09.04.2011

Business Angel: die Unternehmensengel mit dem großen Geldbeutel

Himmlische Hilfe für junge und innovative Unternehmen

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Kostenfreies Unternehmensprofil
  • Kontakt zu mehr als 500.000 Unternehmern & Gründern
  • Zugang zu zahlreichen kostenfreien Tools

Gerade in der Startphase eines Unternehmens zögern Banken und Risikokapitalgesellschaften, Geld in ein Unternehmen zu investieren. Der Grund dafür liegt in den hohen Fixkosten sowie dem umfangreichen und aufwendigen „Monitoring“. Deshalb steigen sie als Kapitalgeber vorwiegend in der zweiten Finanzierungsrunde ein. Business-Engel helfen diese kritische Phase zu überwinden.

Gerade in der Startphase eines Unternehmens zögern Banken und Risikokapitalgesellschaften, Geld in ein Unternehmen zu investieren. Der Grund dafür liegt in den hohen Fixkosten sowie dem umfangreichen und aufwendigen „Monitoring“. Deshalb steigen sie als Kapitalgeber vorwiegend in der zweiten Finanzierungsrunde ein. Doch mit Hilfe der sogenannten Business-Engel können StartUps jetzt diese kritische Startphase zügiger und leichter überwinden.

Als Business-Engel (dt. Unternehmensengel) bezeichnet man vermögende Privatpersonen, die sich an Unternehmen beteiligen und die Existenzgründer mit ihrem Kapital und/oder mit ihrem unternehmerischen Know-How sowie Geschäftskontakten unterstützen. Häufig handelt es sich dabei um ehemalige Unternehmer und Manager, die als Kapitalgeber auftreten und ihr Expertenwissen sowie ihr unternehmerisches Netzwerk zur Verfügung stellen. Die himmlischen Helfer investieren Teile ihres privaten Vermögens direkt in das junge Unternehmen und erhalten im Gegenzug Anteile an diesem. In der Regel haben die Business Angel als private Investoren mehr im Sinn, als nur die Kapitalrendite, vielmehr stehen sie den Existenzgründern als Art Mentoren zur Seite. Sie bringen sogenanntes „smart capital“ - vor allem in Form von informellen Kontakten – mit in das Unternehmen ein, was gerade für die Unternehmensgründung Gold wert ist. Der Gründer muss allerdings eine hohe Bereitschaft zur Kommunikation mitbringen und die Chemie zwischen dem Gründer und dem Unternehmensengel sollte definitiv stimmig sein.

Die Tradition der Business Angel kommt aus den USA, doch auch in Deutschland gibt es mittlerweile umfangreiche und gut organisierte Netzwerke, die als erste Anlaufstelle für kapitalsuchende Existenzgründer dienen und potentielle Investoren zusammenbringen. Die bundesweite Plattform BAND (Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.), die bereits 1998 gegründet wurde, bietet eine Übersicht auf ihrer Homepage an, die auf die regionalen Netzwerke in Deutschland verweist. In dem von der Deutschen Börse und dem KFW gesponserten Forum können Gründer bzw. Jungunternehmer ihre Gesuche anonym veröffentlichen.

Über den Autor

Anne Epperlein

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
21.11.2018

KfW-Startup-Report 2018: Mehr Startup-Gründungen 2017

Innnovations- und wachstumsorientierte Startup-Gründungen nehmen zu

KfW-Startup-Report 2018: Mehr Startup-Gründungen 2017

2017 stieg die Zahl der Startup-Gründungen in Deutschland auf 60.000. Überwiegend männliche, junge Akademiker gründen Startups, häufig mit Innovationen aus dem MINT-Bereich. Stärker als andere Jungunternehmen sind sie internetbasiert, digital und an Geschäftskunden orientiert.

14.08.2018

Bis 31. August bewerben: Gründerpreis in Rheinland-Pfalz

Zum 20. Mal wird in Rheinland-Pfalz der Gründerpreis „Pioniergeist 2018“ vergeben

Bis 31. August bewerben: Gründerpreis in Rheinland-Pfalz

Automatisiertes Gesundheitsmonitoring für Milchkühe, optimierte Herstellung von Verbundstoffen und ein Kompressionsstrumpf für Sportpferde – diese drei Geschäftskonzepte wurden 2017 mit dem Preis „Pioniergeist“ ausgezeichnet. Beim diesjährigen Gründerpreis in Rheinland-Pfalz winken wieder insgesamt 30.000 Euro Preisgeld für Gründer plus 5.000 Euro für die beste Gründungsidee.

24.07.2018

Jetzt Bewerben: Hessischer Gründerpreis 2018

Am 13. August ist Bewerbungsfrist für den Hessischen Gründerpreis

Jetzt Bewerben: Hessischer Gründerpreis 2018

Zum 16. Mal wird in Wiesbaden der Hessische Gründerpreis verliehen. Junge Unternehmen, die auf erste Erfolge zurück blicken, können sich in vier Kategorien um den Preis bewerben. Nach Vorauswahl der Jury, einem Pitch und einer Präsentation am Messestand werden zu den Hessischen Gründertagen am 7. November die Gewinner gekürt.

unternehmenswelt