Titelbild cc
13.02.2014

Privates Crowdfunding in Deutschland

Eine wichtige Operation, ein neues Auto, eine Hochzeitsreise oder einfach eine neue Spielekonsole - die ersten Ausläufer eines neuen Crowdfunding-Trends erreichen Deutschland. Das private Crowdfunding. Manche meinen, es sei eine moderne Form der Bettelei. Andere sagen, es sei der beste Weg, individuell zu helfen. Besonders in den USA ist das private Crowdfunding schon weit verbreitet.

Eine wichtige Operation, ein neues Auto, eine Hochzeitsreise oder einfach eine neue Spielekonsole - die ersten Ausläufer eines neuen Crowdfunding-Trends erreichen Deutschland. Das private Crowdfunding.

Unter privaten Crowdfunding verstehet man das öffentliche Geldsammeln durch viele Geldgeber für private Dinge. Manche meinen, es sei eine moderne Form der Bettelei. Andere sagen, es sei der beste Weg, individuell zu helfen.

Besonders in den USA ist das private Crowdfunding schon weit verbreitet. Über die bekannteste Crowdfunding-Plattform für privates Crowdfunding gofundme.com werden oft Gelder für wichtige Operationen gesammelt. Aber auch für Tiere, für Unternehmen, für die Nachbarschaft, für Kunst und im Grunde für alles, was Geld kosten kann, wird um Kapital gebeten.

Die ersten deutschen Projekte sind auch schon durchgeführt worden. Ein Sportler, der sich für die Olympischen Sommerspiele qualifizieren möchte, eine Frau aus Duisburg, die sich für einen entlaufenden Hund einsetzt oder ein Paar aus Mönchengladbach, dass eine Traumhochzeit feiern will, sind nur einige Beispiele.

Der Soziologe Stephan Humer, der sich mit Gesellschaft und den Einflüssen des Internets beschäftigt, meint: "Privates Crowdfunding in Deutschland befindet sich gerade noch in einer Ausprobierphase. Die Leute schauen einfach mal, was funktioniert."

Über den Autor

Sven Philipp