03.11.2019

Unternehmernews der Woche 44/2019

Work Awesome Konferenz am 21. November in Berlin, Checkliste Gründung KfZ-Werkstatt, Top 10 Trends im E-Commerce u.v.m.

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Unterstützung bei Ihrer Finanzierung
  • Zugang zu kostenfreien Tools & Vorlagen
  • Kontakt zu mehr als 500.000 anderen Unternehmern

Sie wollen sich selbständig machen mit einem KfZ-Meisterbetrieb? In unserer Checkliste zur Gründung finden Sie alle Informationen, die im Vorfeld zu beachten sind. Mitten im Weihnachtsgeschäft denken Online-Händler aktuell vielleicht weniger über ihre strategische Ausrichtung nach. Welche Trends Sie dennoch unbedingt im Auge behalten sollten, erfahren Sie in unserer Top 10 Auswahl richtungsweisender Technologien im E-Commerce. Weitere Hintergründe zu Märkten & Trends, Tipps für Ihre Vermarktung sowie relevante Rechtsurteile für Gründer lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

Digitalisierung praktisch gestalten: Change Management für KMU

Immer noch mehr als ein Viertel der Unternehmer in Deutschland sind laut Umfrageergebnissen der BMWi-Studie Mittelstand Digital 2018 nur unzureichend auf die kommenden Veränderungen vorbereitet. Wo liegen Hemmnisse der Digitalisierung in deutschen Unternehmen? Welche Management-Techniken können KMU im Zuge der Digitalisierung nutzen? Wir vermitteln einen Überblick relevanter Modelle und Methoden für eine erfolgreiche digitale Transformation.

Content Marketing für KMU: Diese SEO Tools optimieren Ihren Online-Auftritt

Keywords richtig platziert? Alle Inhalte fehlerfrei und formatiert? Bevor Sie mit Ihrem Content live gehen, können Sie zahlreiche Readabilty Tools für einen letzten Gegencheck hinzuziehen. Damit Sie mit Ihrer Website in der Google SERP noch besser ranken, stellen wir drei SEO-Tools vor, die kleine und mittlere Unternehmen bequem und teils kostenfrei nutzen können.

New Work: Work Awesome Konferenz am 21. November 2019 in Berlin

Die Themenpalette der Work Aesome Konferenz 2019 deckt die ganze Bandbreite New Work relevanter Technologien und Konzepte ab, von künstlicher Intelligenz bis zu data-driven Human Resources, von radikal neuen Arbeitsformen bis zum Office der Zukunft. Diskutiert wird am 21. November 2019 in Berlin u.a. über Future Leadership, New Pay, den neuen Wert der Arbeit oder Innovation und Agilität im Unternehmen. Limitierte Tickets für die Veranstaltung (u.a. attraktive Team (5+)-Tarife) finden Sie hier.

Meisterbetrieb eröffnen: Checkliste zur Gründung Ihrer KfZ-Werkstatt

Trotz dichter Mitbewerbersituation ist eine Gründung mit eigener KfZ-Werkstatt für Mechatroniker oder Karosseriebauer ungebrochen attraktiv. Vom vollständigen Businessplan über alle notwendigen Genehmigungen und rechtlichen Anforderungen bringt Sie unsere Checkliste zur Gründung Ihrer KfZ-Werkstatt perfekt vorbereitet an den Start.

Top 10 Trends E-Commerce: Darauf müssen Händler vorbereitet sein

“Bis 2023 wird die Mehrheit der Unternehmen, die AI für den digitalen Handel einsetzen, eine Verbesserung der Kundenzufriedenheit, des Umsatzes oder der Kostenreduzierung um mindestens 25% erzielen.” Sandy Shen, Senior Director Analyst bei Gartner, prophezeit E-Commerce-Händlern attraktive Zuwachszahlen, wenn diese die Chancen neuer Technologien konsequent nutzen. Insgesamt 10 Trends zum Einsatz neuer Technologien im E-Commerce definiert das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Gartner als richtungsweisend für den künftigen Händler-Erfolg. Wir zeigen Ihnen, welche das sind. 

