Titelbild
26.02.2020

Coworking Hot Spots 2020: Deutsche Bahn Coworking und Salon F

Die Deutsche Bahn startet im März ihr erstes Coworking-Angebot. Reisende, Pendler und Bahnhofsbesucher können hierfür insgesamt 1.500 Quadratmeter Bürofläche mit rund 300 Arbeitsplätzen am Berliner Hauptbahnhof nutzen. In Süddeutschland bereichert künftig Salon F als Coworking-Angebot von Frauen für Frauen die Landesmetropole München.

Coworking am Drehkreuz Berlin Hauptbahnhof

Deutsche Bahn eröffnet Coworking Space am Berliner Hauptbahnhof

Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender von der DB-Tochter Station&Service gab am 18. Februar via Pressemitteilung den offiziellen Startschuss für das neue Coworking Angebot der DB. 

Ab März entsteht hierfür in der 10. Etage der Bügelbauten im Berliner Hauptbahnhof der erste Coworking-Bereich unter dem Namen "everyworks". Je nach Kundenbedürfnis können Arbeitsplätze für wenige Minuten, ganze Tage oder längerfristig gebucht werden. Zunächst legt die Bahn bei der Platzvergabe jedoch einen Fokus auf langfristige Mieter. Ab April sollen weitere Plätze per App flexibel buchbar sein. 

Langfristig will die DB ein breites Netzwerk an zentralen und mobilen Arbeitsplätzen unter der Marke "everyworks" aufbauen. Die Initiative Coworking an Bahnhöfen ist dabei als Projekt innerhalb der Initiative "Smart City" angesiedelt. Mit "Smart City" will die DB zu umweltfreundlichen Angeboten für eine nachhaltige Stadt und eine gute Vernetzung von Verkehrsinfrastruktur und Mobilität beitragen:

„Wir wollen unsere Bahnhöfe noch attraktiver machen. Das Coworking-Angebot ist unsere Antwort auf den schnell wachsenden Bedarf an Mobilität und moderne Arbeitswelten. Unser Vorteil: Unsere Stationen liegen mitten in der Stadt. Unsere Gäste können ihren Aufenthalt am Bahnhof so angenehm und produktiv nutzen“, fasst Bernd Koch die Ziele des neuen Angebots für Berliner Coworker zusammen.

Salon F Coworking & Social Club für Frauen ab sofort in Münchner Leopoldstraße

Bereits zum Beginn des Monats haben Friederike Streib und Judith Anger, zwei befreundete Geisteswissenschaftlerinnen und echte Münchner Kindl das Coworking Angebot im süddeutschen Raum um einen weiteren individuellen Standort bereichert. Ihr langjähriger Traum vom ersten Social Club und Coworking Space für Frauen in München wurde zum Beginn des Monats wahr. Künftig können Gründerinnen und Unternehmerinnen in der Münchner Leopoldstraße 7 arbeiten, netzwerken, sich inspirieren und gegenseitig motivieren. Salon F als Coworking Space und Social Club sieht sich selbst inspiriert von der Tradition der Frauen Clubs des frühen 20. Jahrhunderts in den USA und will Female Entrepreneurship in Deutschland weiter fördern.

Salon F bietet dir feste Arbeitsplätze sowie flexibles Arbeiten in Ruheräumen und im Lounge Bereich. Meetingräume in unterschiedlichen Größen stehen ebenfalls auf insgesamt circa 300 qm zur Verfügung. Salon F ist zentral gelegen direkt am Siegestor. Eine Dachterasse bietet Ausblick über die Dächer Münchens, die bei günstiger Wetterlage sogar das Alpenpanorama freigeben. 

Eine Clubmitgliedschaft im Salon F kostet 120 EUR pro Monat. Ein flexibler Arbeitsplatz ist für 250 EUR im Monat buchbar. Einfester Schreibtisch kostet aktuell 380 EUR monatlich. Alle Modelle beinhalten Zugang zu den Öffnungszeiten Mo-Fr 9-18 Uhr, schnelltes WLAN, well-being Angebote, Kaffee / Tee / Wasser Flatrate sowie Meetingräume zu vergünstigten Konditionen. Alle Preise verstehen sich zzgl. 19% Mwst. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Salon F.


Damit haben Coworker am Standort Berlin und die Coworkingszene München mit Start in den Frühling zwei neue Hot Spots als Anlaufstellen. Test it!

Das könnte dich ebenfalls interessieren

iStock-681739776

Coworking

Immer mehr Freiberufler, Einzelunternehmer und KMU nutzen Coworking Spaces als kostengünstige Alternative zur festen Büroadresse, Networking inklusive. Wie hat sich Coworking entwickelt von "nur" freiem WLAN-Zugang in zweckentfremdeten Räumen hin zu attraktiven Metropolstandorten? Welche Modelle eignen sich für welche Personen- und Berufsgruppen? Wir stellen ausgewählte Coworking Spaces vor.

Coworking-Open-Lobby

Coworking und das Phänomen Open Lobby

Open Lobbies als multifunktionale Begegnungsräume richten sich an Touristen, Geschäftsreisende, aber auch Unternehmen, Freiberufler oder einheimische Tagesgäste. Mit neuen gastronomischen Konzepten, als attraktiver Seminarveranstalter oder Coliving Anbieter können Hotelbesitzer New Work Trends nutzen, um ihre Umsätze zu steigern.

Coworking Safari

Coworking Days & Coworking Safari

Im Rahmen der Coworking Days können Coworker das Angebot unterschiedlicher Anbieter weltweit kostenlos einen Tag lang testen. Oder wie wäre es mit einem Teambuilding Event in der afrikanischen Savanne? Die Initiative Coworking Safari lockt nicht nur bei kalten Temperaturen über den Äquator. Profitiere als Freiberufler von einer vielfältigen Auswahl wie selten zuvor.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.