04.12.2013

Ein Leitfaden für Franchisegeber und Franchise-Systeme.

Praktische Erfahrungen beim Aufbau eines Franchise-Systems.

Der Deutsche Franchise-Verband e.V. hat einen praktischen Leitfaden für Franchisegeber ausgegeben. Dieser richtet sich an Unternehmer, die entweder ein Franchise-System gründen wollen oder das eigene Unternehmen mithilfe von Franchising erweitern und expandieren möchten. Dass Franchise-Systeme weiter am Wachsen sind, zeigen diese Zahlen:

Der Deutsche Franchise-Verband e.V. (DFV) hat einen praktischen Leitfaden für Franchisegeber ausgegeben. Dieser richtet sich an Unternehmer, die entweder ein Franchise-System gründen wollen oder das eigene Unternehmen mithilfe von Franchising erweitern und expandieren möchten. Dass Franchise-Systeme weiter am Wachsen sind, offenbaren diese Zahlen:

Die Zahl der Franchisegeber ist von 2002 zu 2012 um 29,7 Prozent auf 985 Systeme gewachsen. 2002 waren es noch 41.200 Franchisenehmer. 2012 sind es 72.700. Ein Wachstum um 76,5 Prozent. Die Zahl der in Franchise-Systemen arbeitenden Mitarbeiter beträgt 546.200. Der Umsatz aller Systeme hat sich in den zehn Jahren mehr als verdoppelt (um 157,2 Prozent). Von 23,8 Milliarden Euro im Jahr 2002 auf 61,2 Milliarden Euro im Jahr 2012.

48 Prozent aller Franchise-Systeme sind im Dienstleistungssektor angesiedelt. Die restlichen Systeme verteilen sich auf das Handwerk (8 Prozent), Hotel/Gastronomie (17 Prozent) und Handel (27 Prozent).

Der Leitfaden des Deutschen Franchise-Verband e.V. selbst bündelt das Wissen und die Erfahrung des Verbandes im Aufbau eines Franchising-Systems. Dabei werden unter anderem auf folgende Fragen eingegangen:

  • Was sind die Leistungen eines Franchisegebers?
  • Was müssen die Franchisenehmer leisten?
  • Wie muss die Geschäftsidee strukturiert sein?
  • Wie werden entsprechende Pilotprojekte angegangen?
  • Wie wird die Kapitalgrundlage ermittelt?
  • Was ist beim Franchisevertrag zu beachten?
  • Wie gewinnt man die richtigen Franchisenehmer?
  • Welche rechtlichen Grundlagen müssen beachtet werden?
  • Wie stellet der Franchisegeber ein gesundes Wachstum des Franchise-Systems sicher?


Zusätzlich geht der Leitfaden auf den Deutschen Franchise-Verband ein. Den Leitfaden finden Sie hier auf der Webseite des DFV.

Über den Autor

Sven Philipp

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
04.09.2018

Franchise Expo Frankfurt: Internationaler Treffpunkt für Franchisenehmer- und geber

Zwischen 27. und 29. September 2018 sind an die 100 Franchisesysteme in Frankfurt zu Gast

Franchise Expo Frankfurt: Internationaler Treffpunkt für Franchisenehmer- und geber

Selbständig sein, aber nicht allein – das bietet die Existenzgründung als Franchisenehmer. Auf der Franchise Expo Frankfurt können Sie etablierte und neue Franchise-Marken treffen, sich in Vorträgen und Workshops zu den Themen Franchisevertrag, Finanzierung sowie zu Erfahrungen rund ums Franchising informieren.

23.04.2018

Unternehmernews der Woche 16/2018

Kundenbeschwerden, Kosten von Franchisegründungen und die DSGVO – unsere News der Woche

Unternehmernews der Woche 16/2018

Diese Woche schauen wir uns die Heise Security Tour 2018 an, die Tipps zur DSGVO gibt; wir zeigen, wie Sie von Kundenbeschwerden profitieren können und wie hoch die Kosten von Franchisegründungen in Deutschland sind. Welche Themen aus der Online-Welt und rund um Gründung & Unternehmertum Sie nicht verpassen sollten, lesen Sie hier.

20.04.2018

Kosten für Franchisegründung in Deutschland durchschnittlich 100.000 Euro

2017 für den Franchise-Start im Schnitt nötig: 14.000 Euro Franchisegebühr & 84.000 Euro Startinvestitionen

Kosten für Franchisegründung in Deutschland durchschnittlich 100.000 Euro

Franchisesysteme in Deutschland expandieren, freut sich der Deutsche Franchiseverband. Für durchschnittlich 100.000 Euro gründen Franchisenehmer auf diese Weise ein eigenes Unternehmen. Oft ist die Gründung aber keine Premiere: Viele bringen sie schon Erfahrung als Unternehmer oder sogar als Franchisenehmer mit.

unternehmenswelt