26.09.2018

Sie brauchen schnell erstellte und gut formatierte Berichte?

Dann sollten Sie Google Data Studio testen. Wir haben Ihnen wichtige Informationen zur Darstellung Ihrer Daten mit dem Google Tool zusammengestellt.

In Form eines interaktiven Dashboards können Daten im Google Data Studio zusammengefasst, ansprechend visualisiert und per Knopfdruck aktualisiert werden. Wir stellen das Google Data Studio vor, welche Funktionen es mitbringt und wie einfach Sie dadurch Zeit sparen können.

Was ist Google Data Studio und was kann es?

2017 hat Google das kostenlose Webtool Google Data Studio auf den Markt gebracht. Das wesentliche Ziel dabei: Daten aus den verschiedenen Google Diensten, wie Analytics und Google Ads (früher Google AdWords) und andere Datenquellen sollen zusammengefasst und visualisiert werden können.

Mit Google Data Studio können verschiedene interaktive Dashboards und benutzerdefinierte Berichte erstellt werden. Diese gehen weit über die möglichen Dashboards aus Google Analytics hinaus. Statt einfacher Datentabellen bekommt man im Data Studio schöne Diagramme und übersichtliche Tabellen.

google data Studio

Die Berichte können per Knopfdruck auf das gewünschte Datum aktualisiert werden. So kann eine enorme Zeitersparnis entstehen. Zudem können Sie auch automatisiert per Mail zugesandt werden.

Auch im Team lässt es sich sehr gut mit den Berichten und Dashboards arbeiten. Dashboards können z.B. von mehreren Benutzern verwendet werden. Der Ersteller kann auch Freigaben erteilen oder Rechte der Benutzer einschränken (z.B. so, dass nur die Zeiten angepasst, aber keine Veränderungen am Dashboard vorgenommen werden können). Auch in „Real-Time“ also parallel können Berichte und Dashboards ohne Bedenken bearbeitet werden.

Data Studio ist so aufgebaut, dass es trotz komplexer Daten möglichst einfach und intuitiv genutzt werden kann. Das Tool ist rein webbasiert und arbeitet an vielen Stellen mit einfachem Drag-and-Drop. Zudem gibt es bereits eine Bibliothek an Berichten, die als Vorlage für die eigenen Berichte genutzt werden können.

Funktionen von Google Data Studio

Es stehen zahlreiche Funktionen zur Verfügung mit denen Daten aufgewertet werden können.

1) Zusammenführung von Daten aus verschiedenen Quellen

Diese Datenquellen werden aktuell u.a. unterstützt:

  • Google Ads
  • Analytics
  • Google Search Console
  • Google BigQuery
  • Google Cloud SQL
  • Google Sheets (hierüber können in Tabellen beliebige Daten aufbereitet und in Data Studio importiert werden, auch wenn das eigentliche Tool nicht direkt angebunden ist)
  • My SQL
  • Youtube
  • Amazon Sales
  • Mailchimp
  • Facebook Ads

Insgesamt gibt es 110 sogenannte Connectoren zu verschiedensten Tools. Diese lassen sich auf https://datastudio.google.com/data einsehen.

Statt einzelne Berichte aus all diesen Tools jedem Monat neu zu erstellen und manuell zusammenzuführen, kann ein einmal erstellter Bericht im Data Studio hier langfristig viel Zeit sparen.

2) Rohdaten transformieren

Nachdem in Schritt 1 alle Rohdaten zusammengetragen wurden, müssen diese in Schritt 2 transformiert werden, damit sinnvolle Informationen besser herausgelesen werden können. Nur so können dann im nächsten Schritt gute Visualisierungen entstehen. Auch hier bietet Data Studio eine Reihe von hilfreichen Funktionen. Ohne z.B. SQL Queries zu verstehen können Daten in Sekundenschnelle dargestellt werden. Zudem können auf Basis von individuellen Formeln Daten weiterverarbeitet werden. Mathematische Formeln werden dabei als Grundlagen bereitgestellt. Individuelle Umsetzungen sind aber zu jeder Zeit möglich.

