24.01.2020

Weiterbildung: Maßnahmen und Fördermöglichkeiten für KMU

Mit Inkrafttreten des Jahresteuergesetzes zum 1. Januar 2020 ergeben sich neue steuerliche Vergünstigungen für Weiterbildungsleistungen. Die Qualifizierungsoffensive WEITER.BILDUNG! der Bundesagentur für Arbeit unterstützt KMU außerdem mit Zuschüssen zu Lehrgangskosten und Arbeitsentgelt. Welche Voraussetzungen und Fördersätze gelten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Empower your people

WEITER.BILDUNG! – die Qualifizierungsoffensive der Bundesagentur für Arbeit

Drei Themen sind motivierend für die Qualifizierungsoffensive der Bundesagentur für Arbeit. Besonders kleine Unternehmen haben Schwierigkeiten in der Gewinnung von Fachkräften. Deshalb sollen bereits Beschäftigte betroffener Unternehmen stärker qualifiziert werden können und dies mit staatlicher Förderung durch die Qualifizierungsoffensive.

Der außerdem schwach ausgeprägte Digitalisierungsgrad kleiner Unternehmen soll durch entsprechende geförderte Weiterbildungsleistungen positiv korrigiert werden.

Dritter Themenschwerpunkt sind der prinzipielle technologische Fortschritt, das Entstehen neuer Geschäftsmodelle auf der Basis veränderter gesellschaftlicher Rahmenbedingungen und ein Konkurrieren der besten Ideen auf internationalen Märkten: Was sind die Fähigkeiten, die Ihre Mitarbeiter morgen benötigen, damit Ihr Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig bleibt? Wie können sie jedem ihrer Mitarbeiter eine Stimme geben und sein volles Potential entfalten? Wie organisieren Sie interdisziplinäre Teams bei der Entwicklung neuer Projekte? Qualifizierungsmaßnahmen, die sich um diesen dritten Themenschwerpunkt bilden, sind ebenfalls förderfähig.

WEITER.BILDUNG! Kompakt: Zahlen und Fakten

Die Ziele der Initiative im Überblick:

  • Fachkräfte im Unternehmen sichern und binden
  • Digitalisierungsgrad von Unternehmen fördern
  • neue Kompetenzen für neue Märkte ausbilden

Voraussetzung für eine Förderung:

  • die geplante Weiterbildung umfasst mehr als 160 Stunden
  • die Durchführung der Qualifizierung kann flexibel erfolgen (Vollzeit, Teilzeit, berufsbegleitend)

Höhe der Zuschüsse:

Die Zuschüsse zu den Lehrgangskosten sowie zum Arbeitsentgelt je nach Maßnahme richten sich nach der Größe der antragstellenden Unternehmen und hier maßgeblich nach ihrer Mitarbeiterzahl:

1. Zuschüsse zu Lehrgangskosten:

Zuschüsse zu den Lehrgangskosten entfallen auf die einzelnen Unternehmen wie folgt:

  1. Kleinstunternehmen (weniger als 10 Mitarbeiter) können bis zu 100% gefördert werden.
  2. Kleine bzw. mittlere Unternehmen (mehr als 10 und weniger als 250 Mitarbeiter) können bis zu 50% gefördert werden.
  3. Die Lehrgangskosten größerer Unternehmen (>250 Mitarbeiter) werden mit bis zu 25% bezuschusst.

Besondere Bedingungen gelten für Mitarbeiter ab 45 Jahren und für schwerbehinderte Menschen. Für diese Zielgruppe übernehmen die Arbeitsagenturen im Fall von Kleinstunternehmen und kleinen/mittleren Unternehmen Zuschussleistungen für Weiterbildungskosten in Höhe von bis zu 100%. 

2. Zuschüsse zu Arbeitsentgelt:

Die Zuschüsse zum Arbeitsentgelt während der Weiterbildung betragen

  1. für Kleinstunternehmen (weniger als 10 Mitarbeiter) bis zu 100%,
  2. für kleine/mittlere Unternehmen (mehr als 10 und weniger als 250 Mitarbeiter) bis zu 50% sowie
  3. für größere Unternehmen (>250 Mitarbeiter) bis zu 25%. 

