Titelbild
11.07.2020

Bund zeichnet aus: Kultur- & Kreativpiloten gesucht

Überflieger Potenzial?: Ab sofort und bis zum 16. August 2020 können sich Unternehmen der Kreativwirtschaft als Kultur- und Kreativpiloten testen. Der von der Bundesregierung geförderte Wettbewerb prämiert die 32 originellsten Geschäftsmodelle mit einem einjährigen Mentoring-Programm für deine individuelle Wachstumsstrategie.

Businessplan kostenfrei erstellen

Jetzt Kreativpilot werden und durchstarten

Wer kann am Kultur- und Kreativpiloten Wettbewerb teilnehmen?

Als Gründer, etabliertes Unternehmen oder Freiberuflich Sebstständiger der Kultur- und Kreativwirtschaft samt deren Schnittstellen zu anderen Branchen bist du potentieller Überflieger und zur Bewerbung aufgefordert.

Es gibt keine Beschränkung bezüglich Unternehmensgröße oder Gründungszeitpunkt. Beispielhaft gliedert sich die Kultur- und Kreativwirtschaft in elf Teilbereiche und Tätigkeitsfelder, aus denen deine Idee willkommen ist:

  1. Musikwirtschaft,
  2. Buchmarkt,
  3. Kunstmarkt,
  4. Filmwirtschaft,
  5. Rundfunkwirtschaft,
  6. Darstellende Kunst,
  7. Designwirtschaft,
  8. Architekturmarkt,
  9. Pressemarkt,
  10. Werbemarkt und
  11. die Software & Games-Industrie.

Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?

Bewirb dich, so wie du bist, mit dem, was dich auszeichnet. Es gibt keine inhaltlichen Vorgaben für deine Bewerbung. Du kannst dich mit Deinem Unternehmen, deinem Projekt oder deiner Idee, allein oder im gesamten Team bewerben. 

Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Schildere das Konzept deines Unternehmens und deine Motivation "Kreativpilot" zu werden. Dazu reichst du einen kurzen Lebenslauf ein und eine rund drei Seiten umfassende Beschreibung von deinem Unternehmen bzw. deiner Geschäftsidee. Du kannst, wenn du willst, zusätzlich einen max. 1 min langen Film einreichen, der dich noch besser in Szene setzt.

Was kann ich gewinnen?

Die besten 32 eingereichten Konzepte erhalten eine Auszeichnung der Bundesregierung sowie ein einjähriges Mentoring-Programm, das dazu dient dein Unternehmen weiterzuentwickeln. 

Innerhalb dieses Jahres kannst du mit Change Makern, Experten und anderen Kreativpiloten ein Netzwerk knüpfen und deine Position als Unternehmer in deiner Branche stärken. Du nimmst z.B. an Barcamps und interaktiven themenbasierten Workshops teil, erhältst hilfreiche Beratung und bekommst einen Live Einblick in Best Practices deiner Branche. Immer an deiner Seite sind zwei Mentoren aus dem Kreativpiloten Netzwerk, die dich das gesamte Jahr über begleiten.  

Der Kreativpiloten Wettbewerb zielt weniger auf eine monetäre Auszeichnung, als auf eine Stärkung deiner Idee und Pläne durch eines der größten kreativen Unternehmernetzwerke Deutschlands. Gleichzeitig darfst du dich und dein Unternehmen bzw. deine Idee als von der Bundesregierung "Ausgezeichnet" ausweisen. Eine so schlechte Sache nicht.

Wie verläuft das Bewerbungsverfahren?

Das Verfahren läuft in zwei Stufen ab:

  1. Vorauswahl aus allen Einreichungen auf die besten 96 Teilnehmer: Wer in dieser Runde besteht, wird zu Runde zwei und damit zu den Auswahlgesprächen in ganz Deutschland eingeladen.
  2. Auswahlgespräche vor Fachjury und Kür der besten 32 "Kreativpiloten": Bei den Auswahlgesprächen musst du deine Idee, dein Projekt oder dein Unternehmen in drei Gesprächsrunden vor drei Jury-Teams präsentieren. Im Anschluss ermittelt die Jury via Konsensverfahren, wer als Kreativpiloten 2020 das Mentoring Programm antreten darf.

Du erhältst Anfang September per E-Mail Bescheid, ob du zu den Auswahlgesprächen eingeladen wirst oder leider nicht. Die Auswahlgespräche selbst finden dann voraussichtlich von Mitte September bis Anfang Oktober statt. In der Woche nach den letzten Auswahlgesprächen benachrichtigt das u-institut die 32 Teilnehmer, die sich über den Titel "Kreativpilot 2020" freuen dürfen. Die öffentliche Bekanntgabe und Auszeichnung aller Preisträger soll voraussichtlich im November stattfinden.

Kultur- und Kreativpilot werden: Hier online bewerben

Das Online-Bewerbungsformular kannst du bis zum 16. August hier abrufen. FAQ und eine Auswahl an Preisträgern der Vorjahre hat das u-institut ebenfalls online bereitgestellt. 

Das u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V.. richtet bereits seit 2010 den Wettbewerb um die besten Kultur- und Kreativpiloten aus. Gefördert wird das Event von der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. 

Hier zündet deine Idee auf jeden Fall

KfW Award Gründen 2020: Mutmacher gesucht

Der Startschuss für den KfW Award Gründen 2020 ist gefallen. Bewirb dich jetzt um bis zu 35.000 Euro Preisgelder für die innovativste Geschäftsidee. Die Corona-Krise zeichnet auch den diesjährigen Gründerwettbewerb der KfW Bankengruppe. Gesucht werden "Mutmacher", die sich trotz widriger äußerer Umstände nicht unterkriegen lassen.

Leuchtturm Ideenpreis: Jetzt Bewerben!

Bist du ein Licht im Dunkel? Der Leuchtturm Ideenpreis 2020 sucht kreative Ideen und flexible Lösungen in der Corona-Krise, die Unternehmern helfen. Solo-Selbstständige oder Freiberufler, Kleinstunternehmen und Gründer sind zur Bewerbung aufgerufen. Den Gewinnern winken insgesamt 20.000 Euro Preisgelder.

PlanB Gründerwettbewerb 2020: Jetzt Teilnehmen

Grüne Gründer mit neuen, biobasierten Ideen, dem Willen zur Veränderung und Mut zum Querdenken können jetzt am PlanB Gründerwettbewerb teilnehmen. "PlanB – Biobasiert.Business.Bayern." ist ein vom bayerischen Wirtschaftsministerium geförderter und von der BioCampus Straubing GmbH deutschlandweit ausgerichteter Wettbewerb. Bewirb dich bis zum 16. August 2020 mit deinem PlanB.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.