Titelbild
26.06.2020

Mutmacher Story: mein-Werbepartner.com

Markus Untermann ist seit drei Jahren mit mein-Werbepartner.com als Partner für ganzheitliches Marketing am Markt. Wie er und sein Geschäftspartner Dominik Bossert sich derzeit in Druck, Gestaltung, Werbung und Web behaupten, erzählt er uns im Gespräch.

Kostenfreie Finanzierungsanfrage

Markus Untermann von mein-Werbepartner.com

Hallo Markus. Vor drei Jahren haben Dominik und du mein-Werbepartner.com gegründet. Wie ist es euch seitdem ergangen?

Hallo Iris. Ich denke, uns ist es wie fast allen ergangen, die neu gründen. Es gab Aufs und Abs, zum Glück hauptsächlich Aufs. Und eine steile Lernkurve!  

Wie sieht es wirtschaftlich aus: Habt ihr staatliche Unterstützung beantragt und erhalten?

Wir benötigen zum Glück keine finanzielle Unterstützung durch den Staat und haben somit auch keine Hilfsmittel beantragt.  

Wie handhabst du die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf euer Tagesgeschäft?

Als junge Agentur haben wir von vornherein sehr digital gearbeitet. Natürlich sind die Vorort-Termine entfallen und wurden – soweit dies möglich war – durch Videokonferenzen oder Telefonate ersetzt. Die Termine, die ein persönliches Treffen unabdingbar machen, haben wir zwischenzeitlich unter Beachtung aller Regelungen nachgeholt oder werden dies in den kommenden Tagen tun. 

In unserem ersten Gespräch hast du betont, dass die Gesundheit der Mitarbeiter und deren Familien euch sehr wichtig ist. Sind alle wohlauf? Habt ihr das Gefühl, dass ihr sie derzeit stärker unterstützen oder motivieren müsst?

Es sind alle wohlauf. Bisher sind auch keine Erkrankungen in unserem Umfeld bekannt geworden. Aktuell arbeiten nur Dominik und ich für unser Unternehmen. Eine stärkere Motivation haben wir bisher nicht benötigt. Es ist Ansporn genug, unsere Kunden – vor allem im Bereich der Verkaufsförderung – unterstützen zu können. Auch den ein oder anderen Webshop konnten wir schnell auf die Beine stellen, was unsere Kunden sehr glücklich gemacht hat. Und wenn unsere Kunden glücklich sind, sind wir es auch!   

2017 hast du von Expansion gesprochen, ihr hattet einen weiteren Standort anvisiert und einen Ausbau eures Angebots. Was ist daraus geworden? Und wie zuversichtlich blickst du in die nahe Zukunft?

Aus einem zweiten Standort ist bisher noch nichts geworden – wir haben das Thema jedoch nicht aus den Augen verloren. Anfangs haben wir wenig reine Beratungsleistung und gar keine Social Media-Betreuung für unsere Kunden angeboten. Mittlerweile konnten wir unsere Skills und somit auch unser Angebot ausweiten und bieten für unsere Kunden Social Media-Betreuung sowie reine Beratung zum Beispiel im Bereich Marketing an.  

Stichwort Digitalisierung. Du hast eure Branche als recht schnelllebig beschrieben. Bildet ihr euch derzeit im digitalen Raum weiter? 

mein-Werbepartner.com: Druck, Gestaltung, Werbung und Web

Wie bereits erwähnt, arbeiten wir sowieso sehr digital. Man könnte fast sagen, dass wir eine Digitalagentur sind, auch wenn wir für unsere Kunden sehr gerne das klassische Printprodukt umsetzen. Auch schon vor der Corona-Pandemie haben wir kaum Gelegenheiten für Weiterbildungen ausgelassen. In einer schnelllebigen Branche würde dies nicht nur Stillstand, sondern sogar Rückschritt bedeuten. 

Auf unsere Arbeitsweise hat die aktuelle Situation die Auswirkung, dass wir mittlerweile unseren Kunden standardmäßig die rein digitale Kommunikation, also ohne Vor-Ort-Termin, anbieten. Davor war es üblich, zumindest ein persönliches Erstgespräch durchzuführen.   

Aus Unternehmerkreisen hört man derzeit, dass sich der Arbeitsmarkt verändern wird, dass es künftig vermutlich mehr Selbstständige geben wird. Denkst du das auch?

Dass es künftig tatsächlich nennenswert mehr Selbstständige geben wird, sehe ich derzeit nicht. Dafür ist Deutschland noch nicht gründungsfreundlich genug. Ich denke, viele haben Angst vor der Gründung und der vielen Bürokratie, die auf einen zukommt. Und viele Unternehmen sind nicht flexibel genug, sich in manchen Bereichen auf selbständige Dienstleister oder Zulieferer einzulassen.

