Titelbild
12.03.2020

Anybee Coworking Booking macht deinen Workflow jetzt noch agiler

Mit Anybee kannst du deinen Coworking Space oder besondere Eventflächen an mehr als 1000 weltweiten Standorten buchen. Freiberufler profitieren von mehr Flexibilität bei gleichzeitiger Unabhängigkeit. Wir erklären dir, wie du die Buchungsplattform für dich nutzen kannst.

Das Portal für Gründer und Unternehmer

Wo soll´s als Nächstes hingehen?

Anybee: Wie die Vermittlung weltweiter Coworking Arbeitsplätze funktioniert

Anybee wurde 2015 unter dem ursprünglichen Namen DESK.WORKS Spaces gegründet. Seit 2019 fokussiert sich die Vermittlungsplattform für weltweite Arbeits- und Eventflächen unter dem Namen Anybee auf ihre Vision von einer globalisierten Arbeitswelt, die gleichzeitig ihre lokalen Wurzeln pflegt.

Der Name Anybee steht für "anywhere being" oder "to be anywhere". "Überall sein" zu müssen gehört aufgrund alltäglicher gegenseitiger globaler Abhängigkeiten für viele Unternehmen zur Normalität. "Überall sein" zu können ist darüber hinaus ein Bedürfnis nach stärkerer Mobilität und Flexibilität für die eigene Arbeitskultur und Lebensweise. Seit den 2000er Jahren ist dies u.a. in einer stetig wachsenden Zahl an Coworking Spaces deutlich erkennbar. Anybee versteht sich hier als Lösungsanbieter und will dich dabei unterstützen, schnell und unkompliziert deinen Coworking Space überall auf der Welt zu buchen.

Aktuell bietet das Netzwerk weltweit mehr als 1000 Optionen für Arbeitsplätze und Konferenzräume. "Hohe Standards für alle, die sich dem Netzwerk anschließen" sollen gewährleisten, dass du immer die beste Wahl erhältst. 

Du kannst aus einem Angebotsportfolio wählen, das dich derzeit in 82 Länder schickt. Argentinien, Canada, Mexico oder Neuseeland - egal ob du nun einige Tage geschäftlich unterwegs bist, als Freiberufler oder Digital Nomad nach einem neuen Abenteuer oder Inspiration suchst - bei Anybee kannst du fündig werden.

Finde deinen Workflow: Explorer, Creator oder doch lieber Webworker?

Wenn du Anybee zunächst testen willst, steht dir der kostenfreie Monatstarif "Explorer" zur Verfügung. Registriere dich auf der Plattform und profitiere von bis zu 2 kostenfreien Buchungen an verfügbaren Coworking-Standorten deines Wohnortes. Anschließend zahlst du pro Buchung den Preis des jeweiligen Spaces, wie er auf der Website angegeben ist. 

Darüber hinaus stehen noch der Tarif "Creator" (99 USD) und "Webworker" (199 USD) zur Auswahl:

Als "Creator" kannst du dich bis zu 5-mal in einen Coworking Space deiner Wahl und in deiner Stadt kostenfrei einbuchen. Erst danach zahlst du den Inhouse-Preis, der auf der Website des ausgesuchten Space angegeben ist.

Als "Webworker" kannst du mit Anybee einmal rund um den Globus. Zusätzlich zu den hier enthaltenen elf Coworking Sessions in ausgewählten Spaces an deinem Wohnsitz, kannst du als Webworker weitere elf Buchungen an weltweiten Standorten kostenfrei im Rahmen des Tarifs vornehmen.

Deine Mitgliedschaft bei Anybee basiert prinzipiell auf einem monatlichen Abonnement-Zahlungssystem. Du kannst deine Mitgliedschaft jederzeit kündigen.

Wirf einen Blick auf die aktuell im Netzwerk von Anybee vertretenen Spaces. Hier kannst du den Coworking Globus drehen

Das könnte dich außerdem interessieren

iStock-681739776

Coworking

Immer mehr Freiberufler, Einzelunternehmer und KMU nutzen Coworking Spaces als kostengünstige Alternative zur festen Büroadresse, Networking inklusive. Wie hat sich Coworking entwickelt von "nur" freiem WLAN-Zugang in zweckentfremdeten Räumen hin zu attraktiven Metropolstandorten? Welche Modelle eignen sich für welche Personen- und Berufsgruppen? Wir stellen ausgewählte Coworking Spaces vor.

Coworking Hot Spots 2020: Deutsche Bahn Coworking und Salon F

Die Deutsche Bahn startet im März ihr erstes Coworking-Angebot. Reisende, Pendler und Bahnhofsbesucher können hierfür insgesamt 1.500 Quadratmeter Bürofläche mit rund 300 Arbeitsplätzen am Berliner Hauptbahnhof nutzen. In Süddeutschland bereichert künftig Salon F als Coworking-Angebot von Frauen für Frauen die Landesmetropole München.

Coworking-Open-Lobby

Coworking und das Phänomen Open Lobby

Open Lobbies als multifunktionale Begegnungsräume richten sich an Touristen, Geschäftsreisende, aber auch Unternehmen, Freiberufler oder einheimische Tagesgäste. Mit neuen gastronomischen Konzepten, als attraktiver Seminarveranstalter oder Coliving Anbieter können Hotelbesitzer New Work Trends nutzen, um ihre Umsätze zu steigern.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.