Blockchain Business Modelle: Geschäftsideen für die Economy 4.0

Am 31. Oktober 2019 feierte die Bitcoin-Blockchain ihren 11. Geburtstag. Mehr als eine Dekade sind vergangen, seitdem Satoshi Nakamoto das Whitepaper zur ersten vollwertigen Blockchain veröffentlichte. Ob als blockchainbasierter Satelliten-Tracker zur Beseitigung von Weltraumschrott oder bei der Verfolgung von Rohstoffen und Lieferketten - die Technologie wird erwachsen und ist längst kein Hype mehr Wir stellen Ihnen einige Blockchain Business Modelle vor.

Märkte und Trends

Digital Gipfel der Bundesregierung 2019: Cloud-Projekt "Gaia X" vorgestellt

Am 29. Oktober fand in Dortmund der Digital-Gipfel statt. Hier stellte die Bundesregierung ihr neues Prestige-Projekt "Gaia X" vor. Die vernetzte Daten-Infrastruktur soll insbesondere kleinen Unternehmen aus dem produzierenden Bereich Zugang zu Cloud-Lösungen und Edge-Computing verschaffen, ohne dass diese dafür ihre Datensouveränität aufgeben müssen. Deutschland und Frankreich wollen unter dem Dach von "Gaia X" die Entwicklung mit Forschungsinstituten und der Privatwirtschaft voranbringen, damit europäische Unternehmen eigenständig Cloudlösungen aufbauen können. Langfristiges Ziel ist eine gesamteuropäische industrielle Plattform zur Anwendung von Künstlicher Intelligenz. Ein überwiegend positives Echo kam aus weiten Teilen der Wirtschaft.

Libra, digitaler Euro oder CBDC: Wer macht das Rennen um die Vormachtstellung im digitalen Omnichannel-Geschäft?

Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und die Niederlande arbeiten laut Nachrichtenmagazin Politico an einem geplanten Verbot der von Facebook erst kürzlich gelaunchten Crypto-Währung Libra. Dieser Vorstoß erfolgt seltsam synchron mit einem Statement des Bankenverbands vom 30.Oktober, in dem dieser die Schaffung eines "programmierbaren digitalen Euros auf Konten- sowie Kryptobasis" vorschlägt, wohl um "die Stabilität des Finanzsystems zu sichern".

Das ist denn auch die größte Sorge, die eine Mehrzahl der Zentralbanken beschäftigt, bzw. jene nach der Dominanz in einem gigantischen Geschäft? In einem von IBM in Auftrag gegebenen Survey zeigten sich kürzlich mehr als die Hälfte der Befragten Entscheider aus 23 Zentralbanken fortgeschrittener und aufstrebender Volkswirtschaften besorgt darüber, dass private Herausforderer im digitalen Omnichannel-Retail federführend agieren könnten und womöglich die Währungssouveränität in Frage stellten. Die Entwicklung einer vollwertigen digitalen Zentralbankenwährung innerhalb der nächsten fünf Jahre gilt deshalb als gesicherte Vermeidungsstrategie.

Kundengewinnung und Vermarktung

Webtracking Tools: Fünf Alternativen zu Google Analytics

Um wichtige Leistungskennzahlen wie die Verweildauer, Seitenaufrufe, Absprungraten oder Conversions im Online Marketing überprüfen zu können, gilt als klassisches Tracking Tool nach wie vor Google Analytics. Je nach individuellem Gechäftsmodell bietet der Markt mittlerweile jedoch eine vielseitig aufgestellte Konkurrenz. LEAD DIGITAL stellt Ihnen in dieser Woche 5 Webtracking Tools als Alternative zum Google Platzhirsch vor.

KI-basierte Kommunikationsdrehscheiben: Ihr Digital Assistant für eine nahtlose Kundenkommunikation

Telefon, E-Mail, Webformulare, Social Media Messenger und Chatbots - Die Kommunikation mit Kunden und Partnern erfolgt im Jahr 2019 über unterschiedliche Kanäle, die alle zeitnah beantwortet werden wollen, damit Sie nicht in punkto Servicequalität an Vertrauen verlieren. KI-optimierte Kommunikationssysteme können Ihnen helfen, Informationsflüsse unternehmensintern zu bündeln, auszuwerten und Zuständigkeiten zuzuweisen. ONLINEMARKETING.DE erklärt die wichtigsten Features KI-basierter Kommunikationsdrehscheiben, die Sie in einer nahtlosen Kundenkommunikation unterstützen.

