Titelbild
17.09.2019

Virtuelles Coworking: New Work Trend der Zukunft

Virtuelles Coworking fördert nicht nur die digitale Transformation in Unternehmen, sondern adressiert außerdem agile Lebens- und Arbeitsmodelle in weit verzweigten Teams. Wir zeigen dir wie Virtuelles Coworking funktioniert, welche technischen Voraussetzungen notwendig sind und was das Ganze kostet.

Virtual Coworking

Das Unternehmen Immersed wurde erst 2017 in Austin, Texas gegründet. Mit seiner Immersed VR Software könnte das kleine Team rund um Gründer Renji Bijoy jedoch schon bald entscheidend dazu beitragen, tradierte Arbeitsabläufe an eine zunehmend digitalisierte Arbeitsumgebung anzupassen.

“We immerse distributed teams into a VR workspace to maximize productivity”: Weit verzweigte Teams in einen virtuellen Raum eintauchen lassen, um ihre Produktivität zu steigern?

Das hört sich zunächst nach Science Fiction an, ist es aber nicht. Renji Bijoy, Founder und CEO von Immersed Inc. hat seinen Master of Science in Informatik am Georgia Institute of Technology absolviert und weiß, was er tut. Bereits mehr als 1 Mio USD Seedkapital konnte er für Entwicklung und Unternehmensaufbau akquirieren und ist weiter auf Expansionskurs. Selbstverständlich hat er seine Idee bereits als Patent angemeldet.

Diese Umtriebigkeit ist absolut gerechtfertigt, denn innerhalb einer zunehmend flexiblen Arbeitsgesellschaft, im Rahmen internationaler Projektarbeit und nicht zuletzt aufgrund des Fachkräftemangels kann virtuelles Coworking 

  • Kommunikation erleichtern
  • Anschaulichkeit erhöhen
  • unterschiedliche Quellen synchronisieren
  • Prozesse beschleunigen
  • als Remote Work Modell Arbeitnehmer anreizen

 

Für alle Unternehmen, die in remote teams ganz oder teilweise zusammenarbeiten, kann Virtual Coworking als New Work-Methode nützlich sein.

New Work von den Ursprüngen bis zur Gegenwart

NewWork

Was ist New Work?

Ist der Wunsch nach freier Selbstverwirklichung ein Monopol der StartUp-Kultur oder kann ein Produktionsmitarbeiter eines mittelständischen Betriebs seinen Arbeitsplatz gleichsam kreativ gestalten? Welche New Work-Methoden nutzt man in Zeiten der Digitalisierung? Wir folgen dem Begriff New Work zu seinen Ursprüngen und staunen, welche Berufsgruppe tatsächlich die Pioniere der New Work-Bewegung sind.

Das Immersed Programm ist kompatibel mit den VR Headsets Ocolus Go (ab 219 EUR), Ocolus Quest (ab 449 EUR) und der Samsung Gear VR (ab 50-100 EUR), die zuvor angeschafft werden Diese sind im Vorfeld wahlweise zu kaufen.

Anschließend musst du dich zunächst auf der Immersed Homepage anmelden und die Immersed VR Software downloaden. Du erhältst dann automatisch ein 14 Tage Trial der Elite-Version. Die Elite-Version kostet regulär 9,99 USD monatlich und entspricht einem Jahresabonnement. Elite ist bislang nur für Mac kompatibel, eine PC-Version soll bald auf den Markt kommen.

Prinzipiell bietet Immersed aktuell 4 Varianten an:

kostenloser Basic Tarif

Mit diesem Tarif kannst du dein Hauptdisplay drahtlos in VR streamen.

Pro Tarif für einmalig 9,99 USD

Mit diesem Tarif kannst du mehrere physische Bildschirme in VR streamen (Hardware, die du besitzt); kompatibel für Mac und PC

Elite Tarif für 9,99 USD pro Monat 

Mit diesem Tarif kannst du 5 virtuelle Bildschirme streamen (Mac, PC in Kürze). Du musst keine zusätzliche Hardware mitnehmen, wenn du dich vom Schreibtisch, zur Couch, zur Veranda oder zum Flughafen bewegst. Immersed hat virtuelle Displays entwickelt, die dir an allen genannten Orten zur Verfügung stehen. Maximal 8 Personen können an einer Virtual Coworking Session teilnehmen, auch im Offline Modus.

Enterprise-Version tba

Noch in der pipeline und bereits angekündigt, ist eine Enterprise-Version, die neben den bereits bezeichneten Elite-Funktionen außerdem mit Konferenz- und Präsentationsmodi aufwartet und bis zu 15 Mitarbeiter virtuell zusammenführen kann.

