaft in jedwedem Park oder auf Events backen. Zusammenfassende Investitionskosten und weitere Einzelheiten finden Sie hier in unserem Franchise-Check.

Foodtruck – Spätzle & Co aus Kindertagen bei Herr von Schwaben

Maultaschen oder Kässpätzle sind die Klassiker der Herr von Schwaben-Speisekarte. Anlässlich gebuchter Catering-Veranstaltungen darf es dann aber auch schon mal ein ganzes schwäbisches Buffet sein. Mit der Idee bezahlbarer Hausmannskost aus süddeutschen Gefilden kann man Gründer Florian Hanke als Franchise-Nehmer und Betreiber eines eigenen Herr von Schwaben-FoodTrucks folgen. Die Mobilität des Trucks bietet einen Standortvorteil, sollten sich gewählte Plätze als unwirtschaftlich herausstellen. Mit 20.000 EUR Eintrittsgebühr zum Erwerb des Trucks kann die Knöpfle-Produktion starten. Weitere Kennzahlen zum Betrieb eines Herr von Schwaben-Franchise finden Sie hier in unserem Interview mit dem Gründer.

Vegetarische und Vegane Lebensweise – Fit for fun mit Swing Kitchen & Salädchen

Salädchen wurde 2010 „von Freunden gegründet, die eine Leidenschaft für gute und frische Lebensmittel teilen“. An wachsenden deutschlandweiten Standorten helfen Gründer Felix und Peter Heintzmann interessierten Franchise-Nehmern inzwischen bei der Wahl und Ausstattung ihres „LieblingsLädchens“ in hoch frequentierten Innenstadtlagen nach bewährtem Gesundheitsrezept. Als Salat- und Suppenbar konzipiert, funktioniert dieses Franchise sowohl stationär, als auch mobil als Lieferservice. Mit noch unter 20.000EUR Startkapital ist Salädchen ebenfalls für Gründer mit einem vergleichsweise geringvolumigen Eigeninvestment interessant.

Vegane Burger, die auch unter Fleischessern sehr beliebt sind, brutzelt unterdessen das österreichische Ehepaar Schillinger seit 2015. Das nachhaltige Burger-Franchise im Rockabilly Chic aus Wien ist mittlerweile mit mehreren Standorten im D-A-CH-Raum präsent und will weiter wachsen. Welche Voraussetzungen Franchisenehmer erfüllen sollten, um ihren ersten Burger Bike Drive-In zu betreiben, erfahren Sie hier in unserem Franchise-Check.

Stationäre Konzepte – Chillige Burgerbar oder charmantes Kiezcafé mit Hans im Glück & Mia Gelateria

Die Leichtigkeit des Seins genießen, frei nach dem Credo von Hans im Glück, das ist die Philosophie hinter dem gleichnamigen Burger-Restaurant, wie sie Gründer Thomas Hirschberger verstanden wissen will. Ein sinnliches Gesamtkonzept aus regionalen Speisen in naturnahem Interieur soll für diese Momente des Glücks frei nach den Gebrüdern Grimm stehen. Als Franchisenehmer empfiehlt es sich nach Gründer Hirschberger daher Menschenfreund mit Gastgebermentalität zu sein. Ein notwendiges Eigenkapital von 40.000EUR ist ebenfalls essentiell und kann sich in Abhängigkeit der als Standort gewählten Immobilie noch erhöhen. Welche Gesamtrechnung es zu kalkulieren gilt, um als Franchisenehmer sein eigenes Glück zu machen, berichtet Hans im Glück-Gründer Thomas Hirschberger im Interview.

Kandierte Kirschen & Co und ein Schuss Dolce Dolce stehen unterdessen im ersten Selbstbedienungslokal für Eisspezialitäten Mia Gelateria ganz oben auf der Karte. Mit nur 15.000EUR Eigenkapital kann hier die Gründung bereits gelingen. Durch Erweiterung des Sortiments um traditionelle italienische Süßspeisen und Pizzen ist außerdem der Ganzjahresbetrieb des Unternehmens möglich. Die Inbetriebnahme eines zusätzlichen Verkaufswagens ergänzt das stationäre Franchise um eine mobile Variante. Detailierte Informationen liefert Mia Gelateria-Gründer Roman Schaller in unserem Interview.

Store Konzepte – Ein Laden für Genießer als Violas´ Franchisepartner

Viola Fuchs, Gewürzmüllerin in dritter Generation, folgt ihrer Leidenschaft für Gewürzkreationen und Delikatessen bereits seit 1997 mit eigenem Ladengeschäft in Hamburg-Eppendorf. Freude am Essen und Freude an der Nähe zum Kunden sind laut Fuchs die wichtigsten Voraussetzungen, um als Viola-Store-Betreiber erfolgreich zu werden. Im Rahmen intensiver Schulungen und unter Erhebung einer Eintrittsgebühr von 18.000 EUR bildet Fuchs feine Nasen und versierte Produktkenner aus. Diese sollen anschließend am eigenen Standort die Viola-Produktpalette aus erlesenen Gewürzen, Ölen, Pastamischungen, Spirituosen und Süßwaren mit gleicher Leidenschaft verkaufen. Was Violas´ von anderen Franchises unterscheidet und welche Details Violas´ Franchisenehmer beachten sollten, erfahren Sie weiterführend hier.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
02.09.2019

Franchise-Interview mit La Maison Du Pain

Ein Kurzurlaub in Frankreich mit viel Raum für Ihr ganz eigenes Je-ne-sais-quoi

Franchise-Interview mit La Maison Du Pain

La Maison du Pain wurde 2007 in Frankfurt gegründet. 2014 erwarb die Aktiengesellschaft Momentum LMPD AG das Konzept aus französischer Boulangerie und Patisserie. Seit 2018 ist La Maison du Pain zertifiziertes Voll-Mitglied im Deutschen Franchiseverband. Welche Voraussetzungen Sie benötigen, um bei „Cafe au lait und Chansons im Hintergrund“ als Franchisepartner der La Maison Du Pain Familie erfolgreich zu sein, beantwortet Bernd Steiner von Momentum LMPD AG im Interview.

07.05.2019

Ghost-Restaurants als Food-Trend und Franchise-System

Was gibt´s zum Abendessen, Alexa?

Ghost-Restaurants als Food-Trend und Franchise-System

Bei Ghost-Restaurants handelt es sich um virtuelle Restaurants ohne Ladenlokal oder eigenen Gastraum, die ausschließlich für eingehende Online-Bestellungen kochen. In Indien oder den USA sind Ghost-Restaurants bereits seit einigen Jahren ein stark wachsendes Food-Segment. In Europa und speziell in Deutschland positionieren sich nun ebenfalls starke Food-Markenkonzepte. Welche erfolgreichen Anbieter beherbergt der Markt aktuell? Welche Möglichkeiten gibt es, als Gründer selbst ein Ghost-Restaurant zu betreiben? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

30.04.2019

Der Systemgastronomie-Index 2019

Die besten Franchise-Konzepte sind frisch, gesund & fröhlich

Der Systemgastronomie-Index 2019

Der Systemgastronomie-Index 2019 zeigt: Klassische Fast Food-Anbieter verlieren weiter an Popularität. Restaurantketten mit gesundem Frischekonzept punkten in der Gunst der Verbraucher. Die positiven Kundenbewertungen für ein im internationalen Vergleich noch junges Marktsegment lassen deutliche Wachstumspotenziale erkennen. Wir stellen die Gesamtsieger und einige der Top 3 Platzierten in den einzelnen Bewertungskategorien vor.

unternehmenswelt