05.10.2016

Franchise-Check: Herr von Schwaben

"Vor allem gegenüber der stationären Gastronomie ist das Standortrisiko deutlich geringer."

Köstliche schwäbische Spezialitäten direkt aus dem Foodtruck - das ist das Konzept des jungen Franchise Herr von Schwaben. Wir haben uns mit dem Gründer Florian Hanke getroffen. Mit welchen Herausforderungen ein mobiles Gastronomie-Franchise kämpft und welche Vorteile auf interessierte Franchisenehmer warten, verraten wir in unserem aktuellen Franchise-Check.

Logo und Claim von Herr von Schwaben

Hallo Herr Hanke, stellen Sie sich und Herr von Schwaben doch kurz vor! Was macht Herr von Schwaben als Franchisesystem aus?

Nach vielen Jahren als Koch habe ich festgestellt, dass es immer schwieriger wird, gutes schwäbisches Essen zu angemessenen Preisen zu bekommen. 
Um möglichst vielen Menschen endlich wieder die schwäbischen Klassiker wie Linsen und Spätzle, Maultaschen oder Kässpätzle anzubieten, entstand die Idee des Herrn von Schwaben. 
Mit einem Truck erreicht man viel mehr Menschen als mit einer stationären Gastronomie, deshalb war die Entscheidung für einen Truck schnell getroffen. 
Die Idee mit dem Franchising war schon sehr früh da und da ich mit meinem Truck die steigende Nachfrage inzwischen nicht mehr bedienen kann, wird Herr von Schwaben nun auch Partnern angeboten.
 Das Franchise-System Herr von Schwaben legt großen Wert auf gleichbleibende hohe Qualität bei allen Partnern und einen fairen Umgang miteinander, für den Erfolg aller.

Die Speisen werden in Gewerbegebieten und an Supermärkten angeboten. Für Familienfeiern, Firmenevents oder andere Ereignisse kann das Essen auch als Catering vom Truck oder als Büffet gebucht werden.

Was unterscheidet Herr von Schwaben von anderen Franchisesystemen?

Vor allem gegenüber der stationären Gastronomie ist das Standortrisiko deutlich geringer. Wenn sich ein Standort als nicht wirtschaftlich herausstellt, kann der Franchise-Partner sich einen anderen Standort reservieren.

Da alle Speisen zentral von mir als Franchise-Geber geliefert und im Truck dann frisch zubereitet werden, bieten wir mit Herr von Schwaben gleichbleibend hohe Qualität an jedem Truck und sind nicht wie manche Andere abhängig von der Tagesform des Mitarbeiters auf dem Truck.

Food Truck von Herr von Schwaben mit Florian Hanke

Welche Voraussetzungen muss ein zukünftiger Franchise-Partner mitbringen? Welche Kriterien sind Herr von Schwaben wichtig?

Die Franchise-Partner von Herr von Schwaben müssen Spaß am Umgang mit den Kunden haben und diese mit Leidenschaft bedienen. Außerdem braucht ein Partner eine hohe Affinität zu guten frischen Lebensmitteln. 
Er oder sie muss kein ausgebildeter Koch sein, allerdings setzen wir Erfahrungen in der Gastronomie voraus.

Welche Franchisegebühren erwarten zukünftige Franchisepartner und wie hoch ist die Eintrittsgebühr ins Franchisesystem?

Die monatlichen Franchise-Gebühren betragen 7,5 Prozent vom laufenden Nettoumsatz des Franchise-Nehmers, mindestens jedoch 450 Euro. Die Eintrittsgebühr beträgt 20.000 Euro für einen normalen Truck.

Florian Hanke Gründer von Herr von Schwaben

Wie hoch beläuft sich der Jahresumsatz und wie sind die Verdienstmöglichkeiten für den Franchisenehmer?

Das hängt ganz wesentlich vom eigenen Einsatz des Franchise-Nehmers ab. Bei hohem Engagement und den richtigen Standorten, kann nach der Anlaufphase ein guter bis überdurchschnittlicher Unternehmerlohn erreicht werden.

Welche einheitlichen Standards gibt Herr von Schwaben vor und wie werden sie umgesetzt?

Der Truck, das gesamte Auftreten, die Kleidung der Franchise-Nehmer und ihrer Mitarbeiter, sowie vor allem die hohe Qualität der Speisen sind Teil des Franchise-Konzepts und werden durch die Festlegungen im Handbuch an die Partner weitergeben.

An welchen Standorten trifft man Herr von Schwaben aktuell an und wo sind weitere Standorte geplant?

