Titelbild
12.02.2014

unternehmenswelt Franchise-Check: EMS-Lounge

Mit der so genannten EMS-Methode bietet das Franchiseunternehmen EMS-Lounge eine Trainingsmethode an, die durch Elektro-Muskel-Stimulation den Kunden dabei hilft sich körperlich fit zu halten. Auch für Gründungswillige, die nicht aus der Fitnessbranche kommen, ist das Franchise-System offen. Mehr Informationen im unternehmenswelt Franchise-Check

Worin besteht die Geschäftsidee ihres Unternehmens?

EMS-Lounge: Die EMS-Lounge hat ein Fitness-Konzept entwickelt, mit dem auf unkomplizierte Art und Weise der Körper in Form gebracht werden kann. Das Verfahren ist dabei recht einfach: Mit Hilfe der so genannten EMS-Methode – kurz für Elektro-Muskel-Stimulation – werden zahlreiche elektrische Impulse an die Muskeln weitergegeben, die dadurch entsprechend aktiviert und trainiert werden – und das mit nur 20 Minuten Training pro Woche. Egal ob Figur-, Rücken- oder Leistungstraining – Das Trainingsprogramm wird vom Kunden selber bestimmt.

Damit auch Sie von dieser Fitness-Methode profitieren können, bietet die EMS-Lounge ihr erprobtes Konzept auch als Franchise-System an. Die EMS-Lounge sucht nach geeigneten Franchise-Partnerinnen und -Partnern, die unter anderem mit Leistungen wie persönliche Betreuung, Finanzierungshilfen, Standortanalysen, Marketingstrategien, Einrichtung & Ausstattung sowie bei Work-Shops und Schulungen unterstützt werden.

Darüber hinaus genießen die Franchisenehmer folgenden Vorteile einer EMS-Lounge:

  • niedrige Investitionen
  • erprobtes Konzept
  • wenig Fixkosten
  • geringer Platzbedarf
  • Standortflexibilität

Welche Voraussetzungen muss der zukünftige Standort haben?

EMS-Lounge: Bei der Standortanalyse achtet die EMS-Lounge sehr genau auf Standorte welche eine hohe Frequenz an Fußgänger sowie Straßenverkehr gegeben ist. Des weiteren ist der Standort einer EMS-Lounge hervorzuheben, dass mit großen Schaufenstern einen starke Werbewirksamkeit vorhanden ist.

Wie hoch sind die Investitionssumme und das benötigte Eigenkapital?

EMS-Lounge: Eine EMS-Lounge bedarf eine Investitionssumme ab ca. 65.000 €. Ein Eigenkapital von 20 % ist ein großer Vorteil.

Welche Franchisegebühren fallen an? Wie hoch ist die Vertragslaufzeit?

EMS-Lounge: Sehr niedrige einmalige Franchisegebühr von nur 8.000 €. Sowie die franchise-üblichen, umsatzabhängigen Monatsgebühren inkl. Beiträge zum Werbefonds. Die Erstlaufzeit beträgt 5 Jahre.

Welche Leistungen sieht das Franchise-Konzept vor?

EMS-Lounge: Franchise-Systeme gehören zu den erfolgreichsten Vertriebsformen weltweit!
Beispiele kennen wir alle: McDonalds, Schülerhilfe, Apollo Optik oder SunPoint. Inzwischen gibt es auch für viele Nischenmärkte solche Systeme.

Die Erfolgsfaktoren:

  • Der Franchisenehmer kann auf einem erfolgreichen, bewährten Konzept aufsatteln
  • Er wird intensiv geschult und bekommt fast alles, was er braucht, gestellt (z.B. Produkte, Technik, Geschäftsausstattung, Datenverarbeitung, etc.).
  • Viele Prozesse können „ausgelagert“ werden (z.B. Personalwerbung, Aus- und Weiterbildung, Buchhaltung, Einkauf, rechtliche Themen, etc.)
  • Er profitiert von vielen zentralen Maßnahmen (Zentrale Einkaufskonditionen, Produkt-Weiterentwicklung, Marketing, Werbung, Pressearbeit, etc.)
  • Mit anderen Worten: Er kann sich ganz darauf konzentrieren, mit seinem Business erfolgreich zu werden!

Welche Kenntnisse und Qualifikationen sollte der Franchisenehmer vorweisen können?

EMS-Lounge: Das EMS-Lounge Konzept ist nicht nur für Personen geeignet welche bereits in der Fitnessbranche tätig sind, sondern auch für Quereinsteiger gedacht. Der Franchisenehmer für eine EMS-Lounge sollte Erfahrung im kaufmännischen sowie betriebswirtschaftliche Grundlagen besitzen.

Zum Internetangebot von EMS-Lounge

Über unternehmenswelt.de Franchise-Check:
Franchise-Konzepte werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt für Gründungswillige ausgewählte Franchise-Konzepte vor und informiert über ihre Verbreitung, die Zielgruppe sowie über Details wie Vertragsdauer, nötiges Eigenkapital und Franchisegebühren.

Über den Autor

Sven Philipp