08.03.2012

easyCARD in Rekordzeit per Crowdfunding finanziert

143 Privatpersonen tragen in nur 87 Minuten 100.000 bei Seedmatch zusammen

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Kostenfreies Unternehmensprofil
  • Kontakt zu mehr als 500.000 Unternehmern & Gründern
  • Zugang zu zahlreichen kostenfreien Tools

Die easyCARD Insurance GmbH hat heute die Finanzierung auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch in Rekordzeit abgeschlossen: Bereits 35 Minuten nachdem das Investitionsangebot online geschaltet war, hatten Privatpersonen die Mindestsumme von 50.000 Euro zusammengetragen. Nach nur 87 Minuten war die Maximalsumme von 100.000 Euro eingesammelt.

Die easyCARD Insurance GmbH hat heute die Finanzierung auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch in Rekordzeit abgeschlossen: Bereits 35 Minuten nachdem das Investitionsangebot online geschaltet war, hatten Privatpersonen die Mindestsumme von 50.000 Euro zusammengetragen. Nach nur 87 Minuten war die Maximalsumme von 100.000 Euro eingesammelt. Somit ist easyCARD das am schnellsten per Crowdfunding finanzierte Unternehmen in Deutschland. 143 Investoren haben sich insgesamt an dem Startup beteiligt, auf die nun vier Prozent der Unternehmensanteile übertragen werden. Kurz zuvor hatte easyCARD ein Angebot einer namhaften Risikokapitalgesellschaft abgelehnt und sich für die Konditionen des Crowdfunding bei Seedmatch entschieden.

Bei easyCARD ist man mit dem Ergebnis hochzufrieden. „Wir haben in einer Rekordzeit die benötigten Mittel einsammeln können“, sagt Frank Riemann, Gründer und Geschäftsführer von easyCARD. „Damit wird deutlich, dass unser Geschäftsmodell gleichzeitig nachvollziehbar und innovativ ist. Durch die Kommentare der Anleger haben wir erfahren, dass vor allem der bereits geleistete Proof of Concept zur Investitionsentscheidung geführt hat. Unser Dank gilt den Investoren sowie den Machern von Seedmatch, von deren professioneller Abwicklung wir sehr profitieren konnten.“

Das Kapital soll insbesondere dafür eingesetzt werden, größere Markenbekanntheit zu etablieren. So werden neben Werbemaßnahmen auch Public Relations eine große Rolle spielen. Robin von Hein, Geschäftsführer von easyCARD: „Wir haben bislang kaum Marketinggeld in die Hand genommen. Nun wollen wir sicherstellen, dass uns unsere Kunden noch einfacher und schneller finden.“

Das Unternehmen easyCARD Insurance Deutschland GmbH bietet verschiedene Versicherungen an, die einfach ohne personenbezogene Daten über das Internet abgeschlossen werden können. Für den Abschluss einer Versicherung werden nur zwei eindeutige Nummern benötigt: Zum einen die easyCard-Kartennummer und zum anderen die Seriennummer des zu versichernden Wertgegenstandes bzw. die Nummer des Personalausweises bei Personenversicherungen. Beide zusammen bilden die Versicherungsnummer.

Eine Studie der Unternehmensberatung Accenture hatte zuletzt aufgezeigt, dass Versicherungsgesellschaften in Deutschland die Chance der Online-Vermarktung ihrer Produkte zu wenig, bisweilen gar nicht wahrnehmen. easyCARD tritt diesem Zustand mit seinem einfachen Konzept entgegen. Auch deshalb konnten zuletzt große Versicherungsgesellschaften, wie die Allianz, die R+V oder die Kravag, für eine strategische Partnerschaft gewonnen werden. Mit der Investitionsrunde zeigt sich, dass das Geschäftsprinzip der easyCARD gut zu vermitteln ist und am Markt überzeugt.

Über Seedmatch – Crowdfunding für Startups
Seedmatch ist die erste und führende Crowdfunding-Plattform für Startups in Deutschland. Crowdfunding für Startups ist ein neues Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Privatpersonen bereits ab kleinen Beträgen online Beteiligungen an jungen Unternehmen erwerben kann. Gemeinsam werden so größere Beträge zusammengetragen, die den Kapitalbedarf der Startups decken. Auf diesem Weg können mehr innovative Konzepte realisiert werden. Voraussetzung: Die Unternehmen haben das Potential, eine Vielzahl von Menschen zu begeistern und zu überzeugen. Bereits weit über 700.000 Euro wurden seit dem Start von Seedmatch im August 2011 von Privatpersonen für Startups zusammengetragen. Acht Unternehmen sind diesen neuen Weg der Unternehmensfinanzierung bereits erfolgreich gegangen.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
24.09.2019

Schwarmintelligenz nutzen: Crowdfunding als Investitionsform für KMU

Richtlinien, Plattformen und aktuelle Investmentbeispiele

Schwarmintelligenz nutzen: Crowdfunding als Investitionsform für KMU

Laut einem Evaluierungsbericht der Bundesregierung hat sich Crowdinvestment in den vergangenen Jahren zu einer immer beliebteren Investitionsform sowohl unter Anlegern als auch Emittenten entwickelt. Insgesamt 300 Mio. EUR konnten für verschiedene Projekte im Jahr 2018 eingenommen werden. Am häufigsten investierten die Anleger in Immobilienprojekte (212 Mio EUR), Unternehmen (80 Mio EUR) und Energieprojekte (6 Mio. EUR). Welche Plattform passt am besten zu Ihrem Unternehmen und Kapitalbedarf? Welche gesetzlichen Richtlinien gelten für Anleger, die als Business Angel tätig werden wollen? Welche aktuellen Investitionsprojekte sind vielversprechend? Wir folgen dem Schwarm.

10.12.2019

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Antragstellung zu aktueller Richtlinie noch bis 31. Dezember 2019 einschließlich Sofortbearbeitung

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand wird überarbeitet und ab 2020 mit neuer Richtlinie veröffentlicht. Bis zum 31. Dezember werden Anträge nach alter Richtlinie direkt bearbeitet. Innovative KMU können jetzt für die Entwicklung innovativer Produkte die anteilige Kostenübernahme von bis zu 400.000 EUR beantragen. Alle Informationen zur Antragstellung lesen Sie hier.

07.12.2019

solarisBank

Berliner FinTech, Blockchain Factory und Finanzierungspartner für KMU

solarisBank

Die erste Banking Plattform mit Vollbanklizenz existiert erst seit 2016 und dennoch hat die solarisBank bereits in kürzester Zeit ein vielseitiges Finanzdienstleistungsangebot entwickelt. Banking-as-a-Service Plattform für Banken und Unternehmen, White-Label-Kreditgeber im digitalen SME-Geschäft oder Bafin-lizenzierte Schnittstelle von Fiat- und Cryptosphere, die Ambitionen des Berliner FinTech sind längst nicht erschöpft. Warum davon auch KMU profitieren können, lesen Sie hier.

unternehmenswelt