Aktuell werden Standorte in der Region Ulm angefahren, neu steht ab Anfang August Herr von Schwaben auch in Heidenheim und ab November wird ein neuer Herr von Schwaben Truck in Memmingen, Illertissen und Biberach leckere schwäbische Gerichte anbieten, wenn dort dann bereits der zweite Franchise-Nehmer an den Start geht.
 Die Standorte findet mal alle unter: www.herrvonschwaben.de/locations.html, auf Facebook und demnächst auf einer eigenen App.

Welche Voraussetzungen muss ein neuer Standort erfüllen?

Ein Standort sollte möglichst in einem Gewerbegebiet mit einer Mitarbeiterzahl von 
ca. 35.000 – 40.000 Mitarbeitern innerhalb eines Gehradius von ca. 15 min haben.
 Aber auch Standorte an größeren Supermärkten können interessant sein.

Wo liegt aktuell die größte Herausforderung für Herr von Schwaben?

Eine große Herausforderung für uns ist es aktuell, die Food Logistik sicherzustellen, damit auch Herr von Schwaben Partner, die nicht bei uns in der Nähe starten, sicher und zuverlässig beliefert werden können. Bereits jetzt arbeiten wir mit etablierten Food Logistikern zusammen, um Erfahrungen zu sammeln und die Prozesse optimal zu entwickeln.

Wie entwickeln Sie sich weiter? Wie sehen die nächsten Schritte für Herr von Schwaben aus?

Aktuell steht die Partnersuche und deren Etablierung im Mittelpunkt. 
Eine Weiterentwicklung im Bereich Catering ist geplant, um Kunden auch andere schwäbische Spezialitäten wie zum Beispiel Zwiebelrostbraten oder auch mal gute mediterrane Küche bieten zu können.
 Damit auch alle Franchise-Partner diese Spezialitäten in der gewohnten Herr von Schwaben Qualität anbieten können, wird in den nächsten Monaten dafür ein attraktives Schulungskonzept entwickelt.

Dann wünschen wir weiterhin viel Erfolg für Herr von Schwaben. Vielen Dank für das nette Interview, Herr Hanke.

So erreichen Sie Herr von Schwaben

www.herrvonschwaben.de

Franchise-Systeme werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt regelmäßig ausgewählte Franchise-Konzepte vor. Sie haben Interesse, dass auch Ihr Franchise-Konzept vorgestellt wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Franchise-System" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Janine Friebel

Janine Friebel

Janine Friebel wurde 1983 geboren und studierte in Magdeburg Internationales Management. Als Key Account Managerin einer Leipziger Online Marketing Agentur hat sie über mehrere Jahre zahlreiche Kunden im Online Marketing betreut und beraten. Jetzt verantwortet sie das Marketing für die Zandura GmbH und kümmert sich um die Vermarktung der Inhalte auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
29.04.2019

Franchise-Check Coffee-Bike

"Eines der schnellst wachsenden Franchisesysteme Deutschlands."

Franchise-Check Coffee-Bike

Regelmäßig stellen wir in unserem Franchise-Check neue und interessante Franchise-Systeme vor. Diese Woche haben wir Tobias Zimmer von Coffee-Bike zum Gespräch gebeten. Mit der Vision den Kaffeemarkt zu revolutionieren kreieren heute mehr als 180 Franchisepartner köstliche Kaffeespezialitäten an ihren Coffee-Bikes. Besonders die niedrigen Investitionskosten überzeugen viele Franchisenehmer. Welche weiteren Vorteile auf zukünftige Franchisepartner von Coffee-Bike warten, erfahren Sie in unserem Franchise-Check.

14.12.2016

Franchisekonzept Jamie's Italian expandiert nach Deutschland

Der britische Starkoch Jamie Oliver eröffnet sein erstes Restaurant in Deutschland

Franchisekonzept Jamie's Italian expandiert nach Deutschland

Schon seit längerem ist bekannt, dass das Franchisekonzept des britischen Starkoch Jamie Oliver auch den deutschen Markt im Visier hat. Nun steht die erste Location in Deutschland fest. Das erste Restaurant wird im Sommer 2017 im Andreas Quartier in der Altstadt Düsseldorfs eröffnet. Wir haben uns die Pläne des jungen Systemgastronomiekonzepts näher angeschaut.

14.02.2018

Franchise-Check: simplehouse

Ein Blick hinter die Kulissen des modernen Immobilienmaklersystem

Franchise-Check: simplehouse

Immobilienverkauf ohne Provision - das bietet das junge Immobilien-Franchise simplehouse. Wir haben uns mit simplehouse-Gründer Diego Schleinzer getroffen. Was das Franchise-Modell interessierten Franchisepartnern bietet, verrät er uns im Interview.

unternehmenswelt