  1. Voll mobile Lösung: Du kannst arbeiten, wo immer du willst (z.B. auf der Couch, auf der Veranda, am Flughafen usw.) und das, während du deine gesamte Workstation (z. B. mehrere Monitore, Whiteboards usw.) immer dabei hast.
  2. Du kannst mehrere virtuelle Monitore beliebiger Größe in VR kombinieren, um schneller zu arbeiten. Dein virtueller Arbeitsbereich kann genau an deine Anforderungen (und Vorstellungen) angepasst werden, da es sich um virtuelle Software handelt und eben nicht um physische Objekte
  3. Remote Worker können quasi nebeneinander sitzen und effektiver interagieren. Um die virtuelle Zusammenarbeit noch zugänglicher und natürlicher zu gestalten, arbeitet das Team von Immersed außerdem an controllerfreier Interaktion mittels Hand- und Fingertracking.
  4. Telepräsenz: Du befindest dich im selben virtuellen Raum mit bis zu 7 Personen!
  5. Multiscreen-Sharing erlaubt dir so viele Bildschirme mit deinem Team oder Geschäftspartnern zu teilen, wie du möchtest.
  6. Zeitgleiches Brainstorming in internationalen Teams wird durch Remote Whiteboarding im virtuellen Meeting möglich.

Wer nachvollziehbar glaubt, dass mehrstündiges Arbeiten mit einem VR Headset zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann, für den gibt es einige Tipps vom Hersteller für den richtigen Umgang mit der Technologie:

  • Passe deine Headset-Träger genau an deine Größe an. Schnall das Headset nicht zu eng, damit die Linsen perfekt auf deine Augen zentriert sind und sich das Gewicht angenehm verteilt anfühlt.
  • Setze dich in eine bequeme Haltung, um die Belastung des Rückens / Körpers zu verringern.
  • Positioniere deine Monitore vertikal in VR anstatt horizontal. Dein Nacken wird weniger angespannt, wenn dein Kopf nach oben oder unten schaut, im Gegensatz zu links oder rechts.
  • Verdunkele deine virtuellen Bildschirme in VR, um die Belastung der Augen zu verringern.
  • Mache regelmäßige Pausen, genau wie bei physischen Monitoren. Dies gibt deinem drahtlosen Headset auch die Möglichkeit, den Akku aufzuladen (sicherer, als das Headset den ganzen Tag an eine Stromquelle angeschlossen zu lassen).
  • Reinige die Headset-Linsen, wenn sie verschmutzt sind. Dadurch werden Bildverzerrungen entfernt.
  • Stelle die Raumtemperatur auf einige Grad kühler als gewöhnlich. Dadurch wird die vom Headset abgegebene Wärme ausgeglichen.

Um tatsächlich die Arbeitswelt von morgen in Ihrer Diversität an einem virtuellen Tisch zusammenzubringen, forscht das Team von Immersed an intelligenter Software, die das Benutzererlebnis weiter verbessern soll bei gleichzeitig einfacher Bedienbarkeit.

Controller sollen in nicht allzu ferner Zukunft überflüssig werden. Vielmehr sollen Software und Nutzer via Webcam-Erkennungsmechanismus miteinander direkt interagieren können (ähnlich der Xbox Kinect). Die Automatische Anpassung von Bildhelligkeiten soll durch vorher getrackte historische Trends jedem Nutzer sein optimales Bilderlebnis ermöglichen. Gleiches gilt im Bereich der Wahrnehmung ferner und naher Objekte. Dadurch werden die befürchteten gesundheitlichen Nachteile im Zuge mehrstündiger Nutzung weiter minimiert.

Virtual Coworking gibt Ideinen Meetings eine buchstäblich neue Dimension. Die einmalige Investition in Hardware kannst du als Betriebsmittelausgaben zudem fördern lassen. KfW und UniCredit Leasing haben erst kürzlich ein attraktives Angebot für KMU aufgestellt. Alles in Allem eine WinWin-Situation und worth a try.

Lies außerdem zu diesem Thema

TWENTY2X

TWENTY2X: die neue Digitalisierungsmesse ab März 2020 in Hannover

Business-Lösungen und Praxis-Tipps rund um die firmeninterne Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen stehen im Fokus der neuen Digitalisierungsmesse TWENTY2X, die 2020 erstmals in Hannover stattfinden wird. IT-Entscheider kleiner und mittlerer Unternehmen sind hierzu vom 17.-19. März 2020 ins Convention Center eingeladen.

NewWork goes countryside

Coworking als Strukturmaßnahme und das "Recht auf Home Office"

Gemäß einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist in Deutschland mobile Arbeit im Home Office oder Coworking Space theoretisch für 40% aller Arbeitsplätze möglich. Tatsächlich nutzten im Jahr 2017 laut Statistischem Bundesamt in Deutschland allerdings nur 11% aller Beschäftigten diese Möglichkeit in regelmäßigen Abständen. Damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich abgeschlagen. Bund und Länder planen nun neue Gesetze und Fördermaßnahmen für mehr Flexibilität und gegen Abwanderung.

Digitale Innovation

Neue Arbeitswelten: Coworking Spaces für KMU

Der in Q2 2019 von Cushman & Wakefield Research veröffentlichte European Coworking Hotspot Index unterstreicht die wachsende Bedeutung von Coworking als flexibles Arbeitsmodell im gesamteuropäischen Vergleich. Immer mehr kleinere Unternehmen und mittelständische bis größere Unternehmen entdecken die Vorzüge voll ausgestatteter Büroflächen zu kurzen Mietlaufzeiten an attraktiven Standorten mit einem vielschichtigen Netzwerk-Angebot. Dies gilt für deutsche Metropolen und kleine Kommunen gleichermaßen.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.