Recht und Steuern

DSGVO-Verstöße: Bund und Länder veröffentlichen Konzept zur Bußgeldzumessung gegen Unternehmen

Mitte Oktober haben die unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder ein Konzept zur Bußgeldzumessung in Verfahren gegen Unternehmen vorgelegt und damit für mehr Transparenz in DSGVO-Mahnverfahren gesorgt. INTERNET WORLD BUSINESS fasst die wichtigsten Inhalte der dreistufigen Bußgeldzumessung für KMU zusammen und erläutert, warum diese in Zukunft wahrscheinlich mit höheren Geldbußen rechnen müssen.

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Diese Betriebsrenten-Modelle können KMU nutzen

Seitdem das Betriebsrentenstärkungsgesetz 2017 in Deutschland in Kraft getreten ist, gewinnt das Modell betrieblicher Altersvorsorge leicht an Aufwind. So teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit, dass die Zahl der abgeschlossenen Betriebsrentenverträge im Jahr 2018 um 2,1 Prozent gestiegen ist. Insbesondere das Modell der Direktversicherung erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die DeutscheHandwerksZeitung gibt Ihnen einen Überblick zu den Rahmenbedingungen der wichtigsten Modelle.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
10.11.2019

Unternehmernews der Woche 45/2019

Modelle der Altersvorsorge für Selbständige, die Ergebnisse des StartUp Monitor 2019, Tipps für Ihr Vertriebsmanagement, Wissenswertes zur Token Economy u.v.m.

Unternehmernews der Woche 45/2019

Der StartUp Monitor 2019 ist ein aktueller Zustandsbericht der deutschen StartUp-Szene. Wir fassen die 10 wichtigsten Ergebnisse der repräsentativen Umfrage zusammen. Dass sich Unternehmer auf eine gleichbleibend positive Bilanz nicht unbedingt verlassen können oder gar über ein hohes Betriebsvermögen verfügen, wissen insbesondere die große Zahl der Einzelunternehmer. Spätestens mit Erreichen der Regelarbeitsgrenze treten dann Einkommenslücken auf.. Wir zeigen Ihnen, welche Modelle der Altersvorsorge Selbständige nutzen können. Diese und weitere Hintergründe zu Märkten & Trends, Tipps für Ihre Vermarktung sowie relevante Rechtsurteile lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

27.10.2019

Unternehmernews der Woche 43/2019

Franchise Expo 2019, Factoring für KMU: Diese Anbieter sichern Ihre Liquidität, Unternehmerstory mit Zaun4You, Female Entrepreneurship: Warum gründen sowenig Frauen in Deutschland?, Stock to Flow-Modell u.v.m.

Unternehmernews der Woche 43/2019

KMU, die Ihr Forderungsmanagement ganz oder teilweise an Factoring-Dienstleister auslagern, erhöhen Ihre Liquidität und Eigenkapitalquote. Wir stellen Ihnen 5 Anbieter und Ihr Leistungsportfolio vor. Alle am Thema Franchise Interessierten lädt die Franchise Expo im kommenden November nach Frankfurt. Wir haben Gratistickets für Sie. Diversität und Gründungskultur: Warum gründen so wenige Frauen in Deutschland und wo finden sie Unterstützung? Diese und weitere Fragen rund um Gründungskultur und Unternehmertum beantworten wir in den Unternehmernews der Woche.

22.10.2019

Factoring für KMU: Diese Anbieter sichern Ihre Liquidität

Effizientes Forderungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen

Factoring für KMU: Diese Anbieter sichern Ihre Liquidität

Factoring bedeutet, dass ein Unternehmen einen Teil oder sämtliche seiner Forderungen gegenüber Kunden an Dritte verkauft. Der Factoring-Dienstleister wiederum gewährleistet im Gegenzug und je nach geschlossenem Rahmenvertrag die Vorfinanzierung offener Rechnungsbeträge bis zu 90% innerhalb kürzester Zeit sowie einen vollständigen Ausgleich abzüglich Gebühren, sobald Ihr Kunde tatsächlich bezahlt hat. Unternehmen, die Ihr Forderungsmanagement ganz oder teilweise an Factoring-Dienstleister auslagern, erhöhen Ihre Liquidität und Eigenkapitalquote. Wir stellen Ihnen 5 Anbieter und Ihr Leistungsportfolio vor.

unternehmenswelt