Eine Chance sehe ich jedoch für den Dienstleistungsbereich. Hier wird sich sicherlich der eine oder andere, der vielleicht jetzt auch leider seinen Job verloren hat, überlegen, ob er nicht künftig sein Können und Wissen mehreren Unternehmen auf selbständiger Basis anbietet.    

Rückblickend auf deine bisherige Selbstständigkeit und das unternehmerische Risiko - Was ist bisher dein schwerster Meilenstein, welches Ereignis hatte gravierende Bedeutung?

Risiko in diesem Sinne würde ich jetzt vielleicht nicht sagen. Aber manchmal leistet man auf eigene Kosten erst einmal sehr viel Vorarbeit, um Kunden zu gewinnen. Das gehört aber, finde ich, dazu. Ein Meilenstein für uns war sicher die Akquirierung unserer ersten ausländischen Kunden in der Schweiz und in Österreich.  

Was ist dein wichtigster Rat, den du anderen Gründern und Unternehmern auch für Krisensituationen mit auf den Weg geben möchtest?

Für sehr wichtig halte ich es, stets mit anderen Unternehmen im Austausch zu bleiben. Wenn man sich ein gutes Netzwerk aufbaut, kann man erfahrenere Unternehmer um Rat fragen, hier darf man keine Scheu haben. Niemand kann einem besser helfen als Menschen mit viel Erfahrung. Ebenfalls wichtig ist es, den Fokus zu behalten. 

Zusammengefast: Man muss sich trauen, um Hilfe beziehungsweise um Rat zu fragen und den Fokus auf das Wesentliche behalten.   

Herzlichen Dank für das Gespräch, Markus!

Wir haben euch mein-Werbepartner.com 2017 bereits ausführlich vorgestellt. Hier kannst du unser Gespräch mit Markus Untermann nachlesen. 

So kannst du Markus und mein-Werbepartner.com erreichen

Logo mein-Werbepartner.com

Hier geht's zur Website.

Unternehmer gesucht: Erzähl uns aus deinem Geschäftsalltag

Die Unternehmerstorys auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über unternehmerische Erfahrungen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Unternehmen ist die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Unternehmern zu teilen. Erzähl uns, wie du als Selbstständiger oder Freiberufler dein Geschäft, Handwerksbetrieb, Dienstleistungs- oder Kreativgewerbe durch die Corona-Krise führst. Welche Sorgen und Wünsche beschäftigen dich aktuell? Wo siehst du dich und dein Unternehmen in sechs Monaten? Erkennst du in der Krise sogar neue Chancen? 

Wenn du Interesse hast, dass deine Unternehmerstory im Magazin von Unternehmenswelt veröffentlicht wird, sende einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Meine Unternehmerstory“ an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns dann bei dir!

Mehr ermutigende Unternehmerstorys findest du hier

Beetroot Brownie lemon cheese cake

Mutmacher Story: Thomas Voigt von "Chef Tom Voigt"

Thomas Voigt ist Privatkoch im Luxussegment. Die Kundschaft von "Chef Tom Voigt" ist weltweit verstreut, oft sogar auf See. Er selbst lebt seit vielen Jahren in Spanien und fühlt sich von der spanischen Regierung in der Corona-Krise nicht unterstützt. „Unterm Strich muss sich jeder selbst durchschlagen.“

Fuhrpark Blue Car Leipzig

Mutmacher Story: Blue Car Mietwagen Leipzig

„Ich werde auch aus dieser Krise gestärkt hervorgehen“, sagt Tino Müller, Inhaber von Blue Car Leipzig und Vorsitzender des Bundesverbandes der Chauffeurwagenunternehmen in Deutschland (VLD e.V.). Im Gespräch hat er uns geschildert, wie die Krise den Alltag für Mietwagenunternehmer beeinflusst.

Glanzberg - Passion Wein: Online bestellen

Mutmacher Story: Glanzberg - Passion Wein

Glanzberg - Passion Wein ist ein Onlineshop für besondere Weine. Im Gespräch erzählt uns Monika Glanzberg, dass die Corona-Krise auf ihr Business einen belebenden Effekt hat. „Für uns ist die derzeitige positive Geschäftsentwicklung eine große Chance, noch bekannter zu werden und im Ranking zu steigen.“

Über den Autor

Iris Kirchhoff

Ich bin seit Anfang 2020 im Redaktionsteam der unternehmenswelt.de, wo ich mich vorrangig um die Unternehmerstories kümmere. Ich habe selber 13 Jahre lang einen inhabergeführten Einzelhandel verantwortet und weiß, wie der Alltag eines Unternehmers aussieht. Schreiben kann ich, weil ich nach meinem Studium der Filmwissenschaften, American Cultural Studies und Publizistik als Pressereferentin und Texterin für deutsche und internationale Unternehmen tätig war.