Titelbild cc
16.11.2019

SingularityNET goes PayPal: "kostengünstige KI für Jedermann"

KI-Anwendungen kostengünstig via PayPal kaufen und nutzen. Das verspricht der dezentrale sharing economy marketplace SingularityNET. Am 14. November kündigte Chief Scientist und CEO Ben Goertzel via Pressemitteilung an, SingularityNET für mehr als 286 Millionen PayPal-Nutzer öffnen zu wollen. Wem das genau nützt und in welchen Bereichen Unternehmen durch eine Integration von KI-Anwendungen profitieren können, lesen Sie hier.

SingularityNET goes PayPal: "kostengünstige KI für Jedermann"

SingularityNET ist ein dezentraler sharing economy marketplace für neueste AI – Entwicklungen. Mittelständische Unternehmen, die die Chancen der Digitalisierung ergreifen wollen und neue Technologien wie KI zur Prozessoptimierung (IT-Sicherheit), Umsatzsteigerung (Dynamic Pricing) oder Kundengewinnung und Vermarktung nutzen wollen, jedoch nicht über eigene Entwickler-Ressourcen verfügen, sollen in Zukunft auf der SingularityNET-Plattform fündig werden.

Im Kern besteht SingularityNET aus Smart Contract-Templates für das gewünschte Anwendungsfeld, die via eines SingularityNET-AI-Node genutzt werden können. Der System immanente AGI-Token regelt dabei die Vergütung bei z.B. Interaktion der AI-Nodes untereinander im Rahmen vereinbarter Dienstleistungen.

Mit Pressemitteilung vom 14. November 2019 kündigte Ben Goertzel, Chief Scientist und CEO des dezentralen KI-Marktplatzes eine neue Unterstützung für konventionelle PayPal-Transaktionen an, um den Kauf der AGI-Token der Plattform zu unterstützen. Dabei werden im Backend der Plattform fiat PayPal-Transaktionen direkt in AGI-Utility-Token umgewandelt, ohne dass Nutzer überhaupt mit den AGI-Token in Kontakt kommen. Sie bezahlen den ausgesuchten KI-Agenten auf dem Markt mit PayPal und erhalten die gewünschte Dienstleistung. 

SingularityNET bietet eine Möglichkeit für Benutzer und Ersteller von KIs und für KIs selbst, in einer freien digitalen Umgebung zu interagieren ohne Kontrolle durch einen Megakonzern oder eine Regierung. Diese Alternative wird jedoch laut Goertzel erst dann einen echten praktischen Nutzen haben, wenn eine kritische Masse von Benutzern erreicht ist:

"Die Integration des dezentralen KI-Marktplatzes von SingularityNET mit PayPal ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer breiten Akzeptanz der Plattform. Dies erleichtert mehr KI-Benutzern die Nutzung der Plattform und erhöht somit die Wahrscheinlichkeit, dass sich Datenwissenschaftler und -entwickler veranlasst fühlen, SingularityNET als einen gangbaren alternativen Weg zur Monetarisierung ihres Fachwissens zu betrachten." 

SingularityNET: Der KI-Marktplatz für Entwickler und Unternehmen

blockchain

Singularity Net – Sophia´s guter Geist im Cryptoversum!

Das Zauberwort Technologische Singularität wird mehrfach beschworen im Whitepaper von Singularity Net. Nichts weniger als die Konsolidierung künstlicher Intelligenz zum Zweck der Erschaffung eines „global brain“ basierend auf Blockchain operierenden Smart Contract – Anwendungen ist dabei das Ziel.

SingularityNET: Ziele und Anwendungsbereiche der Plattform

Noch ist SingularityNET eine KI-Plattform, die am Anfang steht. Durch die PayPal-Integration könnte ein kräftiger Netzwerkschub angestoßen werden.  Das langfristige Ziel soll sein, mehrere KIs aufzubauen und miteinander via Blockchain zu verbinden. Dadurch soll eine große neue künstliche Intelligenz geschaffen werden, die durch den gegenseitigen Austausch gleichzeitig in der Lage sein wird, sich eigenständig zu optimieren. 

Zu Beginn sind zunächst einfache Anwendungen wie auf Übersetzungen spezialisierte KIs ein Anwendungsstandard. Im Bereich biomedizinischer Forschung fokussieren sich die Entwickler auf die Bereiche Cloud Robotics und Cybersecurity. 

Obwohl nicht sofort verfügbar, beabsichtigt SingularityNET, Service Providern ebenfalls die Auszahlung von AGI über ein Crypto-Fiat-Gateway anzubieten. Dies sei ebenfalls ein wichtiger Schritt für eine breite Adaption der Plattform insbesondere unter jenen Anbietern von KI-Diensten, die noch nicht bereit sind, sich für ein HODLing von AGI zu engagieren. 

SingularityNET ist damit einer der Treiber in der sich abzeichnenden Verknüpfung von fiat und Token Economy.

Lesen Sie außerdem

ERC 20

Token Economy: Kommt bald das Ende von Fiat?

Ob als Utility Token mit Bonus- und/oder Berechtigungsfunktion oder digitales Abbild klassischer Vermögenswerte - seit Einführung der Blockchaintechnologie können Besitzverhältnisse, Berechtigungen aber auch Waren und Dienstleistungen mithilfe von Token völlig neu abgebildet werden. Welchen Einfluss hat dies auf althergebrachte Machtverhältnisse? Wie profitieren Unternehmer von der Digitalisierung klassischer Vermögensanlagen? Und wie sieht er eigentlich aus, Ihr erster selbst erstellter Token?

Blockchain Business Modelling

Blockchain Business Modelle: Geschäftsideen für die Economy 4.0

Am 31. Oktober 2019 feierte die Bitcoin-Blockchain ihren 11. Geburtstag. Mehr als eine Dekade sind vergangen, seitdem Satoshi Nakamoto das Whitepaper zur ersten vollwertigen Blockchain veröffentlichte. Ob als blockchainbasierter Satelliten-Tracker zur Beseitigung von Weltraumschrott oder bei der Verfolgung von Rohstoffen und Lieferketten - die Technologie wird erwachsen und ist längst kein Hype mehr Wir stellen Ihnen einige Blockchain Business Modelle vor.

TWENTY2X

TWENTY2X: die neue Digitalisierungsmesse ab März 2020 in Hannover

Business-Lösungen und Praxis-Tipps rund um die firmeninterne Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen stehen im Fokus der neuen Digitalisierungsmesse TWENTY2X, die 2020 erstmals in Hannover stattfinden wird. IT-Entscheider kleiner und mittlerer Unternehmen sind hierzu vom 17.-19. März 2020 ins Convention Center eingeladen.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.