· News der Woche

Arbeiten an Weihnachten, Steuertipps, Härtefallfonds

Arbeiten an Weihnachten & Silvester – so sind die Regeln. Firmenwagen korrekt steuerlich abrechnen. Tücken der Geschäftsführerhaftung. Krisenoptimierte Preiskalkulation im Handwerk. Härtefallfonds für kleine Unternehmen in der Energiekrise. Fluthilfe Ahrtal verlängert u.v.m. aus der Unternehmenswelt.

Businessplan für Fördermittel & Zuschüsse

Unsere Themen und Webinare der Woche

Dein AVGS Coaching in Erlangen beantragen

Starte dein eigenes Unternehmen in Erlangen und beende die Arbeitslosigkeit mit einem geförderten Gründercoaching. Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ist dein Ticket in die Selbständigkeit. Wie du in einer der dynamischsten Städte Deutschlands den Traum vom eigenen Business erfüllst, liest du in unserem Ratgeber AVGS.

Arbeiten an Heiligabend, Weihnachten und Silvester

Welche arbeitsrechtlichen Regeln gelten Weihnachten und Silvester? Was sind Feiertage vs. normale Arbeitszeit? Welche Zuschläge muss ich wann zahlen? Wir unterstützen Arbeitgebende und ihre Beschäftigten und erklären die gesetzlichen Grundlagen für Arbeiten an Heiligabend, Weihnachten & Silvester.

Firmenwagen versteuern: So machst du es richtig

Einen Dienstwagen müssen Unternehmer/-innen und Freiberufler steuerlich abrechnen. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten in Abhängigkeit der Zugehörigkeit des Firmenwagens zum Betriebs- oder Privatvermögen. Ein-Prozent-Regel oder Fahrtenbuch – so versteuerst du einen Dienstwagen.

Webinar: So positionierst du dich erfolgreich

Das Jahr der »Zeitenwende« neigt sich dem Ende. Die Bedürfnisse deiner Kunden sind andere, als noch zum Beginn von 2022. Wie du dich auf einem unbeständigen Markt klar positionierst und Verkaufsprozesse zielführend einrichtest, erfährst du im Webinar mit Unternehmensberaterin Claudia Heipertz. Hier findest du die Aufzeichnung zum Webinar in der Mediathek von Zandura.

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

MPK: Härtefallfonds-Energiekrise kommt

Im Ringen um die Unternehmenshilfen in der Energiekrise ist eine Einigung zwischen Bund und Ländern erzielt worden. Anlässlich der jüngsten MPK sicherte Kanzler Olaf Scholz (SPD) die bedingungslose Bereitstellung von einer Milliarde Euro für den Energiepreis-Härtefallfonds der Länder zu. Alle weiteren Wünsche, die die Ministerpräsidenten im Namen ihrer Bürger und Unternehmen vortrugen, blieben laut Bericht von WELT dagegen unerfüllt. Das gilt u.a. für die Besitzer von Öl-, Pellet- und Brikettheizungen, für die sich insbesondere Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt hatten. Für sie gibt es – anders als für diejenigen Haushalte und Unternehmen, die mit Strom oder Gas heizen – in diesem Winter keinerlei pauschale Unterstützung.

Digitalgipfel: Habeck schwärmt vom Bezahlen mit Iris-Scan

Mit aller Macht will die Bundesregierung erreichen, dass mehr Daten bereitgestellt und genutzt werden. Die Beispiele könnten teils auch von Orwell stammen. Dies ist das kritische Fazit von heise online zum 16. Digitalgipfel der Bundesregierung. Dem entgegen halten die Veranstalter BMDV und BMWK ihre neue Datenstrategie, die indes noch nicht vorgestellt werden konnte, grundsätzlich jedoch in Zusammenarbeit der beiden Ministerien unter Mitwirkung des BMI erarbeitet wird. Sie zahle ein auf das strategische Ziel der Bundesregierung, eine attraktive, sichere und agile Datenwirtschaft zu gestalten und soll helfen, die Verfügbarkeit und Nutzbarkeit von Daten zu erhöhen. Damit wolle man die Grundlage schaffen für innovative Anwendungen der Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz, u.a. ein eigenes KI-Prüflabel soll das Vertrauen in KI-Anwendungen stärken.