3) Reporte und Visualisierungen erstellen

Wie eingangs erwähnt, können entweder komplett neue Berichte erstellt oder in der Bibliothek vorhandene Vorlagen als Basis genutzt werden.

Bei der Erstellung der Berichte sind zahlreiche Funktionen zum Filtern und Individualisieren vorhanden. Jeder einzelne Punkt im Bericht kann angepasst werden. So können Logos, Bilder und Icons eingefügt werden. Auch individuelle Schriftarten und -farben, Linien, Abstände etc. sind möglich. Damit können die Berichte einfach an die eigene CI angepasst werden.

Ein weiteres Feature sind individuelle Filter. Damit kann selbst der Endanwender der Berichte die Daten selektieren, die ihn wirklich interessieren. Z.B. kann der Betrachter das Datum einstellen oder weitere Metriken und Dimensionen filtern.

Zudem steht eine große Auswahl an Diagrammen und Pivot Tabellen zur Verfügung um die Daten aufzubereiten. Auch Zeitvergleiche sind z.B. sehr einfach möglich.Verschiedene Möglichkeiten zur Visualisierung können in der Data Studio Galerie eingesehen werden. 

So könnte z.B. ein Bericht zur Visualisierung der Daten aus der Google Search Console aussehen

data studio bericht search console

Fazit

Google Data Studio ist ein mächtiges und gleichzeitig einfach zu bedienendes Werkzeug zur Erstellung individueller Berichte.

Besonders gut anwendbar ist es durch die zahlreichen und sehr flexiblen Visualisierungsmöglichkeiten. Egal ob Bericht für den Vorstand oder ein Monatsbericht für den Kunden – hier können alle Berichte realisiert und einfach geteilt werden.

Über den Autor

Luisa Fischer

Luisa Fischer

Die Betriebswirtschaftlerin hat sich nach Ihrem Masterstudium auf Online Marketing spezialisiert. Zunächst in einer Marketing Agentur, dann als selbstständige Beraterin, unterstützt sie heute Kunden vor allem im Bereich strategisches Online Marketing, Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Seit Ende 2017 ist Luisa Fischer Teil des unternehmenswelt.de Redaktionsteams.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
07.05.2018

Unternehmernews der Woche 18/2018

Cleveres Local SEO, Blockchain Hacking und Förderung für Digitalisierung in KMU – unsere News der Woche

Unternehmernews der Woche 18/2018

Diese Woche geben wir Ihnen 20 Tipps für Ihr Local SEO; wir schauen voraus auf die CeBIT 2018, die den Mittelstand stärker in den Fokus rückt; informieren über Fördermittel für die Digitalisierung von KMU und nehmen das Phänomen Blockchain Hacking in den Blick. Welche Themen aus der Online-Welt und rund um Gründung & Unternehmertum Sie nicht verpassen sollten, lesen Sie hier.

07.05.2018

News von WhatsApp & Facebook, Google, eBay und der Commerzbank

Woche 18/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von WhatsApp & Facebook, Google, eBay und der Commerzbank

WhatsApp-Gründer Jan Koum verlässt Facebook – offenbar aus Ablehnung von Facebooks Geschäftspolitik; Google stellt die Top-Level-Domain .app zur Präsentation von Apps vor; Ebays Werbeformat „Promoted Listings“ wächst um 200 Prozent und die Commerzbank ist der Top-Investor in Fintechs unter den zehn deutschen Großbanken.

01.05.2018

Local SEO – 20 Tipps, wie Sie in der lokalen Suche besser ranken

Sie haben einen oder mehrere Standorte, zu denen Nutzer über Google finden sollen? Wir erklären die wichtigsten Schritte

Local SEO – 20 Tipps, wie Sie in der lokalen Suche besser ranken

Für Unternehmen, die über Ladengeschäfte oder Standorte verfügen, ist ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung die lokale Optimierung. Lokale Suchergebnisse werden Ihren zukünftigen Kunden angezeigt, die nach Unternehmen oder Orten rund um den eigenen Standort suchen. Ziel ist es natürlich, dass ihr Ladengeschäft in den Lokalen Suchergebnissen angezeigt wird.

unternehmenswelt