Fahrradverleih

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Mit dem Begriff Fahrradverleih kann man zwischen traditionellen Modellen der touristischen Fahrradvermietung und dem neuen Modell von Selbstbedienungsstationen zur Fahrradvermietung unterscheiden. Das neue Modell wird oft von Stadtverwaltungen geschaffen, um den Bürgern ihre alltäglichen Wege umweltfreundlich und bewegungsaktiv zu ermöglichen. Damit soll der Fahrraddiebstahl verringert werden sowie eine Alternative zum zunehmenden Autoverkehr geschaffen werden.

Der Fahrradverleih in Form eines Netzes öffentlicher Fahrradmietstationen bietet die selbstständige Entnahme und Rückgabe der Mieträder an abschließbaren Stellplätzen. Der Verleih funktioniert häufig mit elektronischen Kundenkarten, mit Hilfe deren die Abrechnung erfolgen kann und gleichzeitig der Nutzer identifiziert wird. Interessierte können sich meist über die Webseiten der Anbieter informieren und ein eigenes Kundenkonto einrichten. Die Benutzung ist oft für die erste halbe Stunde kostenfrei, dann steigen die Gebühren überproportional, um den Nutzer zu einer schnellen Abgabe des Fahrrads zu bewegen.

Mit dieser Verfahrensweise wird eine häufige Benutzung der Räder an einem Tag sichergestellt. Der Fahrradverleih finanziert sich häufig über städtische Umweltabgaben oder die Installation von Außenwerbung an den Fahrrädern oder in der Stadt durch den Betreiber. Außerdem wird von den Nutzern eine häufig geringe jährliche Gebühr entrichtet. Einige Voraussetzungen für einen funktionierenden Fahrradverleih sind spontane Fahrten und Einwegfahrten, die unkomplizierte Inanspruchnahme der Dienstleistung sowie eine Einzugsermächtigung des Kontos vom Kunden für den Betreiber.

unternehmenswelt