Umsatzsteuer 2023: Wichtige Änderungen im Überblick

Zum Jahreswechsel 2022/2023 gibt es wieder zahlreiche Änderungen im Umsatzsteuerrecht. Die Steuerexperten von HAUFE geben einen Überblick über wichtige Neuerungen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung im Jahr 2022 sowie einen Ausblick auf neue gesetzliche Regelungen für 2023.

Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes: Wann haftet der Geschäftsführer der Gesellschaft?

Ein Geschäftsführer haftet der Gesellschaft mit seinem Privatvermögen, soweit er seine Pflichten fahrlässig oder vorsätzlich verletzt und der Gesellschaft dadurch ein Schaden entsteht. Maßstab für eine Pflichtverletzung ist stets die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes. Von diesem Grundsatz gibt es Ausnahmen. Der Geschäftsführer haftet insbesondere dann nicht, wenn sein Handeln von den Gesellschaftern – etwa in Form der Entlastung – gebilligt wird. Worauf Gesellschafter im Betriebsalltag achten müssen, um ihre Compliance sicherzustellen, erfährst du im Bericht von HAUFE.

Stundensätze in Handwerksbetrieben: Kalkulieren statt spekulieren

Immer mehr Betriebe spüren die Auswirkungen der Krisen: explodierende Energiekosten, wachsende Inflation und zu erwartende Lohnkostenanstiege durch Tarifabschlüsse im hohen einstelligen Bereich. Eine präzise Geschäftsplanung ist jetzt unumgänglich. Ob es um sinkende Auslastung oder eine veränderte Kostensituation geht. Eine Möglichkeit, auf die veränderte wirtschaftliche Situation zu reagieren, kann die Anpassung deiner Stundensätze sein. Welche Faktoren hierbei zu berücksichtigen sind, erklären die Steuerberater von STB Web im Ratgeber zur Stundensatzkalkulation.

Ahrtal: Verlängerung der Antrags- und Bewilligungsfrist für die Wiederaufbauhilfe bis Juni 2026

Das Bundesministerium der Finanzen hat entschieden, die Antrags- und die Bewilligungsfrist für die Hochwasserhilfe 2021 um jeweils drei Jahre zu verlängern. Die betroffenen Länder seien nun aufgefordert für die Umsetzung, ihre Antragsverfahren entsprechend anzupassen und die Verwaltungskapazitäten zu erhöhen, so dass die gemeinsam beschlossenen Finanzhilfen zeitnah bei den Betroffenen ankommen können. Mehr zur verlängerten Fluthilfe für Geschädigte des Jahrhunderthochwasser im Ahrtal sowie weiteren Regionen liest du in der Pressemitteilung des Bundesfinanzministeriums.

BMAS: Änderungen im Bereich des Arbeitslosengeldes und Kurzarbeitergeldes

Der Bundestag hat eine neue Bemessungsgrundlage für Grenzgängerinnen und Grenzgänger beschlossen sowie die Entfristung des erleichterten Zugangs zum Arbeitslosengeld für kurz befristet Beschäftigte. Einzelheiten findest du in der Meldung des Bundesarbeitsministeriums.

Das könnte dich interessieren

Businessplan Muster für Fördermittel & Zuschüsse

Ein Businessplan ist für die Beantragung von Fördermitteln und Zuschüssen ein Muss. Auf dieser Grundlage entscheiden Banken und Institutionen, ob sich eine Investition auszahlen wird. Wir unterstützen dich mit mit einer kostenfreien Businessplan Vorlage für einen rundum gelungenen Geschäftsplan.

Gründungszuschuss beantragen: Dein Businessplan

Der Gründungszuschuss ist ein Fördermittel der Arbeitsagentur als Anschubfinanzierung für eine Existenzgründung. Voraussetzung für den Gründungszuschuss ist ein aussagekräftiger Businessplan. Hier findest du Tipps und Hilfe bei der Erstellung eines gelungenen Geschäftsplans für die Arbeitsagentur.

So sparen Selbständige bis zum Jahresende Steuern

Geringwertige Wirtschaftsgüter, Investitionsabzugsbetrag, Bewirtungskosten oder Verlustverrechnung – im Dezember hast du die letzte Chance, aktiv auf deinen Jahresabschluss Einfluss zu nehmen. Mit diesen 10 Steuertipps können Selbständige clever sparen.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt über die wichtigsten Business-Themen & Trends für Gründer & Unternehmer. Zuvor war Kathleen als Redakteurin für die Social Startup-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig.