Vorlagen Arbeitsverträge

Zugang zu den kostenlosen Vorlagen

  • Vorlagen kostenfrei downloaden
  • Arbeitsvertrag / Anstellungsvertrag
  • klassisches Gestaltungsmuster

Der Arbeitsvertrag wird auch als Anstellungsvertrag bezeichnet und begründet ein privatrechtliches Schuldverhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer. Da Arbeitsverträge privatrechtlicher Natur sind, unterliegen sie der Privatautonomie, weshalb es nicht einen standardisierten Arbeitsvertrag gibt, sondern eine Vielzahl von Arbeitsverträgen mit unterschiedlichster Ausgestaltung.

Die Vorlagen für Arbeitsverträge beinhalten beispielsweise Muster von befristeten und unbefristeten Arbeitsverträgen, Muster von Minijobverträgen aber auch Muster für Versetzungsanordnungen, die als Zusatz für einen schon geschlossenen Arbeitsvertrag dienen.

Vorlagen Arbeitsverträge

Arbeitnehmerüberlassungsvertrag
Als Arbeitnehmerüberlassungsvertrag wird der Vertrag zwischen Arbeitgeber und Verleiher bezeichnet. Grundsätzlich ist eine Arbeitnehmerüberlassung erlaubnispflichtig. …
Arbeitsvertrag befristet mit Sachgrund
Für einen Arbeitsvertrag der befristet mit Sachgrund geschlossen wird, gelten die zeitlichen Einschränkungen nach dem TzBfG nicht. Der Arbeitgeber ist demnach nicht an die 2 bzw. bei neugegründeten Unternehmungen an die 4 Jahresfrist gebunden. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass ein sachlicher Grund für die Befristung des Arbeitsverhältnisses vorliegt.
Arbeitsvertrag befristet ohne Sachgrund
Ein Arbeitsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kann auch befristet geschlossen werden. Ein befristeter Arbeitsvertrag kann mit oder ohne Sachgrund vereinbart werden. …
Arbeitsvertrag zwischen Ehegatten
Wird ein Arbeitsvertrag zwischen Ehegatten geschlossen findet grundsätzlich das Arbeitsrecht Anwendung. Da die Ehegatten jedoch zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet sind, kann eine Verpflichtung zur Mitarbeit im Unternehmen auch auf Grundlage des Familienrechts bestehen. …
Arbeitsvertrag einfach mit Tarifbindung
Ein einfacher Arbeitsvertrag mit Tarifbindung kann nur geschlossen werden, wenn der Arbeitnehmer Mitglied in einer tarifvertraglichen Gewerkschaft ist. Grundsätzlich werden im einfachen Arbeitsvertrag mit Tarifbindung ähnliche Bestimmungen vereinbart wie im Arbeitsvertrag ohne Tarifbindung. Lediglich im Bereich der Vergütung wird im Arbeitsvertrag mit Tarifbindung vereinbart, dass der Arbeitnehmer Tariflohn nach dem Tarifvertrag erhält.Zu beachten gilt, dass sich der Tarifvertrag und die Tarifbindung für den Arbeitsvertrag aus dem Tarifvertragsgesetz ergeben. In der Regel ist der einfache Arbeitsvertrag mit Tarifbindung für beide Vertragsparteien vorteilhaft, insbesondere die Beschäftigungsbedingungen müssen nicht für jeden Arbeitnehmer individuell ausgehandelt werden.
Arbeitsvertrag für kaufmännische Angestellte
Der Arbeitsvertrag für eine kaufmännische Angestellte beinhaltet grundsätzlich alle Bestimmungen, die auch in einem einfachen Arbeitsvertrag zu finden sind. Der Arbeitsvertrag für eine kaufmännische Angestellte soll hier nur als Beispiel für einen Arbeitsvertrag dienen. …
Arbeitsvertrag zwischen Leiharbeitnehmern und Verleiher
Der Arbeitsvertrag zwischen dem Leiharbeitnehmer und dem Verleiher basiert in der Regel auf dem Arbeitnehmerüberlassungsvertrag zwischen Arbeitgeber und Verleiher. Grundsätzlich unterscheidet sich der Arbeitsvertrag zwischen dem Leiharbeitnehmer und dem Verleiher nicht wesentlich von einem normalen Arbeitsvertrag. …
Arbeitsvertrag Prokurist
Das Besondere an einem Arbeitsvertrag für einen Prokuristen ist, dass er neben anderen üblichen arbeitsrechtlichen Bestimmungen eine Vertretungsvollmacht, die so genannte Prokura enthält. In der Regel umfasst die im Arbeitsvertrag vereinbarte Prokura die Vertretungsmacht für gewöhnliche Geschäfts- und Rechtshandlungen, wie das Einstellen von Mitarbeitern, der Abschluss von Lieferverträgen oder das Aushandeln von Konditionen. …
Arbeitsvertrag Steuerberater
Bei einem Arbeitsvertrag für einen Steuerberater ist insbesondere zu beachten, dass dieser für die Ausübung seines Berufes an bestimmte Voraussetzungen gebunden ist. Der Beruf des Steuerberaters zählt zu den freiberuflich ausgeübten Berufen, die nicht den Bestimmungen der Gewerbeordnung unterliegen. Der Arbeitsvertrag für einen Steuerberater muss in jedem Fall beinhalten, dass der Arbeitnehmer die Steuerberaterprüfung nach dem Steuerberatungsgesetz absolviert haben muss. Zudem ist für den Arbeitgeber wichtig, dass der Arbeitnehmer sich von der Steuerberaterkammer als Steuerberater bestellen lassen muss. Hierfür ist es zwingend notwendig, dass der Steuerberater bzw. der Arbeitgeber nachweist das eine Berufshaftpflichtversicherung besteht. In der Regel sollten diese Voraussetzungen neben anderen arbeitsrechtlichen Bestimmungen im Arbeitsvertrag für einen Steuerberater mit aufgenommen werden.
Arbeitsvertrag unbefristet ohne Tarifbindung
Wird ein Arbeitsvertrag unbefristet ohne Tarifbindung geschlossen, so sind besondere Kündigungsfristen nach den arbeitsrechtlichen Bestimmungen einzuhalten. In der Regel richtet sich die Kündigungsfrist dann nach der Beschäftigungsdauer. …
Beratervertrag
Ein Beratervertrag kann auf der Grundlagen von verschiedenen Verträgen bestehen. So können Beraterverträge sowohl in Form eines Dienst- als auch eines Werkvertrages vereinbart werden. Allgemein sollte in einem Beratervertrag das Beratungsverhältnis genau beschrieben sein und die Vergütung festgehalten werden. Zusätzlich kann das Aufgabengebiet beschrieben werden und eine Wettbewerbsverbotsklausel einbezogen werden.In der Regel endet die Beratertätigkeit mit Erreichen des vereinbarten Ziels oder Erfolgs. Es kann jedoch im Beratervertrag auch eine anderweitige Beendigung des Vertragsverhältnisses festgelegt werden. Um rechtliche Klarheit auf beiden Seiten zu schaffen, sollte der Beratervertrag den Gerichtsstand des Beratungsunternehmens beinhalten.
Freier Mitarbeiter Vertrag
Grundsätzlich ist die freie selbstständige Tätigkeit von der in persönlicher Abhängigkeit geleisteten Tätigkeit des Arbeitnehmers zu unterscheiden. Insbesondere ist der Arbeitnehmer weisungsgebunden und hat sich an die vorgegebenen Arbeitszeiten des Arbeitgebers zu halten. Der Freier Mitarbeiter Vertrag beinhaltet demnach zwingend die Weisungsfreiheit des freien Mitarbeiters und die freie Zeiteinteilung.
Geschäftsführervertrag
Der Geschäftsführer ist die Person in einem Unternehmen die die täglich anfallenden Geschäfte leitet. Im Geschäftsführervertrag werden die genauen Geschäftsbereiche, für die ein Geschäftsführer zuständig ist, festgelegt. …
Jobsharing Vertrag
Beim Jobsharing teilen sich zwei oder mehrere Arbeitnehmer teilen einen Arbeitsplatz und haben dabei die Möglichkeit sich ihre Arbeitszeit frei einzuteilen. Beim Jobsharing schließt jeder Arbeitnehmer einen eigenen Jobsharing Vertrag mit dem Arbeitgeber. Im Jobsharing Vertrag wird festgelegt wieviele Arbeitsplätze sich wieviele Arbeitnehmer teilen und unter welchen Bedingungen die Arbeitnehmer zusammen wirken müssen. Auch wird im Jobsharing Vertrag vereinbart welches die Kernarbeitszeiten des Unternehmens sind und zu welchen Zeiten die Arbeitnehmer zwingend anwesend sein müssen.
Probezeitverlängerung
In der Regel wird bei Abschluss eines Arbeitsvertrages eine Probezeit von 6 Monaten vereinbart. In dieser Zeit gelten die grundlegenden Bestimmungen zum Kündigungsschutz nicht und auch die Kündigungsfristen sind verkürzt. Kann der Arbeitgeber nach Ablauf der 6 Monate nicht abschließend die Eignung des Arbeitnehmers beurteilen, ist eine Probezeitverlängerung möglich.
Seminarvertrag
In größeren Unternehmen ist es oft üblich, dass weiterbildende Seminare für die Mitarbeiter abgehalten werden. Hierfür engagieren die Unternehmen meist selbständige Dozenten. …
Minijob, geringfügige Beschäftigung
Der Minijob bezeichnet eine Form der geringfügigen Beschäftigung im deutschen Arbeitsrecht. Grundsätzlich wird ein Arbeitsvertrag für einen Minijob ( geringfügige Beschäftigung ) nicht anders behandelt als ein einfacher normaler Arbeitsvertrag. Einziges Unterscheidungskriterium liegt im Bereich der Sozialversicherungen. Ein Minijob als geringfügige Beschäftigung zeichnet sich dadurch aus, dass der Arbeitnehmer nicht mehr als 450 Euro brutto verdient.Bei einem Minijob, also einer geringfügigen Beschäftigung muss der Arbeitgeber Pauschalbeträge von circa 30% abführen. Darin enthalten sind Beiträge für die Krankenversicherung (13%), Rentenversicherung (15%) und Umlagen zum Ausgleich von Krankheit oder Schwangerschaft. Alle Details zu Abgaben bei 450 Euro Minijobs finden Sie hier. Wichtig ist, dass der Vertrag zum Minijob als geringfügige Beschäftigung einen Hinweis zur gesetzlichen Rentenversicherung für den Arbeitnehmer enthalten muss.
Handelsvertretervertrag
Handelsvertreter sind in der Regel selbstständige Unternehmer, die im Namen und in Vertretung des Auftraggebers tätig werden. Der Handelsvertretervertrag dient dazu, die Rechte und Pflichten des Handelsvertreters festzulegen, sowie die Art der Vergütung zu vereinbaren. …
Minijob, kurzfristige Beschäftigung
Ein Minijiob gilt dann als kurzfristige Beschäftigung, wenn das Arbeitsverhältnis von vornherein zeitlich auf maximal 2 Monate bzw. auf 50 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahrs begrenzt ist. …
Praktikumsvertrag
Die rechtliche Grundlage des Praktikumsvertrag bildet das Berufsbildungsgesetz. Für einen Praktikumsvertrag gelten gesonderte Kündigungsbestimmungen ähnlich wie bei einem Ausbildungsvertrag. Grundsätzlich steht jedem Praktikanten eine angemessene Vergütung zu, welche maßgeblich vom Ausmaß der Tätigkeit abhängt. Die Vergütung wird in der Regel in Höhe der klassischen Ausbildungsvergütung vereinbart und schriftlich im Praktikumsvertrag festgehalten. Der Arbeitnehmer kann eine Vergütung des Praktikanten nur ablehnen, wenn die Arbeitsleistung des Praktikanten keinerlei Nutzen für das Unternehmen hat und die Ausbildung des Praktikanten im Vordergrund steht.
Versetzungsanordnung
Eine Anordnung zur Versetzung des Arbeitnehmers beinhaltet die Änderung des Arbeitsplatzes nach Zeit, Ort, Umfang oder Inhalt der Tätigkeit. Gemäß der Gewerbeordnung und den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuch ist der Arbeitgeber berechtigt, den Ort, die Zeit und den Inhalt der Arbeitsleistung nach seinem Ermessen näher zu bestimmen. …
unternehmenswelt