Titelbild
30.09.2018

Unternehmernews der Woche 39/2018

Diese Woche schauen wir zu den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen, wo Sie Inspiration und Know-How für den Start in die Selbständigkeit erwartet. Erfahren Sie außerdem, wie Sie mit Google Data Studio einfach Reports erstellen können und mit Personal Kanban Ihre Arbeit effektiver gestalten. Welche Themen aus der Online-Welt und rund um Gründung & Unternehmertum Sie nicht verpassen sollten, lesen Sie hier.

deGUT 2018: Deutsche Gründer- und Unternehmertage am 12. und 13. Oktober

Auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen am 12. und 13. Oktober in Berlin (Treptow) finden Existenzgründer Inspiration und das notwendige Know-How, um in die Selbständigkeit zu starten. Information und Beratung bieten die etwa 140 Aussteller an Messeständen, in Workshops, Seminaren, Vorträgen und Gesprächen. Erfahren Sie hier mehr zur deGUT Messe 2018

Sie brauchen schnell erstellte und gut formatierte Berichte?

Dann sollten Sie Google Data Studio testen. Wir haben Ihnen wichtige Informationen zur Darstellung Ihrer Daten mit dem Google Tool zusammengestellt. In Form eines interaktiven Dashboards können Daten im Google Data Studio zusammengefasst, ansprechend visualisiert und per Knopfdruck aktualisiert werden. Wir stellen das Google Data Studio vor, welche Funktionen es mitbringt und wie einfach Sie dadurch Zeit sparen können.

To Do – In Bearbeitung – Erledigt: Mit Personal Kanban zu mehr Effizienz

Kanban macht Ihre Arbeitsprozesse sichtbar, indem Aufgaben unter den Stichworten To Do, In Bearbeitung und Erledigt abgelegt werden. Im Verlauf wandert eine Aufgabe auf der Kanban-Tafel von To Do ganz links nach Erledigt ganz rechts. Das Visualisieren verschafft Überblick und die Chance, nachzubessern. Wir erklären Ihnen, wie Kanban funktioniert.

Online-News der Woche

Die Instagram-Gründer verlassen den Facebook-Konzern, der digitale Vermögensverwalter Liqid aus Berlin erhält eine Finanzierung von 33 Millionen Euro während die Ferienwohnungsplattform Wimdu ihre Geschäfte einstellen wird und Uber wegen eines Datenlecks eine Strafe von 148 Millionen US-Dollar zahlen muss. Lesen Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

Gründer- und Unternehmernews kurz & knapp

Baustellenüberwachung – nicht alles was technisch möglich ist, ist DSGVO-konform

Mit Baustellenüberwachung per Video wollen Bauunternehmen Diebstähle verhindern und den Fortschritt der Arbeiten festhalten. Nicht jede Form der Videoaufnahme ist aber datenschutzrechtlich unbedenklich. DSGVO-konform sind Videoüberwachungen unter anderem, wenn nur Übersichtsaufnahmen vom Baufortschritt nach Beendigung der Bautätigkeit an einem Tag gemacht werden, benachbarter öffentlicher Raum nicht mit erfasst wird und betroffene Personen auf die Videoüberwachung hingewiesen werden, erklärt Handwerk.com

Digitales Erbe – Vorsorgen für den Krankheits- und Todesfall

Es muss ja nicht einmal ein Todesfall sein, der einen Stillstand von IT- und Internetaktivitäten in einem Unternehmen hervorruft. Damit bei Krankheit oder Tod des Betriebsinhabers oder von digitalen Schlüsselpersonen die Handlungsfähigkeit gewahrt bleibt, sollte ein Stellvertreter benannt und eine Liste mit Benutzernamen und Passwörtern geführt werden. Sie aktuell zu halten, zu definieren, in welchen Not- oder Unglücksfällen sie weitergeben werden kann und sie an einem sicheren Ort aufzubewahren, sind drei Empfehlungen, die die deutsche Handwerkszeitung gibt. 

Die Gewinner des Deutschen Gründerpreises 2018 – Nachhaltiger Umgang mit Energie ausgezeichnet

Mit dem Deutschen Gründerpreis 2018 wurden in diesem Jahr gleich zwei Unternehmen ausgezeichnet, die mit alternativen Energien beschäftigen: In der Kategorie „Aufsteiger“ gewann die Firma Tesvolt, die Batteriesysteme als Zwischenspeicher für alternative Energien baut. Ineratec aus Karlsruhe wurde in der Kategorie „Startup“ prämiert, das transportable Mini-Reaktoren produziert, berichtet der Stern

Über den Autor
Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.