Bei fehlendem Berufsabschluss und berufsabschlussbezogenen Weiterbildungen gelten für alle Unternehmensgrößen Zuschussleistungen bis zu 100%.

Beratung und Kontakt für Arbeitgeber:

Der an Ihrem Standort für Sie zuständige Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur berät Sie indiviudell zu den von Ihnen gewünschten Weiterbildungsleistungen und Höhe der möglichen Förderung. Kontakt zum Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit.

Profitieren Sie 2020 außerdem vom Anstieg des Meister-BAföG

Meisterberuf Glasblaeser

Meister-BAföG

Mit der Wiedereinführung der Meisterpflicht in 12 Gewerken zum 1. Januar 2020 hat die Bundesregierung erst kürzlich den Wert der Meisterausbildung im Handwerk bestätigt. Ab August 2020 sollen nun außerdem die Fördersätze des Aufstiegs-BAföG deutlich angehoben werden. Alle Informationen zur Neuregelung des Förderprogramms lesen Sie hier.

Zuschüsse und Steuerliche Vergünstigungen für Weiterbildungsleistungen

Mit Inkrafttreten des Jahressteuergesetzes 2019 zum 1. Januar 2020 gelten auch für Weiterbildungsleistungen weitere Steuervergünstigungen. Ab sofort sind sämtliche Maßnahmen nach § 82 Abs. 1 und 2 SGB III aber auch Weiterbildungsleistungen, die der allgemeinen Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit des Arbeitnehmers dienen, lohnsteuerfrei. Der in der Vergangenheit im Rahmen einer Betriebsprüfung häufig geäußerte Verdacht des Zuflusses geldwerter Vorteile ist nicht mehr zulässig.

Damit zählen z.B. auch Sprach- oder Computerkurse zu steuerbefreiten Leistungen. Außerdem gelten Kurse, die eine allgemeine Verbesserung der Fertigkeiten von Arbeitnehmern forcieren auch ohne aktuelle arbeitsplatzbezogene Relevanz als steuerbefreite Leistungen.

Dass all diese Maßnahmen keinen überwiegenden Belohnungscharakter haben, müssen Arbeitgeber nach wie vor gewährleisten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Working Out Loud

Working Out Loud

Bosch, Daimler, BMW und Siemens nutzen es bereits, Working Out Loud. Dahinter verbergen sich konkret fünf Prinzipien der Selbstorganisation, die in interdisziplinären Teams, aber auch für das Erreichen individueller Ziele als Einzelunternehmer genutzt werden können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie jedem Ihrer Mitarbeiter eine Stimme geben und Ihr Team perfekt ausbalancieren.

Fachkraefte gewinnen

Fachkräftemangel: So gewinnen KMU neue Mitarbeiter

Laut KfW-Mittelstandspanel 2018 rechnen zwei Drittel der KMU, die in den nächsten drei Jahren neue Mitarbeiter einstellen wollen, mit Problemen bei der Stellenbesetzung. Dies ist eine deutliche Verschlechterung gegenüber den Werten, die noch im Jahr 2014 erhoben wurden. Verschärfen könnte sich die Lage weiterhin, wenn ab 2025 die Babyboomer-Generation in den Ruhestand tritt. Dabei müssen kleine und mittlere Unternehmen die Konkurrenz mit Großkonzernen nicht scheuen, wenn es um die Akquise neuer Mitarbeiter geht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auf ihre ureigenen Stärken besinnen und diese selbstbewusst kommunizieren.

Digitale Transformation

Digitalisierung praktisch gestalten: Change Management für KMU

Der vom BMWi herausgegebene Monitoring-Bericht Wirtschaft Digital 2018 untersucht den Digitalisierungsgrad deutscher Unternehmen. Während es bereits in einigen Branchen digitale Vorreiter gibt und rund 34 % der befragten Unternehmen in einem soliden Mittelfeld eingeordnet werden können, zeichnen die Umfrageergebnisse immer noch mehr als ein Viertel der Unternehmer als “digitale Anfänger”. Wo liegen Hemmnisse der Digitalisierung in deutschen Unternehmen? Welche Management-Techniken können KMU für Ihre digitale Transformation nutzen? Wir vermitteln Ihnen einen Überblick relevanter Modelle und Methoden.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.